Advertisement
Dienstag, 22.10.2019 (42.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Regionalnachrichten
Tag der offenen Tür im Albert-Schweitzer-Gymnasium

Albert-Schweitzer-GymnasiumDas Albert-Schweitzer-Gymnasium in Limbach-Oberfrohna veranstaltete am 9. März den diesjährigen Tag der offenen Tür. Die Besucher bekamen die Möglichkeit, die Bildungseinrichtung kennenzulernen. Dafür hatten die Lehrer gemeinsam mit den Gymnasiasten in den Fachkabinetten und Klassenräumen eine Menge vorbereitet. Nicht nur Schauen, sondern Mitmachen war gefragt. So erhielten vor allem die zukünftigen Fünftklässler besondere Einblicke in die verschiedenen Fachbereiche. Vorgestellt wurden zum Tag der offenen Tür auch zahlreiche Ganztagsangebote. Kreative und handwerklich Begabte können vielerlei Angebote nutzen und sie lernen Dinge, die im normalen Leben von Nutzen sein können. Wer mit der Nähmaschine umgehen kann, kann sich beispielsweise eigene Klamotten schneidern. Vom Arbeiter-Samariter-Bund wird eine Erste-Hilfe-Ausbildung für Schüler angeboten. Wie man in Notsituationen schnell und richtig helfen kann, interessierte auch zum Tag der offenen Tür viele. Vorgestellt hat sich ebenfalls der Förderverein des Albert-Schweitzer-Gymnasiums, der seit Gründung 1994 für die Schule schon viele Projekte in Angriff nahm und umsetzte – vom Kauf von Laborkitteln für den Chemieunterricht bis hin zu überdachten Mopedstellplätzen. Zum Tag der offenen Tür lud er außerdem zu Wissenschaftsvorträgen ein. Zu den Referenten gehörte Professor Klaus Eulenberger, der, bevor er in den Ruhestand ging, Cheftierarzt im Leipziger Zoo war. Danach übernahm er den Vorsitz des Tierparkfördervereins Limbach-Oberfrohna. Als gebürtiger Limbacher hat er einst in dem Gymnasium die Schulbank gedrückt.