Advertisement
Freitag, 20.04.2018 (16.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Regionalnachrichten

 

Frühjahrsputz im Sommerbad GersdorfGersdorf - "Arbeitseinsatz im Sommerbad" hieß es am 7. April für die Mitglieder des Fördervereins und die Mitglieder der Schwimmabteilung des SSV Blau-Weiß Gersdorf . Von morgens 8 Uhr bis 13 Uhr  wurden die Hinterlassenschaften des Winters beseitigt. Außerdem wurden Reparaturarbeiten am Schwimmbecken durchgeführt. Das wird am 23. Juni wieder für Wettkämpfe genutzt.  An dem Tag findet das 50. Internationale Schwimmfest der Senioren sowie das 25. Schwimmfest um die Pokale des Bürgermeisters statt. Bevor im Gersdorfer Sommerbad die Saison eröffnet wird, gibt es noch einen Arbeitseinsatz - Helfer sind am 21. April willkommen.

weiter …
 

ImageChemnitz - Auch in diesem Jahr hieß es "Chemnitz gibt Pfötchen". Am 7. und 8. April gehörte das Messegelände dem besten Freund des Menschen. Die Veranstalter vom Verband für das Deutsche Hundewesen Sachsen hatten für die Wettbewerbsteilnehmer und für die Besucher eine Menge auf die Beine gestellt. Die Rassehunde-Ausstellung konnten die Besucher zudem nutzen, um sich ausführlich über die verschiedenen Hunderassen zu informieren. Ganz besonders wichtig für die, die vorhaben, sich einen vierbeinigen Freund anzuschaffen. In Sachen Rassehund gibt es epochenweise Vorlieben, derzeit am gefragtesten ist der Weimaraner. Aber auch alle andere Hunderassen haben nach wie vor ihre Liebhaber.

weiter …
 

Turnhallenneubau in WolkenburgWolkenburg - Auf dieser Fläche soll im Limbach-Oberfrohnaer Ortsteil Wolkenburg neben einem Sportplatz auch eine Turnhalle entstehen. Für diese wurde am 10. April von Architekt, Oberbürgermeister und Bauunternehmer der erste Spatenstich gesetzt. Der Neubau einer zentralen Sportanlage in Wolkenburg hatte für die Stadt Limbach-Oberfrohna mehrere Gründe. Mehr als 1,2 Millionen gibt das Land zum 2.850.000 Euro teuren Ersatzneubau der Wolkenburger Sporthalle dazu. Das Geld stammt aus dem Programm Investive Sportförderung Freistaat-Sachsen. Der Bau ist als Einfeldhalle konzipiert und wird zweigeschossig sein. Der Sportbereich ist in der oberen Etage angesiedelt. Im Untergeschoss sind Technik-, Sanitär- und Umkleideräume untergebracht. Auch eine Kegelbahn wird dort eingebaut. Die Rohbauarbeiten sollen bis Oktober 2018 beendet sein. In den Wintermonaten beginnt der Innenausbau. Die Fertigstellung ist bis spätestens Ende 2019 geplant.

weiter …
 

25. Pfaffenberglauf Hohenstein-Ernstthal - Mit dem Lauf der U12 wurde am 7. April die Sportveranstaltung auf dem Hohenstein-Ernstthaler Pfaffenberg eröffnet. Der SV Sachsenring hatte zum 25. Pfaffenberglauf eingeladen. Gelaufen wurden, je nach Altersklasse, Distanzen von 1 - bis 10 Kilometer. Die 5- und 10 Kilometer-Läufe zählten wieder die meisten Teilnehmer. Die Laufstrecken liegen in idyllischer Landschaft. Das viele bergauf und -ab verlangt jedoch auch einiges ab. Intensiv auf dem Pfaffenberg geübt haben dürften vor allem die Läufer aus Hohenstein-Ernstthal.

weiter …
 

11. Roland-Zimmer-JugendwettbewerbHohenstein-Ernstthal - Das Hohenstein-Ernstthaler Lessing-Gymnasium war vom 5. bis 7. April Austragungsort des 11. Roland-Zimmer-Jugendwettbewerbs. Freitag und Samstag stellten sich bei den Wertungsspielen knapp 70 Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 21 Jahre mit dem Soloinstrument Gitarre, Mandoline oder Zither einer Jury. Gitarre spielen lernen ist weit verbreitet. Der Mandoline oder der Zither widmen sich nicht so viele. Aber nicht nur deswegen ist der Roland-Zimmer-Jugendwettbewerb, der alle zwei Jahre vom SAXONIADE-Verein ausgerichtet wird, ein außergewöhnlicher Musik-Wettbewerb. Die Einzigartigkeit hat das Interesse in der Szene geweckt und so kommen die Wettbewerbs-Teilnehmer aus ganz Deutschland. In der Karl-May-Geburtsstadt sind die Gäste herzlich willkommen. Einige der Musiker gehörten schon in den vergangenen Jahren zu den Preisträgern und  manche wird man auch bei zukünftigen  Roland-Zimmer-Jugendwettbewerben begrüßen können. Das Repertoire, das auch auf der Mandoline und der Zither gespielt werden kann, ist weit gefächert und sorgt mitunter für Staunen. Der SAXONIADE-Verein lädt 2018 noch zu einer anderen Veranstaltung ein: zum 10. Internationalen Bigband-Festival Swingin´SAXONIA am 30. 06. und 01.07. im Hohenstein-Ernstthaler Schützenhaus - mit BigBands und Combos aus West- und Osteuropa sowie Deutschland. An diesem Wochenende darf nicht nur zugehört, sondern auch getanzt werden.

weiter …
 

ArchivTaura - Der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Taura veranstaltet auch in diesem Jahr ein Hexenfeuer auf dem Lindenberg. Um 20 Uhr soll am 30. April die schrecklichste Hexe von einer Besucher-Jury gewählt werden. Abgegeben werden können die schrecklichen Hexen am 21. April von 15 bis 16 Uhr in der Feuerwache Taura. Den Teilnehmern winken tolle Preise.                                     

                                                                                                               

weiter …
 

66. RadrennenHohenstein-Ernstthal - Schon zum 66. Mal hieß es am 31. März  "Rund um den Sachsenring" . Das erste Internationale Sachsenringradrennen wurde 1956 ausgetragen. Das legendärste Rennen ist nach wie vor die Straßenweltmeisterschaft von 1960, bei der der zweimalige Weltmeister Täve Schur Bernhard Eckstein zum Sieg verhalf. Dass  der Sachsenring auch 2018 noch Wettkampfstätte für Radsportler ist, ist den Radsportenthusiasten zu verdanken, die die Tradition auf dem neuen Rundkurs wiederbelebten. Am 31. März wurden wieder verschiedene Rennen ausgetragen. Das spannendste Rennen ist stets das der Elite. Das LKT-Team gehört mit zu den erfolgreichsten beim Sachsenringradrennen - mit den Jungs aus Brandenburg war also wieder zu rechnen. Und fürwahr - sie ließen nicht lange auf sich warten. Bereits in der dritten Runde des 3,7 km langen Rundkurses mischten Richard Banusch und Malte Jürß in einer Spitzengruppe mit. Eine Runde später hatten sich die zwei LKT-Fahrer abgesetzt. 4 Runden fuhren sie gemeinsam den anderen davon. Jürß konnte Banuschs Tempo nicht halten und ließ seinen Teamkollegen ziehen. Der hatte sich zwischendurch einen 45 Sekunden-Vorsprung erkämpft. Allein die Berg- und Talstrecke zu absolvieren, kostete jedoch viel Kraft. Das Feld rückte näher. 6 Runden vor Schluss hatte es Banusch wieder eingesammelt. Nun war wieder alles offen und das blieb es bis zum Ende der 20. Runde. Zielspurt war angesagt. Noch am meisten Kraft in den Beinen hatte Martin Bauer vom RSV 54 Venusberg. Er siegte vor Richard Banusch und Rico Brückner von der RSG Muldental Grimma. 2010 gewann er das erste Mal in der Klasse Jugend. Beim Sachsenring-August-Rennen 2017 wurde er Zweiter. In der Sprintwertung beim 66. Sachsenringradrennen hatte Richard Banusch die Nase vorn. Zweiter wurde hier sein Teamkollege Malte Jürß vor Petr Fiala vom AC Sparta Prag.

weiter …
 

PinguinlandLimbach-Oberfrohna - Das Osterwochenende war für den Tierpark Limbach-Oberfrohna ein Besucherrekordwochenende. 4400 Besucher - und damit 600 mehr als 2017 - wurden in diesem Jahr gezählt. Sowohl am Karfreitag als auch am Ostermontag wurde die 1500er Marke geknackt. Trotz des nicht so guten Wetters zog es Samstag und Sonntag ebenso hunderte Osterspaziergänger in den Amerika-Themenpark. Das Highlight ist hier nach wie vor das Pinguinland, schon allein deswegen, weil sich die drolligen Vögel gern als Fotomotiv zur Verfügung stellen. Eine andere Attraktion ist seit 5 Jahren das Flamingoland. Da der Winter sich noch nicht ganz verabschiedet hatte, waren die Flamingos noch im Winterhaus untergebracht. Die Amerikaner mit dickem Fell tummelten sich indes draußen herum. Ein dickes Fell hat, aber kein Amerikaner ist der Amurleopard Timour. Er zog im Herbst 2017 im Tierpark Limbach-Oberfrohna ein, nachdem die Chinaleopardin Kiara eingeschläfert werden musste. Timour kam aus dem Dortmunder Zoo. Vom Amurleopard, der im Osten Sibiriens beheimat ist, gibt es im Wildbestand wahrscheinlich keine 50 Tiere mehr. 200 leben in Zoos, die mittlerweile eine wichtige Funktion beim Schutz der Artenvielfalt  inne haben. Tausende Tierarten stehen auf der Roten Liste der bedrohten Arten. Erst vor kurzem starb in Kenia das letzte männliche Nördliche Breitmaulnashorn. Seit 2017 steht auch die Schnee-Eule auf der Roten Liste. Nicht vom Aussterben bedroht sind die Meerschweinchen, bei denen gab es erst jetzt wieder reichlich Nachwuchs. Nachwuchs wird man mit Sicherheit in den nächsten Monaten auch in anderen Gehegen des Tierparks Limbach-Oberfrohna in Augenschein nehmen können.

weiter …
 

Ostern bei der ParkeisenbahnChemnitz - Schlange stehen hieß es am Karfreitag bei der Parkeisenbahn im Chemnitzer  Küchwald. Das frühlingshafte sonnige Wetter sorgte dafür, dass viele Menschen, statt in der Bude zu hocken,  draußen unterwegs waren. Die Parkeisenbahner warteten an dem Osterwochenende mit einem Osterprogramm auf. An Osterhasen mangelte es dabei nicht. Es gab ein Streichelgehege, das wieder vom eierausscheidenden Langohr bewacht wurde. Wer mit der Parkeisenbahn unterwegs war, erlebte noch mehr Hasenspaß. An der Strecke warteten menschengroße Osterhasen, die reichlich Schokolade an die kleinen Fahrgäste verteilten. Nicht nur die Osterhasen hatten alle Hände voll zu tun, auch die Parkeisenbahner waren mächtig am wirbeln, um den großen Besucheransturm zu bewältigen. Eine nächste traditionelle Veranstaltung ist die Walpurgisnacht im Küchwald. Am 30. April finden ab 18 Uhr Hexenfahrten statt.

weiter …
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 1 - 10 von 3362