Advertisement
Donnerstag, 02.07.2020 (26.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Regionalnachrichten
StVO-Novelle in Kraft

StVO-Novelle in KraftGanz besonders motorisierte Verkehrsteilnehmer sollten jetzt penibel genau aufpassen, dass sie kein Verkehrsschild am Straßenrand übersehen, denn seit 28. April kann es passieren, dass sie ganz schnell für einen Monat zum Fußgänger werden. An diesem Tag trat die StVO-Novelle in Kraft, damit gelten neue Regelungen. Wer zu schnell fährt, falsch parkt oder anderweitig gegen die Straßenverkehrs-Ordnung verstößt, muss nun mit härteren Strafen rechnen. Nicht nur die Bußgelder wurden erhöht. Laut neuem Bußgeldkatalog gibt es bei Geschwindigkeitsüberschreitung von 21 km/h innerorts und 26 km/h außerorts neben Bußgeld und einem Punkt jetzt zusätzlich einen Monat Fahrverbot. Schärfer bestraft wird, wer keine Rettungsgasse bildet oder durch diese durchfährt. Hier sind mindestens 200 bzw. 240 Euro fällig, man kassiert 2 Punkte und ein einmonatiges Fahrverbot. Das Parken auf Geh- oder Radwegen und Schutzstreifen wird teurer, bei Behinderung gibt es zusätzlich einen Punkt. Den erhalten, neben dem Bußgeld, auch Fahrer von Fahrzeugen über 3,5 Tonnen, wenn sie innerorts beim Rechtsabbiegen nicht die Schrittgeschwindigkeit beachten. Auch neue Verkehrszeichen wurden in die StVO aufgenommen. Ausführlich über die umfangreichen Neuerungen kann man sich auf der Internetseite des Bundesverkehrsministeriums unter www.bmvi.de informieren und ebenso auf der Seite des Kraftfahrt-Bundesamtes unter www.kba.de.