Advertisement
Mittwoch, 24.02.2021 (08.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Regionalnachrichten
Pressegespräch im Jugendclub Suspect

Jugendclub SuspectDer Jugendclub Suspect in Limbach-Oberfrohna - hier öffneten sich am 28. Januar die Türen für ein Pressegespräch. Eine Ausnahme, denn wegen der Corona-Schutz-Verordnung muss der Jugendclub geschlossen bleiben. Der Lockdown soll helfen, die Corona-Pandemie einzudämmen. Daraus erwachsen jedoch andere Probleme, auch in den Familien und bei den Kindern. Eine weitere Einrichtung ist das Rußdorfer Jugendhaus „Area 23“, das sich, wie der Jugendclub Suspect, in Trägerschaft des Fördervereins für offene Jugendarbeit im Limbacher Land befindet. Die Mitarbeiter versuchen auch jetzt, die Kontakte so gut wie möglich aufrecht zu erhalten. Was sie in der offenen Arbeit jetzt mitbekommen, ist nach eigenen Einschätzungen , nur die Spitze des Eisberges. Darüber hinaus erledigen die Mitarbeiter administrative Arbeiten. Schwierig, weil man nicht weiß, wann wieder etwas losgehen kann. Bei den Planungen mittendrin: Lisa Vogel, die seit September 2020 dem Jugendclub Suspect leitet. Sie hofft, dass, wenn wieder geöffnet werden darf, der Zuspruch genauso sein wird, wie vor der coronabedingten Schließung. Neben der Möglichkeit zum einfachen Abhängen gibt es für die Kinder und Jugendlichen verschiedene weitergehende Angebote. Bleibt abzuwarten, wann der Jugendclub seine Türen wieder öffnen darf.