Advertisement
Donnerstag, 23.11.2017 (47.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Regionalnachrichten
DDR-Formel-Rennwagen in Hohenstein-Ernstthal

Formel 1 der DDRHohenstein-Ernstthal - Das Textil- und Rennsportmuseum Hohenstein-Ernstthal widmete sich am 28. Oktober dem Rennsport. Motorsport - damals noch mehr als heute - Männersache. Davon nicht abschrecken ließ sich Helga Heinrich-Steudtel, die  in den 60iger Jahren in der DDR zahlreiche Motorradrennen in der 125-Kubik-Klasse gewann. Warum sie dennoch vom Motorrad auf das Auto umstieg, erfuhren die Besucher beim DDR-Formel1-Rennwagentreffen. Die FIM versagte damals die Lizenzvergabe an Frauen im Motoradsport. Heute ist es zwar nicht mehr verboten, trotzdem sind Frauen im Motorsport noch immer Exoten. Neben Helga Heinrich-Steudtel wurden noch andere Prominente aus der Motorsportszene, speziell der DDR-Formel1-Szene, begrüßt. So auch Tobias Worm. Sein Vater Volker war von 1976 bis 1990 im DDR-Formel-Rennwagen unterwegs. 1989 siegte er auf dem Sachsenring. Kein Rennfahrer, sondern Mechaniker in der Rennwagenschmiede Melkus war Frank Nutschan. Nicht fehlen in der Runde durfte der DDR-Formel-1-Pilot Manfred Glöckner.