Advertisement
Donnerstag, 23.11.2017 (47.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Regionalnachrichten
American Natives in Hohenstein-Ernstthal

Francis Thunder Hawk Hohenstein-Ernstthal - Der Verein Silberbüchse lud am 13. Oktober ins Hohenstein-Ernstthaler Rathaus ein, denn man hatte ganz besondere Gäste. Zwei richtige - na ja - Indianer ist ja eigentlich falsch - oder wie Francis Thunder Hawk betonte, da er nicht aus Indien kommt, spricht er auch nicht indianisch. Er spricht Lakota. Aufgewachsen bei seinen Großeltern, war das die erste Sprache, die er lernte. Erst als Francis Thunder Hawk in die Schule kam, lernte er englisch. Leicht fiel ihm  das nicht. Später besuchte er eine katholische Missionsschule. Man schnitt ihm die langen Haare ab und bestrafte ihn, wenn er seine erste Sprache sprach. Er brauchte lange Zeit, um das zu vergeben. Sein Neffe Wendell Yellow Bull gehört zu einer anderen Generation, die die westliche Welt kennen lernte. Jetzt möchten sie zurück, um ihre Welt kennenzulernen. Es gibt verschiedene Projekte, die helfen sollen, altes Wissen an die Jugend weiterzugeben. So, was es heißt, eine Gemeinschaft zu sein und auf die alte Art und Weise zu leben. Die moderne Welt soll aber nicht außen vor bleiben. Ein interessanter und lehrreicher Abend. So manches kann man sich von den Ureinwohnern Amerikas abschauen.