Advertisement
Dienstag, 16.08.2022 (33.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Regionalnachrichten
Sachsenring Classic 2022

Sachsenring Classic 2022Drei Tage Motorsport zum Anfassen gab es vom 15. bis 17. Juli auf dem Sachsenring – ein Angebot, das rund 35.000 Besucher nutzten. Nach drei Jahren Pause fand wieder die Sachsenring Classic statt, die genutzt wurde, zugleich 95 Jahre Sachsenring zu feiern. Wie immer zu den großen Jubiläen in den vergangenen Jahren, wurde auch diesmal nicht nur viel Technik präsentiert, es konnten ebenso zahlreiche Legenden des Motorsports begrüßt werden. Die eine oder andere Legende erwischte man nur, wenn man das richtige Zeitfenster gewählt hatte. So fehlte zum Beispiel Samstag Vormittag Giacomo Agostini bei der Präsentation der „ADAC Sachsenring Classic Legenden“. Aber es gibt ja zum Glück noch viele andere Rennpiloten, die ein Stück Motorsport-Geschichte mitgeschrieben haben, über die freuten sich die Motorsportfans genauso. Einer der jüngeren Legenden ist Sandro Cortese, der 2011 in der 125-Kubik-Motorrad-Weltmeisterschafts-Klasse

für das am Sachsenring beheimatete Racing Team Germany fuhr und am Ende Platz 4 belegte. Ein Jahr später gewann er, mit neuem Team in der Moto3 startend, den Sachsenring-Grand-Prix und wurde zudem Weltmeister. Zu 95 Jahre Sachsenring gehört auch MZ und Teil der Geschichte des Motorradwerks Zschopau ist Martin Wimmer. Sein Partner war damals der ehemalige WM-Pilot Ralf Waldmann, der 2018 52jährig verstarb. Leider musste Martin Wimmer als Geschäftsführer 2012 für das Motorradwerk Zschopau Insolvenz anmelden. Der 1957 geborene Münchner startete in seiner aktiven Motorsportzeit vor allem auf Yamaha und wurde viermal Deutscher Meister. Wer noch tiefer in die Motorsport-Geschichte eintauchen wollte, war in der Box richtig, in der das Fahrzeugmuseum Chemnitz sich präsentierte. Neben Original-Fahrzeugen konnten die Besucher einen DKW F9-Sportwagen-Nachbau bestaunen. Die Rennstrecke von heute existiert seit Mitte der 90iger Jahre. Auf dem alten Sachsenring wurde bis 1990 gefahren – zum Teil direkt durch Hohenstein-Ernstthal. Nur wenige 100 Meter von der alten Strecke entfernt – auf dem Altmarkt – traf am 16. Juli abends der Korso ein, der am neuen Sachsenring startete. Viele Legenden des Motorsports waren auch hier dabei und standen auf der Bühne Rede und Antwort. Anteil daran, hatte unter anderem auch der AMC Sachsenring. Bei deren Vereinsarbeit dreht sich vieles um den Nachwuchssport. Nach dem 95. steht der große runde Sachsenring-Geburtstag an.