Advertisement
Samstag, 23.09.2017 (38.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Regionalnachrichten arrow Suchen
56. Radrennen "Rund um den Sachsenring"

56. RadrennenHohenstein-Ernstthal - Winterfest sollte angezogen sein, wer am 30. März beim 56. Radrennen "Rund um den Sachsenring" teilnahm. Bei einer Temperatur unter dem Gefrierpunkt fiel um 9 Uhr der Startschuss für das 1.  von insgesamt 7 Rennen, die an diesem Tag in unterschiedlichen Klassen und Distanzen ausgetragen wurden. Ein Höhepunkt war das Elite-Rennen am Nachmittag. Sportliche Höchstleistungen vollbrachten - vor allem bei dem Winterwetter - ebenfalls die Radsportler in den Klassen Senioren, Junioren und Jedermann. Mit den Jedermann-Rennen wurde der Radsporttag auf dem Sachsenring eröffnet. Die Radfahrer konnten hier die kurze 18-Kilometer-Strecke oder die lange 52-Kilometer-Strecke wählen. Daran teil nahmen Freizeit- und auch Vereinssportler - die einen, um den Sachsenring als Radrennstrecke zu erleben, die anderen, um sich für ihre Sport-Saison vorzubereiten, wie der Cottbusser Triathlet  Zoltan Senczyszyn. Gemeinsam mit dem Göttinger Frieder Uflacker fuhr er auf der Berg- und Tal-Grand-Prix-Strecke den anderen davon. 2 Runden vor Schluss schüttelte der Cottbusser Triathlet auch Uflacker ab und überquerte  mit 25 Sekunden Vorsprung die Ziellinie. Der Drittplatzierte Christian Sonnabend folgte  2 Minuten später und verpasste am Ende sogar die Siegerehrung. Das Jedermann-Rennen auf der kurzen Strecke gewann der Hohenstein-Ernstthaler Robert Köhler vor dem Schweitzer Thomas Klinkmann und Tom Gerstäcker aus Limbach-Oberfrohna. Neben den Radsportlern war auch der Osterhase auf dem Sachsenring. Unter anderem fand Nick Hohenstein aus Zwickau ein Osternest. Das enthielt neben Schokolade auch Boxengassentickets für den Motorrad-Grand-Prix im Juli auf dem Sachsenring.