Advertisement
Sonntag, 04.12.2022 (48.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Regionalnachrichten
Sächsischer Minister für Regionalentwicklung in Niederfrohna

Minister Thomas SchmidtVon der Feuerwehrdrehleiter sah man Anfang Juli 2018 den Bagger auf dem Gelände des Abwasserzweckverbandes „Zweckverband Frohnbach“ in Niederfrohna stehen. Wenige Tage zuvor hatte man den ersten Spatenstich und, durch den damaligen Sächsischen Umwelt– und Landwirtschaftsminister Thomas Schmidt, den ersten Baggerhub vollzogen. Nun, am 31. März 2022, wurde Thomas Schmidt wieder beim Zweckverband begrüßt - diesmal als Sächsischer Minister für Regionalentwicklung. Er kam gern wieder hier her und zeigte sich beeindruckt. Das Wunder, von dem der Minister sprach, ist die Klärschlammveredlung mit Pyrolyse – klingt hochtechnisch. Wenn man es einfach umschreibt, muss es heißen: Vom Abfall zum Gartengold". Der lang erwartete Evaluierungsbericht vom Versuchs- und Modellvorhaben der dezentralen Klärschlammveredelung war Anlass, für den 31. März eine kleine Pressekonferenz auf die Beine zu stellen.  Auf knapp 400 Seiten wird - gespickt mit vielen Fotos und Grafiken - beschrieben, warum und wie man vom Abfall zum Gartengold kommt. Der Abfall ist der Klärschlamm - das, was nach der Abwasseraufbereitung in Kläranlagen übrig bleibt. Durch den Krieg in der Ukraine und dessen Auswirkungen, die auch weit weg der deutsche Bürger spürt, zeigen sich noch andere Vorteile. Das Interesse an der im sächsischen Niederfrohna entwickelten Klärschlammveredelung ist groß.