Advertisement
Mittwoch, 28.09.2016 (39.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Regionalnachrichten

1. Spatenstich mit Staatssekretär Dr. Michael WilhelmRußdorf - Im Sonnenbad in Rußdorf ist die Freibadsaison beendet. Nicht nur das. Seit 12. September heißt es: "Betreten der Baustelle verboten". Erste Baumaßnahmen sind bereits zu erkennen. Bald geht es hier richtig rund, denn geplant ist die umfassende Modernisierung des Freibades, finanziert  von der  Stadt Limbach-Oberfrohna. Die Modernisierung des 111 Jahre alten Bades wurde notwendig, weil die Bausubstanz sehr in die Jahre gekommen ist. Am 17. September fanden sich bei strömenden Regen Mitarbeiter der Stadtverwaltung, Stadträte, Nutzer des Bades und einige andere im Sonnenbad ein, denn es wurde der erste symbolische Spatenstich vollzogen. Wie der Oberbürgermeister Dr. Jesko Vogel betonte, steht die Stadt hinter diesem Projekt, das dazu beitragen wird, Limbach-Oberfrohna noch ein Stück aufzuwerten. Beim ersten Spatenstich dabei war auch der sächsische Staatssekretär Dr. Michael Wilhelm. Die Eröffnung möchte er sich ebenfalls nicht entgehen lassen - in Badehose, wie es sich für einen Schwimmsportler gehört. Die Badegäste freuen sich auf jeden Fall schon jetzt auf ihr neues altes Sonnenbad in Rußdorf.

weiter …
 

Gedenkstein für die verstorbenen Kameraden Bräunsdorf - Seit dem 130. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Bräunsdorf befindet sich an der Kirche ein Gedenkstein, der an die verstorbenen Kameraden der Ortswehr erinnert. Gefeiert wurde das Jubiläum vom 16. bis 18. September. Nach der Festveranstaltung am Freitag und einem verregneten Familiennachmittag lud die Feuerwehr Bräunsdorf am  Samstagabend zum Tanz mit "Lutz und Steffen" ein. Die zwei brauchten ein wenig, um die Bräunsdorfer zum Tanzen zu bewegen, aber nach dem Schneewalzer war das Eis gebrochen. Das erste Paar, das sich traute, den Walzer zu tanzen, wurde mit einer Flasche Sekt belohnt. Super Stimmung herrschte in der Bräunsdorfer Turnhalle. Dazu bei trugen die Mitglieder vom Feuerwehrförderverein, die sich bestens um ihre Gäste kümmerten. Das 130. Jubiläum mitzufeiern war für die Gäste ein Dankeschön an die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Bräunsdorf, die, wie bei Freiwilligen Feuerwehren üblich, ehrenamtlich unter dem Motto "Retten, löschen, bergen, schützen"  im Einsatz sind. Die meisten engagieren sich auch anderweitig. Die Mitglieder der Bräunsdorfer Ortswehr veranstalten nicht nur jährlich den Familientag, sie stellen genauso das Bobbycar-Rennen auf die Beine und helfen so, das Dorf zu beleben.

weiter …
 

RB2 feierte 40. BühnenjubiläumHohenstein-Ernstthal - Noch keinen einzigen Ton Musik gespielt, aber schon Applaus - für die Kultband aus Sachsen. RB2 spielte am 17. September im Hohenstein-Ernstthaler Schützenhaus. Es war kein normales Konzert. Die Band feierte an diesem Tag  das 40. Bühnenjubiläum. Neben musikalischen Wegbegleitern waren viele Fans gekommen, um mit RB2 das 40. zu feiern. Doch auch für die nächsten 40 Jahre gibt es schon Pläne...    

                                                                       

                                                                                                                                 

weiter …
 

Schwimmen für Demokratie und ToleranzLimbach-Oberfrohna - Limbo war am 17. September einer der ersten im Freizeit- und Familienbad Limbomar. An diesem Tag war Wettkampftag. Das 6. Schwimmen für Demokratie und Toleranz stand auf dem Plan. Eine Veranstaltung, die der Freistaat Sachsen initiierte und die unter der Schirmherrschaft des Sächsischen Staatsministers des Inneren, Markus Ulbig, steht. Der Schwimm- und Tauchsportverein Limbach-Oberfrohna richtete in Zusammenarbeit mit dem Sächsischen Schwimm-Verband die Veranstaltung aus. Oberbürgermeister Dr. Jesko Vogel begrüßte zur Eröffnung des Wettkampftages auch zahlreiche Prominente, wie zum Beispiel die zweifache Olympiasiegerin Petra Thümer-Rosenkranz. Der sächsische Staatssekretär Dr. Michael Wilhelm ist traditionell beim "Schwimmen für Demokratie und Toleranz" dabei. Selbst Schwimmsportler gewesen, legt er jährlich zahlreiche Bahnen zurück. Bevor  es soweit war, übergab der Oberbürgermeister Dr. Jesko Vogel den Staffelstab an die nächste Ausrichterstadt. Der Landtagsabgeordnete Frank Uwe Hirche nahm ihn entgegen. Er vertrat den Oberbürgermeister von Hoyerswerda. Dann wurde es ernst. Die erste Startreihe machte sich kurz vor 10 Uhr bereit. Die ehemaligen Olympioniken Steve Theloke und Wolfram Sperling waren dabei, der OB Dr. Jesko Vogel, der Staatssekretär Dr. Michael Wilhelm und Olympiasiegerin Petra Thümer-Rosenkranz. Das 6. Schwimmen für Demokratie und Toleranz war eingebunden ins 18. 24-Stunden-Schwimmen des  Schwimm- und Tauchsportvereins Limbach-Oberfrohna. Wie jedes Jahr waren viele Vereinsmitglieder aktiv, um die Veranstaltung zu stemmen. Insgesamt waren es 100 Helfer, die im Einsatz waren. Nicht zu vergessen, das Team vom Limbomar. Die Teilnehmer der zwei gleichzeitig stattfindenden Wettkämpfe wurden also rundum gut versorgt. Wie gewohnt, auch wieder mit selbstgebackenem Kuchen, den Vereinsmitglieder und andere spendeten. Während das "Schwimmen für Demokratie und Toleranz" nach 6 Stunden  um 16 Uhr beendet wurde - 232 Teilnehmer schwammen 714 Kilometer -  lief das 24 Stunden-Schwimmen bis zum nächsten Tag 10 Uhr weiter. Viele alte Bekannte waren dabei, man begrüßte aber auch viele neue Schwimmer  - vom Freizeitschwimmer bis hin zum  Vereinssportler. Am Ende legten 379 Schwimmer zusammen 1951 Kilometer zurück - damit toppte man die Ergebnisse der vergangenen Jahre. Die 5jährige Julika Stibenz war die jüngste, die 78jährige Isolde Winterstein die älteste Teilnehmerin. Mit 33,35 km schwamm Marco Seidel die längste Strecke. Bei den Frauen hatte Sarah Klein mit 24,65 km die Nase vorn. Die Staffelwertung mit 8 Teams gewann der  Schwimm- und Tauchsportverein Limbach-Oberfrohna. Bei der Schulwertung setzte sich das Gymnasium Burgstädt durch.

weiter …
 

Impressionen vom Umzug zum Tag der Sachsen in Limbach-Oberfrohna

(zur Darstellung wird der Flashplayer benötigt)

 

Stadt- und Brauereifest Penig Penig - Dem Stadt- und Brauereifest in Penig wurde am 10. September bestes Sommerwetter beschert. Damit ließ sich ordentlich feiern. In Schwung brachte die Festbesucher ab 14 Uhr das Brass- und Swing Orchester Ottendorf mit vielen bekannten Melodien. Bekanntes wurde noch mehr auf der Bühne präsentiert. Zu Gast beim Stadt- und Brauereifest waren auch in diesem Jahr wieder viele Maskottchen. Limbo hatte zum Tag der Sachsen in Limbach-Oberfrohna ordentlich gefeiert - nach einer Woche Erholung ging es in Penig weiter. Neben dem Bühnenprogramm lockten ebenfalls andere Angebote ins Stadtzentrum. Die Mitglieder der verschiedenen Ortswehren hatten ein buntes Mitmachprogramm auf die Beine gestellt, das vor allem die kleinen Besucher rege nutzten. Aber auch andere Peniger Vereine boten reichlich Spiel, Spaß und Unterhaltung.

weiter …
 

Hohenstein-Ernstthaler Rathauskonzert Im Hohenstein-Ernstthaler Rathaus hieß es am 14. September "It´s Showtime". Marie Giroux und Joseph Schnur entführten, von Jenny Schäuffelen am Klavier begleitet, in die Welt des Musicals. Nicht als Musical verstanden haben wollte Gershwin sein Werk  "Porgy and Bess". Er schuf das Stück als Oper in drei Akten. Es dauerte jedoch lange bis das Werk als solches anerkannt wurde. Ganz klar ein Musical ist Bernsteins "West Side Story". Der Song "Somewhere" wurde von unzähligen Größen der  Musikszene gecovert. Nicht nur in die Welt des amerikanischen Musicals wurde man an diesen Abend entführt. Auf dem Programm stand zum Beispiel auch  der Schlager "Bel ami" den erstmals Lizzi Waldmüller im Willi-Forst-Film "Bel ami" sang. Beim nächsten Hohenstein-Ernstthaler Rathauskonzert am 19. Oktober steht Folk und Blues auf dem Programm, präsentiert vom Autoharpsinger Alexander Zindel.

weiter …
 

Katzenausstellung der Mülsner Samtpfötchen Gersdorf - Der Rassekatzenverein Mülsner Samtpfötchen veranstaltete am 10. und 11. September im Gersdorfer Gasthof "Grünes Tal" eine Katzenausstellung. Es war eine  Hobby- und Leistungsschau. Katzenliebhabern wurden verschiedenste Katzenrassen präsentiert. Perserkatzen lagen vor Jahren noch voll im Trend, das hat sich mittlerweile etwas geändert. Die Besucher konnten die Ausstellung nutzen, sich ausführlich über Katzen und Zucht zu informieren. Und für alle, die keine Zeit hatten, die nächsten Katzenausstellungen in der Region stehen bereits vor der Tür. Mehr Informationen zum Verein Mülsner Samtpfötchen erhält man unter www.muelsnersamtpfoetchen.de

                                                                                                                                               

weiter …
 

Kinderflohmarkt für einen guten ZweckBurgstädt - Am und im Burgstädter Kirchgemeindehaus fand am 10. September der mittlerweile traditionelle Kinderflohmarkt statt. Im Frühjahr und im Herbst bekommen schon seit einigen Jahren Eltern die Möglichkeit, guterhaltene und nicht mehr benötigte Kinderbekleidung zu veräußern. Spielzeug, Bücher und vieles anderes kann ebenfalls zum Verkauf angeboten werden. Das Angebot wird stets rege genutzt, deshalb freute man sich auch diesmal über das schöne Wetter, das es ermöglichte, auch draußen Stände aufzubauen. Bei diesem Flohmarkt wird keine Standgebühr erhoben, stattdessen müssen die Verkäufer einen Kuchen mitbringen. Der Erlös des Kuchenbasars wird stets für einen guten Zweck verwendet - er kommt Kindern und Jugendlichen zu Gute.

weiter …
 

Tag der SachsenDer 25 . Tag der Sachsen in Limbach Oberfrohna war ein voller Erfolg und ein unvergessliches Erlebnis. Selbst die Organisation des Wetters hat hervorragend funktioniert.

                                                                                                                                  

                                                                                                                                    

weiter …
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 1 - 10 von 2928