Advertisement
Sonntag, 25.02.2018 (08.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Regionalnachrichten

TruthahnAuerswalde/Claußnitz  - Im vorigen Jahr räumte der Rassegeflügelzuchtverein Auerswalde/Claußnitz Samstag früh die Käfige aus den Ausstellungsräumen, ohne dass sie vorher benutzt wurden, dabei sollte es die 50. Chemnitztalschau werden. Diese fand nun also in diesem Jahr statt. Gezeigt wurden Tauben, Hühner und Wassergeflügel. Das imposanteste Tier war ohne Zweifel dieser Truthahn. Neben Züchtern aus Mittelsachsen beteiligten sich auch Züchter aus dem Landkreis Zwickau, aus Chemnitz sowie dem Erzgebirgskreis an der Ausstellung. Der Auerswalder Verein feiert in diesem Jahr das 66. Jubiläum und auch die Mitgliederzahl kann sich durchaus sehen lassen. Die Taube von Jugendzüchter Max erhielt von der Jury das Prädikat "Vorzüglich". Lorbeeren, die Ansporn sind  - und das nicht nur für die Jugendzüchter. Auch erfahrene Züchter freuen sich über Preise. Sie sind der Lohn für die viele Arbeit und die Zeit, die das Hobby Zucht abverlangt.

weiter …
 

Modellbahnclub 3 / 22 Lichtenstein Lichtenstein - Der Modellbahnclub 3 / 22 Lichtenstein öffnete am vorletzten Novemberwochenende seine Pforten für Modellbahn-Interessierte. Die durften in den Räumen allerlei Neues entdecken, denn die Mitglieder des Lichtensteiner Modellbahnclubs waren in den letzten Monaten wieder sehr fleißig. Gebaut, gebastelt und getüftelt wurde auf unterschiedlichen Anlagen. Viele Vereine klagen, dass der Nachwuchs fehlt. Die Lichtensteiner Modellbauer haben das Glück, dass sie ihre Reihen auffrischen konnten. Gesteuert werden können die Bahnen jetzt mit dem Handy. Es gibt die unterschiedlichsten Apps, die vielleicht ein klein wenig dazu beigetragen haben, dass Modellbahnbau auch wieder für jüngere Semester interessant ist. Die ganz Kleinen finden Eisenbahn sowieso immer spannend, deswegen gab es für die wieder die Holzeisenbahnanlage. Modellbahnbau heißt für die, die das Hobby für sich entdeckt haben, immer Arbeit, denn es sprießen stets Ideen, die umgesetzt werden wollen - auch auf den Vereinsanlagen. Wer die Ausstellungstermine im November nicht auf dem Plan hatte,  für den gibt es am ersten Wochenende im neuen Jahr und während der Winterferien die Möglichkeit der Besichtigung.

weiter …
 

Bürgermeister Ronny Hofmann würdigt ehrenamlich tätige LunzenauerIm Lunzenauer Bürgersaal begrüßte der Bürgermeister Ronny Hofmann am 21. November bereits zum 16. Mal Bürger der Stadt, um sie für ihr ehrenamtliches Engagement auszuzeichnen. Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen diesmal Lunzenauer, die vor allem in den Sportvereinen der Stadt aktiv sind. Vergessen wurden aber auch nicht die anderweitig ehrenamtlich tätigen. Beim FSV Elsdorf engagiert sich Ingo Friedemann. Er ist Mitglied im Vorstand und kümmert sich unter anderem um den Erhalt und die Pflege des Fußballplatzes. Sven Mehner ist beim SV Fortschritt Lunzenau Ansprechpartner im Vorstand und kümmert sich ebenfalls um die Sportanlagen. Geehrt wurde Joachim Neubert für sein kommunalpolitisches Wirken im Ortsteil Berthelsdorf. Er war hier  ehrenamtlicher Bürgermeister und Gemeinderat. Seit 2009 ist er im eingemeindeten Ortsteil als Ortsvorsteher tätig. Auch beim Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr engagiert er sich. Katja Schättin ist im Heimat- und Kulturverein Lunzenau aktiv - als Schriftführerin und bei der Organisation von Veranstaltungen und Festen rund um das Heimathaus. Seit über 40 Jahren engagiert sich Steffen Tschage im Bereich Sport. Seit 2004 im Vorstand des Sportvereins Rotation Göritzhain  kümmert er sich unter anderem um das Vereinssponsoring. Reiner Theumer gehört seit 1986 der Lunzenauer Ortsgruppe des Deutschen Anglerverbandes an. Nach der Wende war er Mitgründer des Lunzenauer Angelsportvereins. Zu seinen Aufgaben im Verein gehört die Öffentlichkeitsarbeit. Alle Ausgezeichneten erhielten auch in diesem Jahr neben den Dankesworten einen Gutschein.

weiter …
 

Musical von Lothar BeckerIm Hohenstein-Ernstthaler Schützenhaus hieß es am 18. November: Vorhang auf für Paranoia Avenue. Ein Musical von Lothar Becker. Den trafen wir bereits  im Sommer bei den Proben in Wolkenburg, denn das Stück war  auch beim Wolkenburger Schlosshoftheater zu sehen. Als Handlungsort wählte Lothar Becker eine Bushaltestelle. Im wirklichen Leben ebenso ein Ort an dem sich viele Menschen treffen. Lothar Becker ist der Leiter des Hohenstein-Ernstthaler Jugendhauses "Off is" - ein Haus, das musisch begabten Jugendlichen Möglichkeiten bietet, sich verschiedentlich auszuprobieren, auch darin, die Bretter zu erobern, die die Welt bedeuten. Welche Talente in dem Haus ein und ausgehen, sieht man an den Musicals, mit denen das Jugendhaus seit über 15 Jahren unterwegs ist, die übrigens alle von Lothar Becker komponiert und getextet wurden.

weiter …
 

Rassekanichenzuchtverein Pleißa Die Turnhalle Pleißa am 18. und 19. November zu besuchen, hatte, kann man so sagen, etwas historisch bedeutsames. Diese Halle dürfte zum letzten Mal Ausstellungsort für den Rassekanichenzuchtverein Pleißa gewesen sein, denn es ist ein Hallenneubau geplant. Das alte Gebäude wird eine andere Verwendung finden. Die Baupläne brachten das Vereinsleben ein wenig durcheinander. Gefeiert wird aber trotzdem - im Sommer auf dem Feuerwehrplatz, wo die Kreis-Jungtierschau gezeigt werden soll. Am vorletzten Novemberwochenende durften die Besucher eine Menge  Rassekaninchen bestaunen. Für die Züchter war es aufgrund der Chinaseuche ein schwieriges Jahr.                                                                                            

                                                                              

weiter …
 

48. Frohnatalschau Niederfrohna - Eigentlich sollte die 48. Frohnatalschau im Januar stattfinden. Aufgrund der Vogelgrippe bestand Stallpflicht, so daß die Schau verlegt wurde - auf den 18. und 19. November. Die Schau war diesmal anders. Sie war dem Zuchtfreund Günter Kühnert gewidmet, der im Oktober 2016 verstarb. Mit ihm verlor der Rassegeflügelzuchtverein Niederfrohna einen engagierten Mitstreiter. Angegliedert an die  Frohnatalschau war die Hauptsonderschau RTC Sächsische Schweiz sowie die Sonderschau Deutsche Zwerghühner. An die 500 Tiere durften die Besucher in Augenschein nehmen. Zum Großteil Tauben und Hühner. Wassergeflügel fehlte ebenfalls nicht. Begutachtet wurden die Tiere auch von einer Jury, die eine Menge Preise vergab. Vereinsmeister mit dreimal hervorragend und einmal vorzüglich, wurde in diesem Jahr Thomas Richter. Erfahrung in Sachen Zucht sammelte er schon als kleiner Junge. Es gab außerdem einen Ehrenpreis des Bürgermeisters. Den gewann Christian Rabe für seine Schauvoliere. Bei der Schau erstmals gezeigt und bewertet wurden Wachteln, die waren sonst nur bei Ziergeflügelausstellungen zu sehen. Nicht bewertet, weil in Deutschland noch nicht anerkannt, wurden die schwarzen Deutschen Lachshühner.

weiter …
 

Schwibbogen in LunzenauLunzenau - Dass bis Weihnachten nicht mehr lange hin ist, merkt man daran, dass  vielerorts die Vorweihnachtszeit eingeläutet oder auch angelichtelt wird, wie in Lunzenau. Am 2. Dezember lädt der ortsansässige Heimat- und Kulturverein zum traditionellen Anlichteln des Schwibbogens ein - um 17 Uhr vor dem Heimathaus. Wie immer, werden die Mitglieder des Vereins reichlich Glühwein zubereiten und dazu leckere Fettbemmen und Roster. Neugierige dürfen selbstverständlich das Heimathaus in Augenschein nehmen - mit der umfangreichen Sammlung Lunzenauer Geschichte.                                                                                              

                                                                     

weiter …
 

Sebastian KrumbiegelDie Stadthalle Limbach-Oberfrohna begrüßt jährlich viele Prominente aus Musik, Theater und Show. Auch Politiker saßen schon auf der Bühne. Am 15. November war ein politisch engagierter Musiker zu Gast - Sebastian Krumbiegel, der aus seinem Buch "Courage zeigen" las. Das war das Thema der Veranstaltung, die der "L.O.s geht`s"-Verein in Kooperation mit der Stadthalle organisierte. Wie bei einem Pressegespräch im Anschluss der Vorsitzende des Vereins, Dietrich Oberschelp, berichtete, gibt es seit 7 Jahren in Limbach-Oberfrohna viele Bemühungen. Die Veranstaltung am 15. November wurde über die Stadt finanziert. Für 400 Schüler aus Limbach-Oberfrohna und Burgstädt war die Veranstaltung kostenfrei. Sebastian Krumbiegels Buch "Courage zeigen" ist ein Rückblick auf viele Episoden in seinem Leben, die Aufschluss darüber geben, warum es ihm gut tut, Haltung zu zeigen.

weiter …
 

Diakonie-Krankenhaus  Hartmannsdorf Das Diakonie-Krankenhaus  Hartmannsdorf lud am 11. November zum Tag der offenen Tür ein. Eröffnet wurde der 9. 30 Uhr vom Geschäftsführer Stephan Lazarides. Zur Eröffnung gab es, wie gewohnt, ein kleines Kulturprogramm - in diesem Jahr von der Kindertanzgruppe des TSV 1862 Hartmannsdorf gestaltet. In den verschiedenen Klinikbereichen hatte man wieder reichlich vorbereitet, um den Besuchern einen Einblick in die Krankenhausarbeit zu vermitteln. Interessant der Vortrag von Dr. Tom Ziegler zum Thema Wasser. Man kann darin nicht nur ertrinken, es lauern auch andere Gefahren. Zum Beispiel Saugwürmer, die durch die Haut eindringen und sich in den Organen des Körpers einnisten. Wer Urlaub in Afrika, Asien oder Südamerika macht, sollte dort Süßwasser-Gewässer meiden. Aber auch in Europa ist die Sommererfrischung in unbehandelten Gewässern nicht ohne.  Hier kann es ebenso zu Saugwurm-Befall kommen. Ursache ist der Kot von verwurmten Wasservögeln. Die Besucher waren nicht nur zum Anhören und zum Zuschauen eingeladen. Sie durften ebenfalls mitmachen. Die Angebote  zum Tag der offenen Tür richteten sich an die ganze Familie. Kinder durften sich auf einem großen Indoor-Spielplatz verausgaben und auch die Frau Puppendoktor besuchen. Wer den Tag der offenen Tür verpasst hat, kann sich ebenso unter www.diakomed.de über das Diakoniekrankenhaus in Hartmannsdorf informieren.

weiter …
 

der lange LulatschChemnitz - Jetzt leuchtet es - das mit 302 Metern höchste Bauwerk von Chemnitz - der Schornstein des Heizkraftwerkes, der, weil aus allen Himmelsrichtungen schon von weitem sichtbar, zum Wahrzeichen der Stadt wurde. Mit der Lichtinstallation, die am 13. November in Betrieb genommen wurde, ist dieses nun dazu noch eine besondere Attraktion - nämlich das wahrscheinlich weltweit höchste Kunstwerk. Dem vorausgegangen war eine Sanierung des Schornsteins durch eins - Energie in Sachsen - von 2011 bis 2013. Die Außenhülle wurde nach dem Entwurf des französischen Künstlers Daniel Buren gestaltet. 7 Farbabschnitte, die in der Nacht angestrahlt werden. Das Lichtdesign wurde von einer Dresdner Firma geplant und umgesetzt. Die Installation besteht aus 168 LED-Leuchten - mit je 100 LED. Betrieben werden die Leuchten mit 60 Watt, so sollen sie 100.000 Stunden in der Nacht halten, heißt rund 3 Jahrzehnte in Betrieb sein. An- und ausgeschaltet werden sie mittels Schaltuhr.

weiter …
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 61 - 70 von 3319