Advertisement
Sonntag, 25.08.2019 (33.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Regionalnachrichten
Geschichte der Freimaurer in Hohenstein-Ernstthal

Vortrag zum ThemaDer Geschichtsverein Hohenstein-Ernstthal lud am 10. Mai ins Textil- und Rennsport-Museum ein. Es ging nicht um Textil- und auch nicht um Rennsportgeschichte, sonder um Freimaurerei. Die Loge „Zur Harmonie“ Hohenstein, jetzt Chemnitz, wurde 1799 gegründet. Das 220. Jubiläum war Anlaß für eine Vortragsveranstaltung. Einblick in die Geschichte der Hohensteiner Loge gab Enrico Schüppel. Unter anderem erinnern noch Straßennamen wie Logenstraße oder Logenberg an die Zeit. Auch auf dem Christophorie-Friedhof begegnet man der Freimaurerei. So gehörte der Loge „Zur Harmonie“ der 1. Chemnitzer Oberbürgermeister Dr. Wilhelm Andre an, der hier begraben liegt. Einer der Initiatoren der Logengründung in Hohenstein war Johann Gottfried Landgraff. Er wirkte in der Stadt unter anderem als Stadtrichter. Der Logen-Treffpunkt wanderte von Hohenstein nach Oberlungwitz und wieder zurück. 1806 kaufte die Loge in Hohenstein das Rote Vorwerk, um hier das Logenhaus zu errichten. Ein Jahr später wurde es seiner Bestimmung übergeben. Vom einstigen Schmuckstück ist nicht mehr viel übrig geblieben. Die Freimaurer-Loge traf sich vielleicht hinter verschlossenen Türen, wirkte aber nach außen sichtbar karitativ. Sie gründete eine Armenkasse, eine Witwen- und Waisenkasse und zahlreiche Stiftungen. Am Ende herrschte bei der Loge „Zur Harmonie“ auch Geldmangel. Die nächsten Veranstaltungen zum Thema Freimaurer finden am 21.06. und am 23.08. jeweils um 19:00 Uhr statt. Informieren über die Termine des Geschichtsvereions kann man sich unter: www.geschichtsverein-hohenstein-ernstthal.de.