Advertisement
Sonntag, 16.12.2018 (50.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Regionalnachrichten
Limbach-Oberfrohnaer zeigen sich wanderlustig

Kirche FrankenLimbach-Oberfrohna - Herbstlich frisch aber trocken war es, als sich am 3. November die wanderfreudigen Mieter der Wohnungsgenossenschaft Limbach-Oberfrohna an der Geschäftsstelle der Genossenschaft trafen. Willkommen geheißen wurden sie mittlerweile zum 37. Mal mit einem leckeren Kräutertrunk.  Die Wanderroute ausgesucht hatte wieder Rudi Hoffmann - es hieß nicht nur laufen - die Wanderfreunde lernten auch einiges kennen. Erster Anlaufpunkt war der Bus - denn von Limbach-Oberfrohna nach Franken bei Waldenburg wäre der Fußmarsch dann doch zu weit gewesen. Angefahren wurde der Parkplatz am Wolkenburger Bahnhof. Von dort ging es hinein in die herbstliche Landschaft - an der Zwickauer Mulde entlang. Nach zweieinhalb Stunden erreichte die Wandergruppe aus Limbach-Oberfrohna Franken. Ziel war die alte Kirche, die seit 2000 ein Begegnungs- und Freizeitzentrum ist. Der Förderverein Kirche Franken hatte die Umnutzung des 1835 erbauten Gotteshauses vorangetrieben. Die letzte kirchliche Nutzung gab es 1965 - dann mutierte das Gebäude zur Ruine - bis sich Menschen fanden, die den Verfall stoppten und dem Haus neues Leben einhauchten. Ein Mitglied des Fördervereins brachte den Wanderern die Geschichte nahe und lud zum Rundgang durch das Objekt ein. Bestiegen wurde auch der Kirchturm, wenngleich die Aussicht an diesem Tag nicht so gut war. Von oben entdeckte man das Picknick-Mobil - das war wieder voll beladen mit Getränken und Pick-Nick-Speisen. Es fehlte auch nicht der wärmende Kräutertrunk. Nach ausgiebiger Rast begaben sich die Limbach-Oberfrohnaer auf den Rückweg - noch ein wenig den Ort genießend, der zu einem der schönsten von Sachsen zählt. In Wolkenburg wartete der Bus, der die wanderfreudigen Mieter zurück zur Geschäftsstelle der Wohnungsgenossenschaft brachte, wo der 37. Wandertag gemütlich ausklang.