Advertisement
Mittwoch, 24.02.2021 (08.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Regionalnachrichten
Verschärfung der Corona-Regeln

Chemnitzer Opernhaus„Wir sind da – trotz Lockdown“ war das Motto des Aktionstages des Deutschen Bühnenvereins am 30. November. Unterstützt wurde er von rund 100 Häusern, darunter die Städtischen Theater Chemnitz. Es ging darum, trotz des coronabedingt eingestellten Spielbetriebes, ein Zeichen von Zuversicht und Verbundenheit mit dem Publikum zu signalisieren. Am Chemnitzer Opernhaus tat man dies mit einer blau-gelben Lichtaktion. Der Start in den Dezember ging indes einher mit neuen Allgemeinverfügungen – unter anderem in Chemnitz, im Landkreis Zwickau und in Mittelsachsen mit schärferen Regeln, so, was das Tragen der Mund-Nasenbedeckung anbelangt oder die Abgabe von Alkohol und dessen Verzehr im öffentlichen Raum. Außerdem ist nun wieder das Verlassen der häuslichen Unterkunft ohne triftigen Grund untersagt - bis zum 28. Dezember 2020. Sport und Bewegung ist nur im Umkreis von 15 Kilometern des Wohnbereichs erlaubt. Es dürfen sich nur noch fünf Leute aus zwei Hausständen treffen. Nach einem Amtshilfeersuchen des Landkreises Zwickau führen Mitarbeiter der Stadtverwaltung Limbach-Oberfrohna Kontrollen durch. Bislang beließ man es bei Verwarnungen. Da das teilweise nicht fruchtete, werden ab 7. Dezember von den Kontrollorganen Bußgeldverfahren eingeleitet. Wie der Oberbürgermeister Dr. Jesko Vogel per Presseinfo mitteilte, wollte man solche rigiden Maßnahmen eigentlich vermeiden. Da sich jedoch nicht alle an die klaren Regeln halten, werden jetzt solche Maßnahmen ergriffen, auch wegen der Mitbürger, die schon jetzt große Opfer bringen, durch Verzicht auf persönliche Interessen oder gar der Gewerbeausübung. Es gilt, so der Oberbürgermeister, einen erneuten harten Lockdown unter allen Umständen zu vermeiden. Da müssen alle, auch die Zweifler, im Sinne des Gemeinwohls mitziehen. Die kompletten Allgemeinverfügungen findet man auf den Internetseiten der Landkreise oder auf denen der Kommunen.