Advertisement
Freitag, 23.04.2021 (16.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Regionalnachrichten
Abbruch des gesamten Mannschaftsspielbetriebes der Spielzeit 2020/21 beschlossen

ImageHohenstein-Ernstthal - Auch 2021 bringt die Corona-Pandemie den sportlichen Wettkampfbetrieb zum Erliegen. Am 17. Februar gab der Sächsischer Tischtennis-Verband bekannt, dass das Präsidium den Abbruch des gesamten Mannschaftsspielbetriebes der Spielzeit 2020/21 beschlossen hatte. Gründe für diese Entscheidung: die Verlängerung des Lockdowns und das Fehlen eines klaren Stufenplans von Land und Bund, ab wann Lockerungen für den Hallensport möglich sind. Mit dem Beschluss wurde nicht nur der Punktspielbetrieb in allen Klassen des Sächsischen Tischtennis-Verbandes abgebrochen, sondern auch die Spielzeit für ungültig erklärt, das heißt, dass es keine Auf- und Absteiger, keine Relegationsplätze und keine „zurückgezogenen Mannschaften“ gibt, so als hätte es die Saison nicht gegeben. Die Einzel-, Mannschaftsmeisterschaften und Ranglistenturniere setzt man bis 31. März 2021 aus. Schon am 16. Februar gab der Deutsche Tischtennis Bund bekannt, dass von der 2. Bundesliga bis einschließlich Oberliga die Saison abgebrochen und die Spielzeit 2020/21 für ungültig erklärt wird. Betroffen davon ist unter anderem in der 3. Bundesliga der Tischtennisclub Sachsenring Hohenstein-Ernstthal, der vom 11. bis 25. Oktober drei Spiele absolvierte – mit zwei Siegen und einer Niederlage. Ehemals eine Abteilung beim Sportverein Sachsenring, hatten die Tischtennisspieler 2020 ihren eigenen Verein gegründet. Bitter, dass gleich die erste Saison so enden musste.