Advertisement
Samstag, 21.09.2019 (37.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Regionalnachrichten arrow Nachrichten arrow Ein Unfall folgte dem nächsten
Ein Unfall folgte dem nächsten

ImageRevierbereich Mittweida
Frankenberg (Bundesautobahn A 4) – Ein Unfall folgte dem nächsten
(Kg) In Höhe der Anschlussstelle Frankenberg, Fahrtrichtung Eisenach, wechselte am heutigen Freitag, dem 12.03.10, gegen 09.05 Uhr, ein bisher unbekannter schwarzer Pkw Mercedes die Fahrspur, um ein Fahrzeug zu überholen. Dabei achtete der Fahrzeugführer offensichtlich nicht auf einen bereits im Überholvorgang befindlichen anderen Pkw Mercedes, dessen Fahrzeugführer (42) eine Gefahrenbremsung einleiten musste, um eine Kollision mit dem schwarzen Mercedes zu verhindern. Dies gelang dem 42-Jährigen auch, jedoch geriet sein Mercedes durch das Bremsmanöver ins Schleudern und prallte gegen die Mittelschutzplanke. Der unbekannte schwarze Mercedes setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort. Am Mercedes des 42-Jährigen und der Schutzplanke entstand Sachschaden in Höhe von ca. 6 600 Euro. Verletzungen trug der 42-Jährige keine davon. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort aufgenommen.
Fast zeitgleich überholte kurz vor der Anschlussstelle Frankenberg, gleiche Fahrtrichtung, der Fahrer (46) eines Peugeot 307 einen Lkw-Sattelzug, wobei er aus bisher ungeklärter Ursache ins Schleudern geriet. Der Peugeot drehte sich mehrfach um die eigene Achse und kollidierte schließlich mit dem linken Vorderrad der Sattelzugmaschine. Dabei zog sich der 46-Jährige leichte Verletzungen zu. Zur Höhe des entstandenen Sachschadens ist derzeit nichts bekannt.
Aufgrund der o.g. Unfälle begann sich der Verkehr der Richtungsfahrbahn aufzustauen. Der 21-jährige Fahrer eines Pkw Seat in der mittleren Fahrspur bemerkte dies vermutlich zu spät und kollidierte seitlich mit einem rechts befindlichen BMW X 3 (Fahrerin: 47). Nach diesem Anstoß schleuderte der Seat zurück und gegen einen in der linken Fahrspur befindlichen 3er BMW (Fahrer: 58). Bei diesem Unfall wurde niemand verletzt. An den Fahrzeugen entstand teilweise erheblicher Sachschaden, der sich insgesamt auf ca. 18 000 Euro beziffert.
Es bildete sich Rückstau von bis zu vier Kilometern Länge. Der Fahrverkehr wurde auf einer Fahrspur an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

Penig/OT Obergräfenhain – In Gegenverkehr geschleudert
(Kg) Die Obergräfenhainer Straße (K 8260) aus Richtung Lunzenau in Richtung Obergräfenhain befuhr am Freitag den 12.03., gegen 09.20 Uhr, der 58-jährige Fahrer eines Transporters Renault Kangoo Rapid. Etwa 200 Meter nach dem Abzweig Klein Schlaisdorf geriet der Transporter beim Durchfahren einer Linkskurve ins Schleudern und auf die Gegenfahrbahn, wo es zur Kollision mit einem entgegenkommenden Renault Megane (Fahrer: 77) kam. Nach dem Anprall kam der Transporter noch nach links von der Fahrbahn ab und im Straßengraben zum Stillstand. Bei dem Unfall wurden beide Fahrzeugführer sowie eine Insassin (76) des Megane schwer verletzt. Der an den Fahrzeugen entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 7 000 Euro.