Advertisement
Mittwoch, 21.02.2024 (08.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Regionalnachrichten
Hort für Schüler der Goetheschule nach Umbau wieder geöffnet

Hort der GoetheschuleLimbach-Oberfrohna - Seit dem 23. März können die Schüler der Goetheschule wieder den Hort auf der Anna-Esche-Straße besuchen. Das Gebäude der ehemaligen Wirkschule, das von der Bona Vita Gesellschaft für soziale Betreuung als Hort genutzt wird,  musste in den vergangenen Monaten intensive Baumaßnahmen über sich ergehen lassen. Mit Hilfe von Fördermitteln führte man Brandschutzmaßnahmen durch. Dazu gehörte der Neubau einer Treppe, die als zweiter Fluchtweg genutzt werden kann. Die Treppe wurde innen eingebaut, da die ehemalige Wirkschule unter Denkmalschutz steht. Um im Notfall eine ungehinderte Flucht aus allen Zimmern zu ermöglichen, wurden in dem Haus Wände versetzt, außerdem baute man rauchdichte Türen ein. Eine ungeplante Baumaßnahme war die Sanierung der Decken und Fußböden. Kurz vor Beginn der eigentlichen Baumaßnahme hatten Mitarbeiter des Hortes im Erdgeschoß Risse entdeckt.

Die Untersuchung durch Bauexperten ergab, dass die Holzbalken dringend erneuert werden müssen. Da die schnellstmöglich beantragten Fördermittel auch schnell bewilligt wurden, konnte das ungeplante Projekt gleich mit in Angriff genommen werden. Während der Bauzeit waren die Hortkinder in der Goetheschule untergebracht. Zur Einweihung der sanierten Horträume war auch der Oberbürgermeister Dr. Hans Christian Rickauer zu Gast. Er besichtigte das Resultat der Baumaßnahmen und wurde dabei von den Hortkindern zu verschiedenen Spielen eingeladen. Selbstverständlich war er nicht mit leeren Händen gekommen. So konnten sich die Hortkinder über jede Menge neues Spielzeug freuen. Nicht nur die Beschenkten testeten dieses sofort aus. Reichlich Spaß mit dem neuen Spielzeug hatte auch der Oberbürgermeister.