Advertisement
Donnerstag, 02.07.2020 (26.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Regionalnachrichten
Wolfgang Hallmann auf den Spuren von 1945

ImageHohenstein-Ernstthal - Passionierte Wanderer treffen nun auf viel mehr Menschen, die auf Schusters Rappen unterwegs sind. Seit der Corona-Krise haben so einige das Wandern für sich entdeckt und damit auch ihre Heimat ganz neu - die, da kann man sagen was man will, ein großes Abenteuer ist - ganz besonders, wenn man sich für die Geschichte und Geschichten interessiert, auf die man auf so einigen Wegen trifft. Manches winkt schon aus der Ferne, anderes liegt eher im Verborgenen. So, wie dieser Ort – mitten im Wald vor den Toren der Stadt Hohenstein-Ernstthal. Ein Friedhof, der 2020 – 75 Jahre nach dem Ende des 2. Weltkrieges - besonderes Interesse weckt. Vor allem für die vor der Wende 1989 Geborenen gehörte seit 1945 zwischen Fichtelberg und Kap Arkona der Rote Stern zum Alltag. Das Gebiet war eine der Zonen der 4 Siegermächte des 2. Weltkrieges, die Hitlerdeutschland bezwangen. Zum Tag des offenen Denkmals 2005 begab man sich in Hohenstein-Ernstthal mit Zeitzeugen auf die Spuren von 1945.      mehr dazu im Video