Advertisement
Montag, 17.05.2021 (20.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Regionalnachrichten
Die unendliche Geschichte des Striegistal-Radweges

Initiative StriegistalradwegHainichen - Zum Nationalen Radverkehrskongress am 27. und 28. April in Hamburg stellte der Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer den Nationalen Radverkehrsplan 3.0 vor – die Radverkehrsstrategie des Bundes bis 2030. Anlass, zu fragen, was zum Beispiel aus dem Projekt Striegistal-Radweg geworden ist - auf der ehemaligen Bahnstrecke Hainichen – Roßwein. Ende 2010 hatte sich die Initiative Striegistalradweg gegründet, um zu helfen, das Projekt voranzutreiben. 2021 landet man vom Radweg aus Hainichen kommend noch nicht einmal mehr auf dem Bahndamm, sondern in einem Urwald. Große Enttäuschung bei den Mitgliedern der Initiative Striegistalradweg. Hainichens Oberbürgermeister Dieter Greysinger präsentierte einen Packen Akten-Ordner. Bei 1600 notwendigen Unterschriften freut man sich nach der 1599., dass es gleich geschafft ist. Was den Ausbau des Radweges anbelangt, ist ein Ende noch nicht in Sicht.