Advertisement
Montag, 17.05.2021 (20.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Regionalnachrichten
100 Jahre „nackscher Mann“

„nackscher Mann“ von FrankenbergFrankenberg – eine ganz normale sächsische Kleinstadt – aber: auch du Elend! Ein nackscher Mann mitten auf dem Marktplatz! Und das seit 100 Jahren bei Wind und Wetter. „Nackscher Mann“ war freilich nicht der Arbeitstitel des Künstlers Arthur Lippert. In zahlreichen Orten zieren Figuren die Markt-Brunnen. Zum Beispiel Prinz Lieschen in Lunzenau oder die Kalte Hedwig in Hohenstein-Ernstthal. Andere Figuren verschwanden im Laufe der Zeit. Gestohlen, wie die Märchenfiguren in Röhrsdorf, oder vom Zeitgeist verbannt, wie Sachsens König Albert in Lichtenstein. In Frankenberg darf seit 1921 ein unbekannter „nackscher Mann“ stehen. Und dafür, dass der nun 100 Jahre alt ist, sieht er richtig gut aus. Da hat sich die Investition vor 100 Jahren gelohnt. Der aus Waldheim stammende Künstler Arthur Lippert schuf die Figur vor 100 Jahren, eigentlich ein Anlass zum Feiern. das aber ist augenblicklich nicht möglich. Den 100jährigen schmückt zur Zeit Blumenschmuck von der Gärtnerei Blankenburg.