Advertisement
Montag, 23.10.2017 (43.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Regionalnachrichten
Ostrock vor der Stadthalle

Die OssisLimbach-Oberfrohna - Es klang Ostdeutsch am 4. August im Biergarten der Stadthalle Limbach-Oberfrohna. Versteht sich von selbst, immerhin waren die "Ossis" da - 2004 zu einer Band formiert, um Ostrock zu covern, wenngleich die Bandgründer selbst Teil der Ost-Rock-Szene waren - zu DDR-Zeiten oder danach, wie Acki Noack, der 1996 bei Rockhaus einstieg. Henne Körbs spielte bei SCIROCCO und Bert Eulitz gründete 1986 die ein Jahr später aufgelöste Band POM FRITZ. Ost-Rock ist schon lange her, dennoch erfreut er sich noch immer großer Beliebtheit und so mangelte es an dem Abend nicht an Besuchern. Eigentlich sollte die Veranstaltung im Sonnenbad Rußdorf stattfinden - wo bereits die Rock-Ost-Nächte erfolgreich waren, doch das ließ der Baufortschritt nicht zu. Den Ostrock-Fans war es sicherlich egal, wo sie den Abend verbrachten, Hauptsache Ostrock. Den gab es in seinen unterschiedlichen Facetten. Man kann sich darüber streiten, aber wenn man die Bands des DDR-Undergrounds, wie Die Art, Sandow, Feeling B,  Skeptiker, Freygang etc., in der Betrachtung außen vor lässt,  dann waren die 70iger Jahre die besten Ostrockjahre. Die Stadthalle Limbach-Oberfrohna hat in diesem Jahr noch mehr aus dem Osten zu bieten. Am 14. Oktober präsentiert Uwe Steimle "Fein(k)Ost" und das ganz so, wie man ihn kennt.