Advertisement
Montag, 27.05.2024 (22.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Regionalnachrichten
Zum Tod von Klaus Illgen

An diesem Mann kam keiner vorbei, wer in der Region die großen und viele kleine Rummelplätze besuchte. Klaus Illgen moderierte von seinem Tutti-Frutti-Truck das Geschehen an den Los-Töpfen und ringsherum. 1947 in eine Schaustellerfamilie hineingeboren, übernahm er 30 Jahre später den Familienbetrieb und leitete zudem seit 1990 als Vorsitzender die Geschicke des Mittelsächsischen Schaustellerverbandes. Mit seinem Tutti-Frutti-Team war er unter anderem Initiator und Mitveranstalter des Chemnitzer Ballonfestes. Ein Fest lag ihm persönlich besonders am Herzen: das Stadtparkfest in Limbach-Oberfrohna, denn seine Vorfahren stammen aus dem kleinen Uhlsdorf, heute zu L.-O. gehörend. Als Schausteller immer unterwegs,

feierte Klaus Illgen auch sein letztes großes Jubiläum - den 75. Geburtstag - auf dem Bergfest in Hohenstein-Ernstthal. Vor Politikern hatte Klaus Illgen keine Scheu, wie man 2019 zum Stadtparkfest in Limbach-Oberfrohna sehen konnte, als er mit Sachsens Ministerpräsidenten Michael Kretschmer auf dem Festgelände unterwegs war. Zum Stadtparkfest 2023 verabschiedete sich Klaus Illgen und gab den Staffelstab an seinen Sohn weiter. Damals ahnte niemand, dass diese Worte sein letztes Vermächtnis für das Stadtparkfest in L.-O. werden würden. Klaus Illgen verstarb nun am 2. Mai. Mit ihm verliert die Region eine besondere Persönlichkeit. Ein kleiner Trost für viele, die ihn mochten und schätzten: Legenden sterben nie!