Advertisement
Montag, 21.10.2019 (42.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Regionalnachrichten
Arbeitsmarktmesse am Sachsenring

Arbeitsmarktmesse am SachsenringHohenstein-Ernstthal - Am Sachsenring ging es am 23. März nicht um Motorsport, sondern um Beruf und Bildung. Die Euro-Akademie Hohenstein-Ernstthal lud, gemeinsam mit den Städten Hohenstein-Ernstthal und Oberlungwitz, zur Arbeitsmarktmesse ein. Es war bereits die 10. Auflage – ein Jubiläum, das Anlass gab, sich besonders bei denen zu bedanken, die viel Arbeit und Zeit investieren, um die Arbeitsmarktmesse zu realisieren. Dr. Klaus Drechsel eröffnete 9 Uhr die Veranstaltung, zu der die unterschiedlichsten Unternehmen eine große Anzahl Berufe und Ausbildungsmöglichkeiten vorstellten. Vertreten waren auch diesmal nicht nur Hohenstein-Ermstthaler und Oberlungwitzer Firmen. Wenn auch wenig, es wurde Handwerk zur Arbeitsmarktmesse vorgestellt. Die kleinen Handwerksfirmen stehen vor dem gleichen Problem wie große Industriebetriebe oder Unternehmen im Dienstleistungsbereich - es gibt kaum Arbeitskräfte.

Verschiedene Pflege- und Betreuungseinrichtungen stellten sich zur Arbeitsmarktmesse vor. So einige Mitarbeiter absolvierten ihre Ausbildung bei der Euro-Akademie in Hohenstein-Ernstthal, die ebenfalls mit einem Stand vertreten war. Neben der Erstausbildung wird bei der Euro-Akademie ebenso ein großes Weiterbildungsprogramm angeboten. Ausführlich informieren konnten sich die Besucher gleichfalls an den Ständen der anderen 96 Ausbildungsbetriebe und Einrichtungen. Zur 10. Auflage der Arbeitsmarktmesse fehlte auch nicht das Rahmenprogramm. Unter anderem waren die Colorjunkies aktiv und fertigten für die Besucher mit der Airbrush-Pistole vergängliche Hautgemälde an. Der Verein „Das Erzgebirge gegen Blutkrebs“ war mit einer Typisierungsaktion vertreten, um Stammzellenspender zu finden.