Advertisement
Sonntag, 29.01.2023 (04.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Regionalnachrichten
Neujahrsempfang in Limbach-Oberfrohna

Limbo stand bereit, um die Gäste zu begrüßen. Am 13. Januar lud die Stadt Limbach-Oberfrohna zum Neujahrsempfang in die Stadthalle ein. Ein Empfang, wie man ihn noch 2020 erleben konnte, ehe Corona alles lahm legte. Mittlerweile ist die Pandemie zur Nebensache geworden und bestimmen andere Themen das alltägliche Leben.  Zum Neujahrsempfang betonte der Oberbürgermeister Gerd Härtig, dass sich die Steuereinnahmen im vergangenen Jahr besser als erwartet entwickelten. Ohne Steuereinnahmen könnte die Stadt nicht investieren, zum Beispiel in den Straßenbau, Kindergärten, Schulen, Freizeiteinrichtungen und vieles mehr. Der OB nannte einige Bauprojekte, die derzeit umgesetzt werden, wie die KiTA „Am Wasserturm“ oder die neue Turnhalle des Albert-Schweitzer-Gymnasiums. Nicht zu vergessen, die Vorhaben zur Verbesserung des Stadtbildes. Neben der Rückschau auf das vergangene Jahr gab es vom Oberbürgermeister Gerd Härtig ebenso Ausblicke auf 2023. Zum internationalen Tag des Ehrenamtes, am 5. Dezember,

zeichnet die Stadt jährlich drei Bürger mit der Verleihung der Ehrennadel aus. Wir berichteten bereits über die Auszeichnung 2022 und stellten die Geehrten vor, die nun zum Neujahrsempfang nochmals gewürdigt wurden. Seit dem Jahr 2000 wird die Veranstaltung genutzt, den Unternehmer des Jahres zu küren. Die Auszeichnung entgegennehmen durfte diesmal Ingo Weiße von der Spedition Weiße, die, 2002 in Callenberg gegründet, seit 2005 ihren Sitz in Limbach-Oberfrohna hat. Nach dem offiziellen Teil ließen die Limbach-Oberfrohnaer sowie Gäste den Abend gemütlich ausklingen.