Advertisement
Montag, 21.08.2017 (34.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Regionalnachrichten

Anzeige

 

Bobby-Car- und Caretti-RennenRennfieber in Bräunsdorf. Das kennt man. Ausgelöst hatte das einst die über viele Jahre stattfindende Seifenkisten-Rennveranstaltung. Die gibt es nicht mehr, dafür aber das Bobby-Car- und Caretti-Rennen. Die fand am 17. Juni statt, wieder auf die Beine gestellt von der Freiwilligen Feuerwehr Bräunsdorf und dem Förderverein. Damit es für die Teilnehmer des Rennens und für die Zuschauer eine tolle Veranstaltung wird, muss so einiges vorbereitet werden. Limbach-Oberfrohnas Bürgermeister Carsten Schmidt begrüßte die Rennpiloten. Traditionell gab der Bräunsdorfer Ortsvorsteher Hartmut Reinsberg das Startkommando. Neben der Rennveranstaltung stellt der Feuerwehrförderverein schon seit einigen Jahren auch den Familiennachmittag auf die Beine:

weiter …
 

Dorffest PleißaPleißa - Drei Tage feiern hieß es in Pleißa. In dem Ortsteil von Limbach-Oberfrohna fand vom 16. bis 18. Juni das 26. Dorffest statt. Federführend bei der Organisation war traditionell der Heimatverein, der viele Unterstützer hatte, so die Freiwillige Feuerwehr Pleißa mit den Mitgliedern des Feuerwehr-Fördervereins. Die hatten auch in diesem Jahr Küchendienst und kamen gewohnt gut an damit. Zum einen, weil die Auswahl an Gegrilltem umfangreich war und zum anderem, weil es nicht nur Gegrilltes gab, sondern ebenso eine Nudelpfanne. Und was wäre das Dorffest in Pleißa ohne die Gulaschkanone! Aus der schöpfte der Kanonenchef am Samstag den leckeren Kesselgulasch und Sonntag ebenso leckere Kartoffelsuppe. Man besuchte das Dorffestes aber nicht nur, um zu essen und zu trinken. Es gab an den drei Tagen auch reichlich Familien-Programm. So einen kleinen Rummel mit Entenangeln sowie Schießbude. Vergnügen konnten sich die kleinen Besucher auf dem Karussell und ebenso auf der Hüpfburg der Jugendfeuerwehr. Allerlei zu schauen gab es auf dem Anhänger der Hammerschmiede. Mirko Günther beantwortete zudem viele Fragen.  Unter anderem, was der Unterschied zwischen Axt und Beil ist - als Werkzeug- oder als Waffe. Man hatte zum diesjährigen Dorffest für Besucher ebenfalls eine Möglichkeit geschaffen, sich wunderbar auszuruhen - relaxen im Liegestuhl.

weiter …
 

ImageHohenstein-Ernstthal - Die Kleine Galerie auf dem Hohenstein-Ernstthaler Altmarkt war am 16. Juni Anlaufpunkt für Kunstliebhaber und Kunstschaffende vor allem aus der Region. Der Förderverein der Kleinen Galerie hatte zum Galeriefest eingeladen. Eröffnet wurde die Ausstellung "Freiheit im Kopf". Zu sehen sind Werke von Raimund Friedrich. Freiheit im Kopf wird fürwahr benötigt bei der Betrachtung der Bilder. Man sollte einfach die grauen Zellen da drin machen lassen und abwarten, was sie zu vermelden haben. Die Verarbeitung kann dauern, je nach dem, wieviel man vermag, in den Bildern zu entdecken oder hinein zu interpretieren. Für die musikalische Umrahmung zur Ausstellungseröffnung sorgte Andreas Dixi Göbelt. Musik gab es ebenfalls von der Band Triologie, die im Hof  Platz genommen hatte. Das Galeriefest hat eine lange Tradition in Hohenstein-Ernstthal, es wurde schon am alten Standort auf der Dresdner Straße gefeiert. Der Förderverein veranstaltet es auch am neuen Standort am Altmarkt. Hohenstein-Ernstthal selbst hat einige bedeutende Künstler zu bieten, wie Isolde Roßner oder Siegfried Otto Hüttengrund, deren Werke auch schon einige Male in der Kleinen Galerie zu sehen waren.

weiter …
 

Bubble-Fussball  Mohsdorf - Als sportliches Dorf präsentierte sich am 17. Juni Mohsdorf. Der SV Grün-Weiß Mohsdorf veranstaltete an diesem Tag das traditionelle Dorf-Sport-Fest. Das Sportfest findet mit Disziplinen statt, die noch nicht olympisch sind. An Leistung fehlte es trotzdem nicht, immerhin sind in Mohsdorf die Dancing Leaves beheimatet. Sportabteilungen gibt es noch einige mehr beim SV Grün-Weiß. Die Sportler der verschiedenen Abteilungen sowie viele andere waren an der Vorbereitung und Durchführung des Dorf-Sport-Festes-beteiligt. Wer bei den Mohsdorfern sportlich mitmachen möchte, ist herzlich willkommen. Und wenn Bubble-Fussball  doch irgendwann einmal olympisch werden sollte,  kann der SV Grün-Weiß Mohsdorf von sich sagen, dass er zu den Vorreitern dieser Sportart gehörte, bei der neben fussballerischem Talent turnerisches Geschick gefragt ist damit Tore fallen können.

weiter …
 

Verein Krad-Wanderer - Bike and FriendsLimbach-Oberfrohna - Wenn man etwas vom Tag haben will, dann muss man früh aufstehen. Das taten am 10. Juni die Biker, die sich um 9 Uhr im Feriendorf Hoher Hain in Limbach-Oberfrohna trafen. Kein gewöhnliches Bikertreffen, sondern eins für einen guten Zweck, der Heimkinderfahrt. Die organisiert der Verein Krad-Wanderer - Bike and Friends. Kinder aus mehreren Heimen der Region werden von den Krad-Wanderer unterstützt.  An der Ausfahrt zum Sachsenring nahmen Kinder aus aus Heimen in Limbach-Oberfrohna, aus Chemnitz, Pobershau und Meerane teil. Limbach-Oberfrohnas Bürgermeister Carsten Schmidt würdigte bei seiner Begrüßung, was die Krad-Wanderer auf die Beine stellen. Er erhielt auch diesmal den Talisman der Heimkinderfahrt, einen Teufel. Dass so viel Kinder einen schönen Tag erleben können, liegt daran, dass die Idee der Krad-Wanderer vor Zeiten großen Anklang fand und noch bis heute findet. Es sind nicht nur Biker aus der Region, die die Heimkinderfahrt unterstützen. An der diesjährigen Ausfahrt beteiligten sich Motorradfahrer aus vier Bundesländern. Mit so viel Unterstützung im Rücken, können die Krad-Wanderer optimistisch in die Zukunft blicken.

weiter …
 

Heavy 24 am Stausee OberrabensteinHeavy 24 - eines der größten und auch beliebtesten 24-Stunden Mountainbike-Rennen Deutschlands. Es erlebte in diesem Jahr die 11. Auflage. Dass das so ist, ist nicht nur den Radsport-Enthusiasten zu verdanken, sondern ebenso den Sponsoren, ohne die heutzutage fast nichts mehr geht. Ein Sponsor, der auch in diesem Jahr wieder dazu beitrug, dass sich die Räder am Stausee Oberrabenstein drehten, war die Firma Normteile Lindner aus Ehrenfriedersdorf - das Unternehmen, das Präzision und Geschwindigkeit liebt. Deshalb verwundert es nicht, dass der Chef Jens Lindner bei Heavy24 selbst mit auf das Rad steigt. 2014 und 15 fuhr er im 8er-Team. In diesem Jahr wagte er den Start im Zweierteam. Die Konkurrenz war groß. Neben 2 Frauen- und 10 Mix-Teams bestritten 42 Männerteams das 2er Rennen. Mittendrin die BB-Erz-Ritter. Die zwei waren, was das gesteckte Ziel beim 11. Heavy24 angeht, sehr bescheiden: Ankommen! Die Erz-Ritter zeigten in der Vergangenheit bereits, dass sie nicht zu unterschätzen sind. Platz 7 belegten sie 2015. Fehlen durfte  in diesem Jahr ebenfalls nicht das Event-Team aus Kändler. Ein 8er, zwei 4er und drei 2er Teams gingen an den  Start - dazu Uwe Wrazidlo als Einzelfahrer. Allesamt machten sie sich daran, in 24 Stunden soviel wie möglich Runden auf dem 9,2 Kilometer langen Rundkurs zurückzulegen. 24 Stunden heißt, dass auch in der Nacht gefahren wurde. Traditionell fand auch wieder das Kids-Race statt, bei dem Kinder im Alter von 4 bis 14 Jahre auf einem kleinen Parcours um gute Platzierungen kämpften. Der BB-Erz-Ritter Markus Lämmel belegte in der Altersklasse 9 bis 11 Jahre den 10. Platz. Nach 24 Stunden war auch für die großen BB-Erz-Ritter das Rennen beendet - genau am 11. Juni Punkt 12 Uhr. Das 2er Team Lindner und Ihmels belegte mit 58 Teamrunden den 7. Platz . Die 2er Event-Teams belegten die Plätze 14, 20 und 23. Das Vierer-Event-Männer-Team wurde 16. und der Vierer-Mix 13. Das 8er-Event-Team erkämpfte sich den 24. Platz - den 27. Platz belegten die BB-Erz-Ritter, die damit 35 andere Teams hinter sich ließen. Der Event-Team-Einzelfahrer Uwe Wradzidlo wurde 49. - insgesamt waren 87 männliche und 5 weibliche Einzelfahrer am Start.

weiter …
 

Familiensportfest in NiederfrohnaNiederfrohna - Auf dem Sportplatz in Niederfrohna fand am 9. Juni ein Familiensportfest statt. Auf die Beine gestellt hatten das die in Chemnitz, Hartmannsdorf und Gersdorf befindlichen Seniorenzentren der AZURIT-Gruppe. Anliegen des Sportfestes, das in diesem Jahr die 3. Auflage erlebte, war, ein Zeichen für die Altenpflege zu setzen. Gelaufen wurde auch am 9. Juni 5 Kilometer. Jeder durfte mitmachen. Zu gewinnen gab es erstklassige Preise. Warum ist es notwendig, ein Zeichen für die Altenpflege zu setzen? Weil Altenpflege oft problembehaftet dargestellt wird. Mit dem Familiensportfest möchten die Organisatoren zeigen, dass es viele hochmotivierte Leute gibt, die sich tagtäglich für ihren Beruf einsetzen. Wer sich entscheidet, in der Pflege zu arbeiten, sollte auf jeden Fall gern mit Menschen arbeiten. Einige, die sich entschieden haben, beruflich in der Altenpflege tätig zu werden, waren zu Gast bei dem Familiensportfest - 8 vietnamesische Jugendliche. Es gab in Vietnam viele Bewerber für die Ausbildung zum Altenpfleger in Deutschland. Ausgewählt wurden die mit  Bestnoten. Die neuen Azubis reisten einen Tag zuvor an. Das Familiensportfest bot ihnen die Gelegenheit, Deutschland sportlich feiernd kennenzulernen. Sie wurden gleich mit eingespannt, unter anderem beim Human Table Soccer. Programm gab es reichlich auch für die kleinen Kinder, die an verschiedenen Olympiade-Stationen Sportsgeist zeigen konnten. Hüpfen - vor Freude in die Luft - durften die Frauen und Männer, die beim 5-Kilometer-Lauf die ersten drei Plätze belegten. Es gab Einkaufsgutscheine für die Dritten, Wochenendurlaubsgutscheine für die Zweiten. Die schnellste Frau gewann eine Ballonrundfahrt, der schnellste männliche Teilnehmer ein Fahrsicherheitstraining auf dem Sachsenring.

weiter …
 

Limbacher Füchse Limbach-Oberfrohna - Die  Großsporthalle in Limbach-Oberfrohna war am 10. Juni Veranstaltungsort für eine sportliche Geburtstagsparty. Die Limbacher Füchse feierten 20 Jahre Basketball beim Ballsportverein Limbach-Oberfrohna. Der Gründungs-Vater der Abteilung ist der Magdeburger Felix Wittwer. Felix Wittwer musste zu Beginn allein sechs Mannschaften trainieren, weil es in Limbach-Oberfrohna noch keine anderen Basketball-Trainer gab. Seine Nachfolger waren ebenfalls mit viel Herzblut dabei. Doch auch wenn es derzeit gut läuft, Herausforderungen gibt es immer wieder. Rafael Frommhold weiß wovon er spricht, denn es gab eine Zeit, da ging es bergab. Die Limbacher Füchse sind im Großen und Ganzen tatsächlich Limbacher Füchse, da die meisten Spieler aus der Stadt kommen. Wer Lust hat, in Limbach-Oberfrohna Basketball zu spielen, ist jederzeit willkommen. Übrigens, wer an der Großsporthalle unterwegs ist, der findet Zeugnisse aus der Zeit, als die Basketball-Abteilung gegründet wurde...

weiter …
 

Musical Wolkenburg - Große Bühne auf dem Hof des Schlosses Wolkenburg. Auf der wurde am 8. Juni noch geprobt - für ein Musical, welches das Hohenstein-Ernstthaler Jugendhaus Off Is am darauffolgenden Wochenende zur Aufführung brachte. Handlungsort ist eine Haltestelle, an der sich viele Menschen treffen. Musik und Text stammen wieder von Lothar Becker, der das Hohenstein-Ernstthaler Jugendhaus Off is leitet. Aufgetreten wird seit Anbeginn nicht nur vor Hohenstein-Ernstthaler Publikum. So erlebte am 9. Juni das neue Musical seine Uraufführung in Wolkenburg. Seit Januar ist der Träger des  Jugendhauses Off Is die AWO.                                                   

                                                                                                                                  

weiter …
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 41 - 50 von 3185