Advertisement
Freitag, 23.04.2021 (16.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Regionalnachrichten
Perspektivlosigkeit und Verzweiflung bei Einzelhändlern

ImageStollberg - Eine leere Kasse – das, was die vorzuzeigen haben, die aufgrund der Corona-Verordnungen ihre Läden, Gaststätten, Freizeit- und Kultureinrichtungen oder anderes schließen mussten. Sie bangen allesamt um ihre Existenz. Um auf die leeren Kassen, die Perspektivlosigkeit und auch Verzweiflung aufmerksam zu machen, starteten am 26. Februar Stollberger Händler und Gastronomen eine Aktion auf dem Hauptmarkt. Das seit 15. Februar auch in Sachsen erlaubte Click & Collect war ein kleiner Hoffnungsschimmer, zeigt sich aber weitgehend wirkungslos. Weil Kunden bei Click & Collect nach der Corona-Verordnung nur vorbestellte Ware abholen dürfen, ist die Auswahl ohne Beratung und Begutachtung schlecht möglich. Die Aktion am 26. Februar wurde auch von Unternehmern unterstützt, die trotz Corona arbeiten dürfen, aber auch an die Folgeauswirkungen denken. Schon jetzt klagen Kommunen, dass durch die Corona-Krise die Steuereinnahmen sinken. Geld, das fehlen wird, um in Infrastruktur, Schulen, Kindergärten, Sport-, Freizeit- und Kulturstätten sowie vieles mehr zu investierten. Heißt, die Corona-Krise trifft am Ende alle, auch die, die heute meinen, es geht sie nichts an, weil sie vielleicht einen coronakrisensicheren Job haben. Was die Corona-Staatshilfen anbelangt, sorgen die, hört man sich um, bei so manchem für Verzweiflung statt für Hilfe.