Advertisement
Samstag, 21.09.2019 (37.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Regionalnachrichten
10. Auflage des Jahnradkriteriums

Hubschrauberrundflüge in NiederfrohnaAm 24. August - morgens 10 Uhr in Niederfrohna – Die 10. Auflage des Jahnradkriteriums wurde eröffnet, mit dem Start des ersten von insgesamt 9 Rennen.  Die U11 schickte sich an, in zwei Runden auf dem 3 Kilometer langen Rundkurs durch Niederfrohna die Besten zu ermitteln. Einer fuhr allen anderen davon: Gerry Horn von Bikestore Racing. Nach der U11 gingen nacheinander die Nachwuchs-Radsportler der U13, 15 und 17 an den Start, um auf den 4, 6 und 10 Runden um gute Platzierungen zu kämpfen. Mit der Kamera dabei: Artur Tabat. Der Kölner schwang sich an diesem Tag auch auf das Rad. Nicht für ihn, aber für die anderen Radsportler, führte die Rennpiste dort vorbei, wo, anlässlich der 10. Auflage der Niederfrohnaer Radsportveranstaltung, die Hubschrauberrundflüge starteten. Das Interesse, mitzufliegen, war enorm - hat man immerhin nicht alle Tage, seine Heimat von oben zu betrachten. 


Geflogen wurde den ganzen Tag – aber auch radgefahren. Nach den Jedermännern, die 13 Uhr starteten, gingen zwei Stunden später die Linzensfahrer beim Eliterennen an den Start. Bevor ihr Rennen eröffnet wurde, ehrte man zwei frischgebackene Weltmeister. Wolfgang Lötzsch trainierte bei Lok Zwickau Pierre-Pascal Keup und Nicolas Heinrich, die Bahnrad-Junioren-Mannschaftsweltmeister in der 4000-Meter-Verfolgung. Und dann fiel der Startschuss für die Elite. 72 Kilometer – heißt: 24 Runden durch Niederfrohna, musste dieses Feld meistern, vorbei an zahlreichen Fanmeilen, aus denen heraus sie angefeuert wurden. Für die Radsportler hieß es, Punkte sammeln. Wer am Ende die meisten zusammen hatte, gewann das Radkriterium. Es sollte ein blauer Tag werden. Die Fahrer vom P&S-Team machten sich daran, kräftig zu punkten. Ganz vorn Jonathan Dinkler, der fast alle Wertungen gewann. Jonathan Dinkler verwies seine Mannschaftskollegen Immanuel Stark auf Platz 2 und Michel Aschenbrenner auf Platz 3. Wenn auch weniger Punkte - die Ziellinie als erster überquert hatte Immanuel Stark. Es fehlte zum 10. Jahnradkriterium ebenfalls nicht das Kinderrennen. Die besten der Kleinen nahmen ihre Auszeichnungen von prominenten Sportlern entgegen. So vom Eisschnell-Läufer Denny Ihle oder vom mehrmaligen deutschen Bergmeister Robert Retschke. Hochradfahrer waren diesmal weniger da, weil viele an dem Wochenende andere Verpflichtungen hatten. Helmut Arnold musste aufgrund eines Sturzes das Rad stehen lassen. Ein Muß auch zum 10. Jahnradkriterium: das Prominentenrennem, unter anderem mit vielen ehemaligen Radsportlern und Sportlern, die in anderen Disziplinen aktiv sind. 15 Runden um das Radhaus, also ca. 9 Kilometer, standen für die Promis auf dem Programm. Das Rennen machten am Ende Wolfgang Lötzsch und Dietmar Schlittchen. Den 3. Platz errang Niederfrohnas Bürgermeister Klaus Kertzscher, der sich nicht nur deshalb mit der Veranstaltung zufrieden zeigte.