Advertisement
Mittwoch, 17.07.2024 (29.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Regionalnachrichten
10. Galeriefest in Hohenstein-Ernstthal

Im Garten der Kleinen Galerie Hohenstein-Ernstthal wurde am 14. Juni gefeiert. Der Förderverein der Kleinen Galerie hatte zum 10. Galeriefest am Standort Altmarkt 14 eingeladen. 2012 war man von der Dresdner Straße hierhergezogen und ist noch immer glücklich über diese Entscheidung. Der Einladung zum Fest folgten wieder viele Kunstinteressierte und auch Künstler. Kunstliebe und Kunstschaffen gibt es in Hohenstein-Ernstthal nicht, weil Kulturhauptstadt 2025 auf dem Plan steht, sondern weil das gefühlt schon immer irgendwie zur Stadt gehört. Künstler kommen nicht nur von außerhalb - es gibt so einige, die in der Karl-May-Geburtsstadt leben und

arbeiten, dazu auch dem Förderverein Kleine Galerie angehören. Zum Galeriefest wurde wieder eine neue Ausstellung eröffnet. Die Zwickauerin Regina Franke zeigt Handzeichnungen und Mischtechniken unter dem Titel „Monolog“. Garantiert keine Ausstellung für oberflächliche Menschen, auch nicht für Empathie-Unfähige. Der Mensch wurde in den Mittelpunkt gerückt, in Situationen, die wahrscheinlich vielen Betrachtern nicht fremd sind. Der eine oder andere erkennt sich vielleicht selbst. Sein eigenes Grübeln über das Vergangene und über die Zukunft. Gedanken, die sich auch schon andere machten, zusammengefasst in Gedichten, zum Beispiel von Goethe, Rilke oder Tucholsky, und Regina Franke als Vorlage dienend – Fragmente, die allerdings ausreichen, den inneren Monolog anzustoßen. Zu sehen ist Regina Frankes „Monolog“ bis 25. August in der Kleinen Galerie, Altmarkt 14 in Hohenstein-Ernstthal.