Advertisement
Donnerstag, 23.11.2017 (47.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Regionalnachrichten arrow Nachrichten arrow Verbraucherschutz: Unseriöse Jobangebote erkennen
Verbraucherschutz: Unseriöse Jobangebote erkennen

ImageWoran erkenne ich unseriöse Stellenangebote? Auch Erzgebirger stellen sich diese Frage,wenn sie auf der Suche nach Arbeit sind. Die Arbeitsagentur Annaberg-Buchholz rät anlässlich des Weltverbrauchertages am 15. März bei bestimmten Jobofferten zur Vorsicht. Ob ein Jobangebot seriös oder unseriös ist, lässt sich oft schon anhand der Kontaktdaten erkennen. Unvollständige Angaben und eine erfolglose Suche nach dem Unternehmen im Internet oder Telefonbuch sind erste Hinweise darauf, dass es sich um eine dubiose Sache handeln könnte. Keine seriöse Firma verlangt von einem Bewerber, in Vorkasse zu gehen. Also Finger weg, wenn der künftige Arbeitergeber bereits vor dem Antritt der neuen Stelle eine finanzielle Zahlung fordert! Vorsicht ist auch geboten bei sogenannten Lohnwucher-Angeboten, die Bewerber mit unrealistisch hohen Verdienstmöglichkeiten locken. Die angepriesene Vergütung steht bei solchen Offerten in einem auffälligen Missverhältnis zum Wert der zu leistenden Arbeit. Ist dies der Fall, handelt es sich mit großer Sicherheit nicht um ein ernstzunehmendes Stellenangebot. Ein gesundes Misstrauen ist zudem angebracht bei ungebetenen E-Mails mit profitablen Job-Versprechen, kostenpflichtigen 0190er Rufnummern und bei Vorstellungsgesprächen, die nicht im Unternehmen selbst, sondern im Hotel oder Restaurant stattfinden - ausgenommen bei Köchen oder Servicepersonal - versteht sich. Bei E-Mails mit jobversprechenden Betreffzeilen ist also grundsätzlich Vorsicht geboten.