Advertisement
Sonntag, 16.12.2018 (50.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Regionalnachrichten
Buch zur Geschichte von Limbach-Oberfrohna

Buch zur Geschichte von Limbach-Oberfrohna"Limbach-Oberfrohna - vom Rittergutsdorf zur Industriestadt" - so der Titel eines neuen Buches, an dem in den letzten Monaten intensiv gearbeitet wurde und das der Oberbürgermeister Dr. Jesko Vogel am 20. November zusammen mit den Macherinnen vorstellte. Der Ausgang war das Buch zum Jubiläum 125 Jahre Stadtrecht. Dieses nun ist eine Liebeserklärung an Limbach-Oberfrohna von drei Frauen, die allesamt keine geborenen Sachsen sind. Irmgard Eberth stammt aus Eisenhüttenstadt, Ursula Ziemert kam nach der Wende aus Hessen nach Limbach-Oberfrohna und die stellvertretende Leiterin des Esche-Museums, Gabriele Pabstmann, ist eigentlich Hoferin. Das Buch lädt ein, Limbach-Oberfrohna wieder oder auch neu zu entdecken, nicht nur von denen, die in der Stadt leben oder arbeiten. Auch wenn so einiges in der Geschichte der Stadt ähnlich verlief wie andernorts, manches hat nur Limbach-Oberfrohna zu bieten. Das weltberühmteste ist ganz klar Malimo. Das Buch, vom Mironde-Verlag aus Niederfrohna gelayoutet und gesetzt, kann man für 20 Euro in der Stadtinformation oder im Buchhaus auf dem Johannisplatz erwerben. Da der Nikolaus bald kommt und Weihnachten vor der Tür steht, ist es vielleicht eine prima Geschenkidee.