Advertisement
Montag, 27.05.2024 (22.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Regionalnachrichten
BSV Limbach-Oberfrohna steigt als Meister der Verbandsliga West in die Sachsenliga auf

Die zweite Herrenmannschaft vom SV 04 Plauen Oberlosa musste sich im Dezember daheim dem Handball-Verbandsliga-Aufsteiger BSV Limbach-Oberfrohna knapp geschlagen geben. Im Rückspiel am 27. April trafen die Plauener in der Großsporthalle auf den BSV Limbach-Oberfrohna als Tabellenführer in der Verbandsliga, der zudem bereits als Aufsteiger in die Sachsenliga feststand. Den Aufstieg wollte der BSV als Tabellenerster schaffen, weswegen das letzte Heim- und Saisonspiel gewonnen werden musste, denn der Zweitplatzierte HSG Freiberg 2 hatte nur einen Punkt weniger in der

Tabelle und mit dem SV Lok Leipzig-Mitte am gleichen Tag eine lösbare Aufgabe am Start. Drei Minuten dauerte es bis zum ersten Tor. Adam Habarta traf erst mit ein wenig Glück, zwei Minuten später mit Karacho und nochmals zwei Minuten später mit seiner gewohnten 7-Meter-Abgebrühtheit. Gemäß dem Sprichwort „Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen“ ließen die Tore auf sich warten – auf beiden Seiten. In der 9. Minute fiel das erste Tor für Plauen-Oberlosa. Nils Hoberger verwandelte einen Strafwurf. Auch der weitere Verlauf des Spiels zeigte auf, dass an diesem Tag kein Torfestival zu erwarten war, wenngleich sehenswerte Tore fielen. Bis zur Halbzeit-Pause stand es 13 zu 9 für den BSV. Nach der Pause konnten die Gastgeber ihre Führung ausbauen. 18 zu 11 hieß es in der 38. Minute. Und dann zog Plauen-Oberlosa nach - bis es in der 52. Minute 19 zu 17 stand. Limbach-Oberfrohna hatte wieder einiges vergeben. Letztendlich gewann der BSV Limbach-Oberfrohna 25 zu 19 und steigt als Meister der Verbandsliga West in die Sachsenliga auf. Das wurde an dem Abend noch ausgiebig gefeiert, zusammen mit den anderen BSV-Teams, die ebenso ihre Saison erfolgreich beendeten. Die 2. Männermannschaft siegte in der Kreisklasse. Die Frauen wurden Bezirksliga-Meister. Bereits am Nachmittag ehrte man die erfolgreichen Kinder- und Jugendmannschaften.