Advertisement
Freitag, 03.12.2021 (48.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Regionalnachrichten

Eisarena in Limbach-OberfrohnaAm 15. November hatte man begonnen, auf dem Johannisplatz in Limbach-Oberfrohna die Eisarena aufzubauen. Am 23. November wollte man mit der Vereisung beginnen, um am 27. November die Eisarena eröffnen zu können. Allerdings wurde am 19. November in Sachsen eine Corona-Notfallverordnung beschlossen – verschärfte Regelungen mit ein paar Vergünstigungen für Geimpfte oder Genesene. Die dürfen zum Beispiel mit einem gültigen Nachweis in Einzel- oder Großhandelsgeschäften einkaufen gehen. Die Kontaktbeschränkung gilt nicht für Geimpfte oder Genesene und in den Hotspots auch nicht die Ausgangsbeschränkung zwischen 22 und 6 Uhr. Mit der Verordnung, die erst einmal bis 12. Dezember gilt, wird mit der Eisarena nun auch alles anders.  Was nach dem 12. Dezember wird – großes Fragezeichen. Ursprünglich war geplant, die Eisarena bis 16. Januar auf dem Johannisplatz zu betreiben. Nun gibt es Überlegungen, sie länger vor Ort zu belassen.  Am 18. November befand man sich im Grunde genommen schon in den Startlöchern. Jetzt muss man abwarten, was ab 13. Dezember sein wird. Wenn es an diesem Tag losgehen könnte, wäre das für Kinder besonders schön.

weiter …
 

Neue Figuren für MärchenbrunnenKnapp 4 Wochen vor Weihnachten gab es im Chemnitzer Ortsteil Röhrsdorf bereits eine Bescherung. Rund ein Jahr nachdem vor der Schule mit roher Gewalt die Figuren des Märchenbrunnens entwendet wurden, durften der Ortsvorsteher Jochen Siegel sowie der Klempnermeister Jürgen Pfeifer die neuen Märchen-Figuren bestaunen. Kopien, die der bei Augustusburg lebende Künstler Erik Neukirchner anfertigen konnte, weil man wohlweislich Abdrücke von den Originalen anfertigte. Ausschlaggebend war der Diebstahl von 2003. Damals hatten die Röhrsdorfer Glück, dass aufgrund des Medienrummels der Dieb Reue zeigte und so die Märchenfiguren wohlbehalten zurückkamen. Bevor sie wieder montiert wurden, formte der Bildhauer Volker Beyer sie ab. Nach dem Diebstahl im Oktober 2020 holte man die Abgüsse hervor und alles weitere übernahm Erik Neukirchner. Geschaffen hatte die Figuren 1911 der Bildhauer Arthur Lange, dem die Röhrsdorfer damals sein Studium finanzierten und bei denen er sich mit dem Brunnen dafür bedankte. Als Erik Neukirchner sich den Märchen-Figuren widmete, arbeitete er Details heraus, die im Laufe der Jahre an den Originalen verschwanden. Bevor die Figuren wieder in der Öffentlichkeit bestaunt werden können, sind noch einige Arbeiten zu erledigen. Unter anderem Klempnerarbeiten. Der Meister Jürgen Pfeifer ist einer von vielen Röhrsdorfern, denen der Brunnen ans Herz gewachsen ist.

weiter …
 

ImageAufgrund der aktuellen Corona-Maßnahmen wird es dieses Jahr keine Weihnachtsfeier für sozial bedürftige Menschen aus Limbach-Oberfrohna geben. Trotzdem sollen im Dezember viele Bedürftige in der Stadt beschenkt werden. Dafür werden Geschenke benötigt – liebevoll verpackte Weihnachtspäckchen - mit Süßigkeiten, Spielzeug, Kosmetik, Kleidung oder anderen Dingen. Wichtig ist es, an alle Päckchen einen kleinen Vermerk anzubringen, ob das Geschenk für ein Mädchen, einen Jungen, eine Frau oder für einen Mann ist und für welches Alter das Geschenk gedacht ist. Bei Kleidungsstücken im Geschenk, ist es wichtig, zusätzlich noch die Kleidergröße zu vermerken. Abgegeben werden können die Päckchen im Café Meyer, Hechinger Straße 10 oder im Pfarramt, An der Stadtkirche 5. Organisiert wird die Weihnachtsgeschenkaktion von der Stadtverwaltung, Bereich Prävention. Dabei wird sie von der Bürgerstiftung Limbach-Oberfrohna finanziell unterstützt. Bei der Vorbereitung der Aktion helfen die Jugendlichen des Jugendclubs "Suspect". Im Dezember wird Heiko Schönherr von der Stadtverwaltung mit einigen Helfern die bedürftigen Menschen besuchen und beschenken. Bei Fragen zur Weihnachtsgeschenkaktion erreichen Sie Heiko Schönherr unter 03722/78144 oder 0172/1653295.

weiter …
 

Modellbahnclub 3/22Nachdem seit März 2020 alle geplanten Ausstellungen des Modellbahnclubs 3/22 Lichtenstein coronabedingt ausfallen mussten, wagten sich die Modelleisenbahner nun die Vorweihnachtsausstellung in Angriff zu nehmen. An drei Wochenenden sollte die gezeigt werden. Wegen der neuerlichen Pandemie-Entwicklung und den verschärften sächsischen Regelungen wurden es allerdings nur zwei. Am 2. und 3. Novemberwochenende hatten die Besucher noch die Möglichkeit, in den Vereinsräumen einige Anlagen zu besichtigen. Die Ergebnisse der Vereinstätigkeit zu zeigen, freuten sich die Modelleisenbahner, wenngleich die Ausstellungsvorbereitung und Durchführung von ihnen mehr abverlangte als in alten Zeiten. Corona machte auch des Vereinsleben komplizierter. 2021 ging ein wenig mehr als noch 2020 und mit neuem Vorstand gilt es, in die Zukunft zu schauen. Sonst lud der Lichtensteiner Modellbahnclub auch zu Neujahrsausstellungen ein, deren Durchführung jedoch fraglich scheint.

weiter …
 

RadwegAm 18. November – eine etwas größere Menschenansammlung an einem entlegenen Ort zwischen Wüstenbrand und Ernstthal. Man traf sich am Ziegeleiteich. Einige kamen zu Fuß andere mit dem Fahrrad, um einem bedeutsamen Ereignis beizuwohnen. Der Radweg zwischen Wüstenbrand und Hohenstein-Ernstthal wurde freigegeben. Es war sowohl der Länge nach, als auch finanziell das größte Radwegprojekt der Stadt. Der Radweg ist 1,5 km lang und hat 1,2 Millionen Euro gekostet. Bei dem Radweg geht es nicht nur darum, bequem mit dem Drahtesel zwischen Wüstenbrand und Ernstthal unterwegs zu sein, sondern ist Teil eines noch viel weiterführenden Radwegekonzeptes. 

weiter …
 

Amerika-Tierpark in Limbach-OberfrohnaLimbach-Oberfrohna - Während andere Freizeiteinrichtungen geschlossen bleiben müssen, dürfen nach der bis 12. Dezember geltenden sächsischen Corona-Notfallverordnung die Außenanlagen von Zoos und Tierparks für Besucher geöffnet bleiben. Heißt, der Amerika-Tierpark in Limbach-Oberfrohna darf weiterhin besucht werden, allerdings nur nach der 3-G-Regel: geimpft, genesen oder getestet. Die Nachweise sind am Eingang bereitzuhalten, außerdem ist im Kassenhaus ein Mund-Nasenschutz zu tragen.                                                    

                                                                                    

weiter …
 

Keine Weihnachtsmärkte 2021Es ist noch viel schlimmer geworden, als prophezeit. Mit der am 22. November in Kraft getretenen sächsischen Corona-Notfallverordnung sind bis 12. Dezember alle Weihnachtsmärkte verboten. Man kann davon ausgehen, dass ab 13. Dezember auch keine mehr stattfinden werden, selbst wenn es ab da wieder erlaubt wäre. Denn so ein Weihnachtsmarkt möchte vorbereitet werden. Das hatte man schon in einigen Kommunen in Sachsen – allerdings nun umsonst Zeit, Geld und Mühen investiert. Wegen der Corona-Notfallverordnung fallen auch andere Veranstaltungen aus. So in Limbach-Oberfrohna die Verleihung der Ehrennadel, das Weihnachtstanzturnier oder das Adventskonzert des Polizeimusikorchesters. Auch die vorbereiteten Weihnachtsausstellungen in den Museen dürfen bis vorerst 13. Dezember nicht für Besucher geöffnet werden.

weiter …
 

Robert Volkmann und Revierförster Wolfram SchmidtIhre besten Tage hatte sie schon hinter sich, die Rotbuche, an die Limbach-Oberfrohnas Bürgermeister Robert Volkmann gemeinsam mit dem Revierförster Wolfram Schmidt am 9. November eine Plakette mit dem Hinweis „Biotop-Baum“ anbrachte. Ein symbolischer Akt - dem die Verleihung des P E F C-Zertifikates vorausgegangen war. Mit dem Zertifikat wird der Stadt Limbach-Oberfrohna bestätigt, dass sie ihre 192 Hektar Wald auf nachhaltige Weise und gemäß strengen Standards bewirtschaftet.  Die Anforderungen für eine Zertifizierung erfüllt die Stadt Limbach-Oberfrohna schon seit einiger Zeit.  (mehr im Video)

weiter …
 

FFW Cunnersdorf erhält neues GerätehausAm 16. November stand man in Hainichens Ortsteil Cunnersdorf zum ersten Spatenstich für ein neues Feuerwehrgerätehauses bereit.. Das Gelände, auf dem man stand, gehörte einer Erbengemeinschaft, von welcher es erworben werden konnte. Wie Hainichens Oberbürgermeister Dieter Greysinger besonders erwähnte, ist der ganze Ort Cunnersdorf feuerwehrgeprägt. Für die überragende Rolle, die die Freiwillige Feuerwehr Cunnersdorf seit Jahrzehnten spielt, wurde das jetzige Gerätehaus irgendwann zu klein. Es wurde Zeit, ein neues Gerätehaus zu bekommen. Nun galt es, den ersten Spatenstich für das neue Gerätehaus zu vollziehen. Weil der Oberbürgermeister mit dem Bau gern noch ein Jahr gewartet hätte, erhielt er einen besonderen Spaten... Für die Freiwillige Feuerwehr Cunnersdorf ein freudiges Ereignis, auf das man gemeinsam anstoßen durfte.   (mehr im Video)

weiter …
 

Thomas Firmenich übergibt RathausschlüsselFrankenberg - Im Herbst 2020 hofften die Narren, dass 2021 der Start in die 5. Jahreszeit wieder ganz normal stattfinden kann. Leider kam es aber wieder anders.  Dabei sieht es auch für die Faschingsvereine gar nicht so lustig aus. Bei vielen Vereinen ist zu beobachten, dass wegen erzwungener Untätigkeit die Motivation der Mitglieder nachlässt. Der Frankenberger Carnevalsverein hat momentan die Kindergruppe auflösen müssen. Am 11.11. war ein Teil der Frankenberger Narren auf dem Frankenberger Marktplatz versammelt. Es ging um die Eroberung des Rathauses. Den Schlüssel übergab der Bürgermeister Thomas Firmenich coronamaßnahmentauglich mit Abstand. Dafür erhielt der Bürgermeister 8 Stück Luft im Ballon und Verpflegung, damit er gut durch die fünfte Jahreszeit kommt.

weiter …
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 1 - 10 von 4619