Advertisement
Donnerstag, 23.11.2017 (47.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Regionalnachrichten
Technische Textilien im Textil- und Rennsportmuseum

Rensport und TextilienHohenstein-Ernstthal - Der Motorrad-Grand-Prix auf dem Sachsenring war ohne Zweifel der passende Anlass, im Hohenstein-Ernstthaler Textil- und Rennsportmuseum eine neue Sonderausstellung zu eröffnen. Die Museumsleiterin Marina Palm begrüßte neben Sachsenring- und Motorsportinteressierten, Vertreter aus der Textilindustrie, denn der Titel der neuen Sonder-Ausstellung lautet "Technik in Textilien". Wie passen Textilien und Rennsport zusammen? Fahrzeuge sind heute ohne textiele Materialien nicht mehr denkbar. An dem Rad im Hintergrund tummelte sich ein Weltmeister und Olympiasieger. Der ehemalige Bahnradsportler Jens Fiedler leistete ebenfalls einen Anteil an der Ausgestaltung der Sonderausstellung, denn  Radsport gehört zum Sachsenring und Radsport kommt ebenfalls nicht ohne Technik in Textilien aus. Exponate wurden von verschiedenen Seiten zur Verfügung gestellt. Neben den Exponaten von Unternehmen gibt es auch die, welche die Nutzer der Produkte zur Ausgestaltung der Ausstellung beisteuerten. Der Hingucker ist ganz klar der Malimo MT 77. Der Rennwagen gehört Manfred Glöckner, der vor 40 Jahren im Wartburg 353 bei Bergrennen seine Motorsport-Karriere startete und es 1984 in die Formel 1 des Ostens schaffte. Dort fuhr er mit einem MT77. Der nun im Museum steht, war bei verschiedenen Classic-Läufen dabei und er wird einen Platz in der Dauerausstellung des Textil- und Rennsportmuseums bekommen. Die Sonderausstellung bietet auch Interessantes für die, die sich für moderne Technologien interessieren. Neben "Technik in Textilien" wird zugleich die Ausstellung "Fadenlauf - Textil trifft Rennsport" gezeigt - gestaltet von Künstlern. Bis 29. Oktober kann man die zwei Sonderausstellungen im Textil- und Rennsportmuseum in Augenschein nehmen.