Advertisement
Samstag, 21.09.2019 (37.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
24-Stunden-Schwimmen im Limbomar

24-Stunden-Schwimmen im LimbomarLimbach-Oberfrohna - 10 Uhr stand am 07. September Werner Hofmann vom Kreissportbund im Freizeit- und Familienbad Limbomar bereit, um das 24-Stunden-Schwimmen zu eröffnen. Der Schwimm- und Tauchsportverein Limbach-Oberfrohna hatte auch in diesem Jahr den Wettkampf auf die Beine gestellt. Mitmachen durfte jeder, der mindestens 100 Meter am Stück schwimmend zurücklegen kann. Es ging darum, in 24 Stunden auf soviel wie möglich Meter zu kommen. Was die Teilnehmerzahl anbelangt, ging es in den 21 Jahren kontinuierlich bergauf. 294 Schwimmer wurden letztendlich zur 21. Auflage gezählt. Die legten in 24 Stunden zusammen 1703,5 Kilometer zurück, heißt: im Durchschnitt wurden pro Teilnehmer 5,79 Kilometer geschwommen. In diesem Jahr war die sechsjährige Josefine Schwerd die jüngste Teilnehmerin. Sie schwamm 600 Meter. 1250 Meter schwamm Paul Fröhlich, der ebenfalls sechs Jahre alt ist. Von den ältesten Teilnehmern schwamm Annemarie Lüdicke, Jahrgang 38, 10.000 Meter und Günter Müller, Jahrgang 41, 1.100 Meter. Die meisten Meter, nämlich 40.700, schwamm Eduard Pohl. Bei den Frauen legte mit 25.000 Metern Paula Clauß die längste Strecke zurück. Die Staffelwertung gewann der SC Chemnitz. Bei der Schulwertung setzte sich das Albert-Schweitzer-Gymnasium durch.