Advertisement
Mittwoch, 17.07.2024 (29.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Regionalnachrichten
Männerballett im Schützenhaus

ImageHohenstein-Ernstthal - Zarte Füße und wohlgeformte Beine eroberten am 20. Februar die Bretter, die die Welt bedeuten. Der Karnevalsclub Rot-Weiß Hohenstein-Ernstthal, kurz Ro-We-He, hatte zum Männerballett ins Schützenhaus eingeladen. Der Hintergrund der Veranstaltung, die in diesem Jahr ihre 4. Auflage erlebte, ist ein ganz einfacher – sehen Sie aber dazu mehr im Beitrag. Zehn Ballett-Teams kämpften auch diesmal um die Gunst der Jury. Die Reihenfolge ihres Auftritts wurde fair durch Glücksspiel ermittelt. Und so bestimmte das Schicksal den in Geyer beheimateten Sandhusner CCG dazu, den Reigen zu eröffnen. Als Pinguine begaben sich die Ballerinas auf eine große Weltreise, um letztendlich in dem Land ansässig zu werden, in dem der Honig – Entschuldigung – der Wodka fließt. Im Krankenhaus landeten indes die strammen Burschen vom Carnevalsclub Niederfrohna. Die Crottendorfer Faschingsgesellschaft sorgte mit dem Programm unter dem Motto „Lucky Luck“ für Wild-West-Atmosphäre im Saal und riss damit das Publikum förmlich vom Hocker. Viel Beifall gab es auch für die Hermsdorfia-Ballerinas.

Die präsentierten, welch´ Liebreiz das Reinigungskollektiv unter der Dederon-Schürze verbirgt. Einen Ausflug in Musical-Gefilde unternahm der Frankenberger Carnevalsverein. Die Rot-Weißen Hohenstein-Ernstthaler, die im vergangenen Jahr den Wettbewerb gewonnen hatten, gingen diesmal mit einem futuristischen Programm auf die Bühne, um den Siegerpokal zu verteidigen. Wahrlich keine leichte Aufgabe. Was in diesem Jahr besonders viel gezeigt wurde, das war: „Fleisch“. So präsentierte sich das Ballett-Team vom Peniger FC ohne Scheu aufreizend dem Publikum. Jede Menge Haut hatten auch die Tillinger aus St. Egidien zu bieten. Und was Badespaß heißt, das erklärte der Rochlitzer Karnevalsclub dem Publikum. Das Männerballett eine fürwahr heiße Show, bei der diesmal der Jahnsdorfer Carnevalsverein den Schlußpunkt setzte. Die Jury hatte keine leichte Aufgabe, das Siegerballett-Team zu ermitteln. Nach langer Beratung kam man zu dem Entschluss, den Rochlitzer Karnevals-Club zum Drittplatzierten zu küren. Über den zweiten Platz konnte sich das Ballett-Team vom Peniger FC freuen. Den Siegerpokal - ein Wanderpokal, den der Oberbürgermeister gestiftet hatte - durfte nach 2006 bereits zum 2. Mal die Crottendorfer Faschingsgesellschaft mit nach Hause nehmen und damit ein Team, das sich schon seit vielen Jahren mit Männerballett befasst. Für das in Hohenstein-Ernstthal präsentierte Programm wurde vorher rund 14 Wochen intensiv geprobt.