Advertisement
Freitag, 14.08.2020 (32.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Regionalnachrichten
Staatsminister für Regionalentwicklung Thomas Schmidt in Augustusburg

Bürgermeister Dirk NeubauerNachdem Augustusburg im vergangenen Jahr mit dem Projekt „Von Stadtschreibern und berittenen Boten“ beim simul+Wettbewerb „Ideen für den ländlichen Raum“ ausgezeichnet wurde – verbunden mit einer Prämie in Höhe von 450 000 Euro, informierte sich am 13. Juli, auf Einladung vom Bürgermeister Dirk Neubauer, der sächsische Staatsminister für Regionalentwicklung Thomas Schmidt über das Projekt. Er hob hervor, dass in Städten und Dörfern im ländlichen Raum übergreifende Ansätze gefragt sind, die die Menschen einbeziehen. Das Augustusburger Projekt verbindet auf kreative Weise Tradition, moderne Technik, Kultur und die Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürger. Im Alten Lehngericht, wo der Minister empfangen wurde, richtete man ein Coworking Space mit Arbeitsplätzen und schneller Internetanbindung ein - auch für die Stadtschreiberin, die Ansprechpartnerin für die digitalen Anliegen der Augustusburger ist, innovative Lösungen vorantreibt und diese an die Anforderungen der Stadt sowie ihrer Bürger anpasst. Der berittene Bote unterstützt sie bei der Verbreitung und Realisierung digitaler Projekte in der analogen Welt. Seit März 2020 gibt es eine eigene Stadt-App und zweimal im Monat die digitale Selbsthilfegruppe. Der Wettbewerb „Ideen für den ländlichen Raum“ ist Teil der Zukunftsinitiative simul+ des Sächsischen Staatsministeriums für Regionalentwicklung, mit der Impulse für innovative Projekte in den Regionen unterstützt werden. Das Augustusburger Projekt ist eins von 34 kommunalen sowie 94 Beiträgen von Vereinen, Unternehmen und Privatpersonen, die für ihre Ideen ausgezeichnet wurden - mit Preisgeldern von 5 000 bis 450 000 Euro.