Advertisement
Freitag, 14.08.2020 (32.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Hochwasser-Schadensbeseitigung am Pleißenbach

Hochwasser-Schadensbeseitigung am PleißenbachLimbach-Oberfrohna -  Zu einem Pressegespräch Vorort hatte am 24. Juli Limbach-Oberfrohnas Bürgermeister Robert Volkmann eingeladen - an die Pleißenbachstraße – Ecke Löbelgässchen – es ging um Hochwasser-Schadensbeseitigung. In den letzten Jahren wurden rund 8 Millionen Euro verbaut. Man hatte zudem Häuser mit Sensoren versehen, die vermelden würden, wenn sich bewegt, was sich nicht bewegen sollte. Bei den Arbeiten, die derzeit laufen, wird der Pleißenbach verlegt, wahrscheinlich zurück in sein ursprüngliches Bett. Da streiten sich die „Experten“. Angrenzend an dem derzeit trockengelegten Teich stand einstmals eine Mühle, für die, so die einen, wurde der Bach umverlegt – die anderen denken, der Bach floss schon immer so, wie zur Zeit noch. Ein Teich wird wieder entstehen, ist allerdings nicht mehr für eine teichwirtschaftliche Nutzung vorgesehen, sondern soll ein Naturbiotop werden. Die alte Gartenlaube, derzeit von den Arbeitern als Umkleide genutzt, wird am Ende verschwinden. Neben diesem großen Projekt gab es seit dem Hochwasser 2013 noch andere große Baumaßnahmen. Beschäftigt hat sich die Stadt nicht nur mit der Hochwasser-Schadensbeseitigung, sonders ebenso mit der Prävention. Investieren wird man dafür noch eine Menge mehr.