Advertisement
Freitag, 03.12.2021 (48.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Regionalnachrichten
Niederfrohna ist mit „Pauken und Schalmeien“ stolze 775 Jahre alt geworden

Nach rund zwei Jahren Vorbereitungszeit war es am 16. Juni soweit -mit „Pauken, Posaunen und Schalmeien“  wurde lautstark gefeiert Niederfrohna - Nach rund zwei Jahren Vorbereitungszeit war es am 16. Juni soweit - der Posaunenchor eröffnete um 14.00 Uhr musikalisch das Heimat-Fest anlässlich 775 Jahre Niederfrohna. Zur Eröffnungsveranstaltung im Festzelt begrüßte der Bürgermeister Klaus Kertzscher viele geladene Gäste. Darunter Vertreter des Gemeinderates, Mitglieder der verschiedenen Vereine, ortsansässige Gewerbetreibende, Sponsoren und auch viele Amtskollegen aus der Region. Zu den Spielleuten und Musikanten, die das Programm der Eröffnungsveranstaltung gestalteten, gehörten auch der Spatzenchor, die Geschwister Rebecca, Jonathan und Deborah Fröhlich sowie der Männerchor Niederfrohna. Einen Extrabeitrag gab es von Terry Hecht aus der US-amerikanischen Schwestergemeinde Frohna. Seine Vorfahren stammen aus Niederfrohna. Sie sind vor über 170 Jahren ausgewandert, um in der neuen Welt ihr Glück zu suchen. Gefeiert wurde in Niederfrohna nicht nur am 16. Juni, sondern 4 lange Tage. Der 1. Feierabend war den Bürgern Niederfrohnas gewidmet. Im Festzelt gab es verschiedene Einlagen vom Niederfrohnaer Carnevals Club. Und die Gruppe Secam sorgte für die musikalische Unterhaltung. Das Highlight war der Auftritt

des Andrea-Berg-Doubles. Mit Böllerschüssen eröffneten die Rußdorfer Schützen am Freitagabend den 2. Festtag. An dem starteten die Hartmannsdorfer Schalmeien das Musikprogramm. Ein Auftritt, der das Publikum durstig machte. Kein Problem, denn Braustolz hatte ein großes Fass Bier gesponsert, das vom Bürgermeister angestochen werden sollte. Wegen dem Anstech-Unglück wurde aus dem großen ein kleines Fass, der Durst vieler Gäste konnte trotzdem gelöscht werden. Danach gab es kleine Einlagen der Tanzgruppe des Sportvereins Niederfrohna. Das Publikum war ebenfalls zum Tanzen eingeladen von der Gruppe Simultan. Am 3. Tag wartete ebenfalls ein buntes Programm auf die großen und kleinen Besucher. So führte der Spatzenchor sein Musical auf, der Kindergarten und die Schule luden zum Basteln ein und in der Kirche gab es unter anderem Musik vom Liedermacher Thomas Steinlein. Ein Höhepunkt war der Auftritt der Fallschirmspringer, die aus 1100 Metern Höhe vom Hubschrauber sprangen, um kleine Quietsche-Enten zu überbringen. Die wurden anschließend in den Frohnabach gesetzt, wo das mittlerweile traditionelle Entenrennen veranstaltet wurde. Bei dem hatte diesmal die blaue Ente von Lars die Nase vorn. Sportliches gab es auch im Festzelt. Neben Biathlet Sven Fischer und Rico Schmitt, dem Trainer vom FC Erzgebirge Aue, konnte zum Sportlerstammtisch auch Grand-Prix-Pilot Sandro Cortese begrüßt werden, der extra vom Sachsenring eingeflogen wurde, wo er an dem Wochenende als Gaststarter bei der IDM teilnahm. Nach der Männerrunde folgte eine Frauenrunde. Das Kabeljournal veranstaltete gemeinsam mit dem Friseur-Team vom Schnittpunkt und dem Lunis-Mode-Team eine Vorher-Nachher-Bühnenshow. 5 Mädels aus Niederfrohna hatten den Mut, sich vor aller Leute Augen verwandeln zu lassen. Am Abend gab es wieder reichlich Musik, diesmal von der Christine Helms Band, deren Programm von einer Latina Show umrahmt wurde. Ein umfangreiches Programm wartete auch am 4. Tag auf die Besucher des Heimatfestes. Der Höhepunkt war selbstverständlich der Festumzug mit über 600 Mitwirkenden. Die stellten in verschiedenen Bildern die Geschichte des Ortes vor. Außerdem gab es Einblicke in das Niederfrohna von heute. So präsentierten sich die verschiedenen Vereine und die vielen Gewerbetreibenden des Ortes. Niederfrohna gestern, heute und morgen ist seit dem Fest auch in Buchform erhältlich. Der Autor Dr. Andreas Eichler gibt viele interessante Einblicke. Zu Wort kommen in dem Buch ebenfalls zahlreiche Einwohner der 775 Jahre alten Gemeinde. In die Geschichte eingegangen ist nun auch das große Heimat-Fest, das noch viele andere Höhepunkte zu bieten hatte. Die werden Teil des Festfilms sein, in dem ausführlicher über das Jubiläum 775 Jahre Niederfrohna berichtet wird. Die Doppel-DVD kann im Rathaus Niederfrohna bestellt werden.