Advertisement
Donnerstag, 22.08.2019 (33.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Regionalnachrichten arrow Nachrichten arrow Opferberatungen und Polizeidirektion Chemnitz-Erzgebirge starten Plakatverteilung
Opferberatungen und Polizeidirektion Chemnitz-Erzgebirge starten Plakatverteilung

Betroffene von Straftaten schneller erreichen und besser informieren - Opferberatungen und Polizeidirektion Chemnitz-Erzgebirge starten Plakatverteilung. Bei der Polizeidirektion Chemnitz-Erzgebirge wurden im vergangenen Jahr in der polizeilichen Kriminalstatistik bei Roheitsdelikten, Straftaten gegen die persönliche Freiheit sowie sexuelle Selbstbestimmung insgesamt 6.304 Opfer erfasst, davon allein in Chemnitz 2.284 Menschen. Dennoch gibt es eine hohe Dunkelziffer in einigen Deliktsbereichen, da sich Betroffene scheuen, um Hilfe zu bitten bzw. die Straftat zur Anzeige zu bringen. Bei einigen Straftaten/Delikten, wie z. B. sexuellem Missbrauch oder Stalking, kommt es erst durch die Beratung der Opferhilfeeinrichtungen zur Anzeigenerstattung. Vor ca. zwei Jahren haben sich die Chemnitzer Beratungsstellen
 
- des WEISSEN RING e.V.,
- des Opferhilfe Sachsen e.V. und
- des RAA Sachsen e.V.

durch außergewöhnliches Engagement zum Kleinen Netzwerk „Opferschutz“ zusammen geschlossen. Das Netzwerk wurde mit dem Ziel ins Leben gerufen, die Situation für Betroffene von Straftaten zu verbessern und bestmöglich zu gestalten. Die Polizeidirektion Chemnitz-Erzgebirge unterstützte die Bildung des Netzwerkes und wertete es als positive Entwicklung für die Verbesserung des Opferschutzes.

Um die Angebote des Kleinen Netzwerkes informativ, übersichtlich und schnell erfassbar darzustellen, wurde ein gemeinsames Plakat entworfen. Am Montag, dem 15. November 2010, wurde das Plakat im Foyer der Polizeidirektion Chemnitz-Erzgebirge erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Das Plakat wird in allen Polizeidienststellen der Polizeidirektion Chemnitz-Erzgebirge und den Beratungsstellen der Opferhilfsvereine zu sehen sein. Den Polizeidienststellen wird dadurch ein Instrument/Hilfsmittel zur Verfügung gestellt, das es ihnen ermöglicht, ihrer Hinweispflicht auf bestehende Opferrechte effizienter nachzukommen. Es erleichtert den Polizeibeamten auch die tägliche Arbeit, können sie damit doch ihrer neutralen Rolle den Betroffenen gegenüber gerecht werden.

Um unkompliziert und übersichtlich auf bestehende Opferrechte und entsprechende Beratungsangebote hinweisen zu können, wurde durch das Kleine Netzwerk Opferschutz gemeinsam mit der Polizeidirektion Chemnitz-Erzgebirge der Weg der öffentlichen Erstpräsentation des Plakates gewählt. Damit wurde auch der Wunsch an die Medien verbunden, mit angemessener Berichterstattung zur Information der  Öffentlichkeit beizutragen.
Durch die Polizeidirektion Chemnitz-Erzgebirge wird das Engagement des Kleinen Netzwerks ausdrücklich unterstützt, erleichtert es doch die tägliche polizeiliche Arbeit. Auch deshalb gebührt dem Netzwerk für sein Engagement Dank und Anerkennung. Kontakt und Rückfragen:
- Opferhilfe Sachsen e.V. – Jana Schwarz – Tel. 0371 433-1698
- RAA Sachsen e.V. – Andre Löscher – Tel. 0371 481-9451
- Weißer Ring e.V. – Antje Schlums – 0371 426756
- PD Chemnitz-Erzgebirge, Kriminalhauptkommissar Rene Rother, 0371 387-4307.