Advertisement
Donnerstag, 23.11.2017 (47.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Regionalnachrichten
Dr. Margot Käßmann in Penig

Dr. Margot KäßmannPenig - In der Stadtkirche Penig wurde am 10.Oktober eine Botschafterin begrüßt - die des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland für das Reformationsjubiläum 2017 - Dr. Margot Käßmann. Sie war Gast beim 15. Peniger Gespräch. Moderiert von Gunnar Baumann, beantwortete sie viele Fragen in Sachen Kirche,  500 Jahre Reformation und zu Themen, die in Deutschland aber auch weltweit Menschen bewegen. Ihre Sicht auf die Dinge gefällt nicht jedem - so ihr Engagement für Kriegsdienstverweigerer, gegen den Bundeswehreinsatz in Afghanistan, ihr Auftreten gegen Rechtsextremismus und Rechtspopulismus. Für negative Schlagzeilen sorgte sie 2010 - wegen Trunkenheit am Steuer. Ohne viel rumgeeier trat sie als Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche Deutschland zurück und legte ihr Amt als Bischöfin der Landeskirche Hannover nieder. Trotz dessen wurde sie nicht ruhiger. Und so gehört sie nach wie vor zu denen, die eine Menge missbilligende bis hasserfüllte Post bekommen. Kein Verständnis hat sie auch für die Streitkultur so einiger Politiker. Viel Kritik erhielt Margot Käßmann vor einigen Monaten aus Wirtschaftskreisen, für ihre Äußerung in einem Zeitungsinterview, dass es den ehrbaren Kaufmann immer seltener gibt. Dr. Margot Käßmann - eine einsame Ruferin in der Wüste? Kann man so nicht sagen. In der Peniger Stadtkirche hatte sie über 300 Zuhörer, darunter sicher auch welche, die mit Kirche oder mit Religion nichts am Hut haben.