Advertisement
Freitag, 24.11.2017 (47.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Regionalnachrichten
54. Auflage des Radrennens "Rund um den Sachsenring"

eine Stunde SonneHohenstein-Ernstthal - Die  54. Auflage des Radrennens "Rund um den Sachsenring" wurde am 7. April für über 500 Radsportler ein Renntag mit winterlichen Strapazen. Bei einem Grad Celsius über dem Gefrierpunkt, starkem Wind und Schneeschauern kämpften die Starter in den verschiedenen Lizenzklassen um gute Zeiten und Platzierungen. Radsportler aus über 160 deutschen Vereinen waren angereist, um auf der Berg- und Tal-Grand-Prix-Strecke ihre Kräfte zu messen. Das Highlight der Veranstaltung war auch in diesem Jahr der Start der Eliteklasse. Für die strahlte über dem Sachsenring sogar eine Stunde lang die Sonne. Über 150 Fahrer hatten sich bereits im Vorfeld für dieses Rennen angemeldet. 20 mal mußten sie die 3,5 Kilometer lange Rennstrecke  hinter sich bringen. Bergauf - bergab. Das zerrte an den Kräften. Neben den Kräften schwand auch die Sonne und machte Platz für dunkle Wolken. Herangeschoben wurden die von eisigem Wind. Em Ende des harten Wettkampfes hatte Sven Vorberger die Nase vorn. Knapp gefolgt von Johannes Heider. Den 3. Platz belegte beim Eliterennen Karsten Volkmann. Es gab auch eine Sprintwertung. Die gewann Stefan Gaebel vor Johannes Heider und Karsten Volkmann.