Advertisement
Donnerstag, 22.08.2019 (33.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Regionalnachrichten
SV Sachsenring empfing mit dem MSV Hettstedt den Tabellenführer der Mitteldeutschen Oberliga

MSV Hettstedt auf dem PfaffenbergHohenstein-Ernstthal - Die 2. Tischtennis-Herrenmannschaft vom SV Sachsenring empfing am 29. März um 20 Uhr in der grünen Hölle auf dem Pfaffenberg den MSV Hettstedt und damit den Tabellenführer der Mitteldeutschen Oberliga. Das Sari-Team ist neu in der Mitteldeutschen Oberliga - dass es nun zum Saisonende um Platz 3 kämpft, ist eine starke Leistung. Im Spiel gegen den Tabellenführer Hettstedt hatte sich die 2. Mannschaft Verstärkung aus der 3. Bundesliga geholt. Verzichten musste das Sari-Team an diesem Abend auf den zweifachen Mitteldeutschen Meister Karl Zimmermann. Mit Nick Neumann-Manz bestritt Johann Koschmieder das erste Doppel für den SV Sachsenring. Die zwei konnten sich 3 zu 1 gegen die Hettstedter Aleksander Pazdyka und Johannes Böhme durchsetzen. Die Sari-Spieler Michal Baron und Andrej Grossu mussten den Punkt an Hettstedt abgeben. Sie unterlagen Robert Roß und Tom Gerbig 1 zu 3. Auch das Doppel von Thomas Hornbogen und Florian Kaulfuß verlief nicht bestens, sie unterlagen Viktor Sirokijs und Paul Günther ebenfalls mit 1 zu 3. Bei den Einzeln erkämpften sich beide Mannschaften 6 Siege. Die Entscheidung über den Tagessieg fiel dann nach Mitternacht im Abschlussdoppel, das Nick Neumann-Manz und Johann Koschmieder gegen Roß und Gerbig 0 zu 3 verloren. Schon am nächsten Tag musste das Sari-Team wieder ran, konnte aber in Jena das Schott-Team 9 zu 3 besiegen. Ob das Sachsenring-Oberliga-Team auf Platz 3 die Saison beendet, entscheidet sich am 13. April auf dem Pfaffenberg. Spannend wird es ebenfalls am 14. April in der grünen Hölle. Am letzten Spieltag entscheidet sich, ob der Bundesliga-Neuling SV Sachsenring die Meisterkrone gewinnt.