Advertisement
Sonntag, 04.12.2022 (48.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Regionalnachrichten

Schnitz- und BastelausstellungIn der ehemaligen Schule Borstendorf wurde vom 12. bis 20. November vom Schnitzverein Borstendorf eine Große Schnitz- und Bastelausstellung präsentiert.  Die Besucher bekamen Arbeiten aus dem 95jährigen Schaffen des Schnitz-Vereins zu sehen und zusätzlich noch Exponate der Klöppelgruppe Borstendorf. Bei der Vorbereitung und beim Aufbau der Ausstellung halfen viele fleißige Hände mit. Erfreulich, dass sich auch viele Kinder für die traditionelle Handwerkskunst interessieren und auch im Verein mitmachen. Besucht wurde die Ausstellung in der ehemaligen Schule Borstendorf nicht nur von Hiesigen. Die Besucher kamen sogar aus Hamburg.

weiter …
 

KreisrammlerschauDer Kaninchenzüchterverein S579 Erdmannsdorf lud am 3. Novemberwochenende wieder zu einer Ausstellung ein. Die Kreisrammlerschau gab den Züchtern die Möglichkeit, Interessierten ihre Zuchtergebnisse zu zeigen und sich diese von einer fachkundigen Jury bewerten zu lassen. Ausgestellt waren 110 Tiere von 22 Züchtern und damit etwa nur die Hälfte von Vor-Coronazeiten. Andere Zucht-Vereine haben schon das Handtuch geworfen, weil der Nachwuchs fehlt und die Alten auch immer weniger werden. Probleme, die dem Erdmannsdorfer Verein nicht fremd sind. Unter den 19 Mitgliedern gibt es aber immerhin zei Jugendliche.

weiter …
 

Adventskalender des Gewerbe- und Handelsvereins BurgstädtNach zwei Jahren Corona-Pause gibt es nun wieder den Adventskalender des Gewerbe- und Handelsvereins Burgstädt. Kinder und deren Eltern oder Großeltern sind eingeladen, zu lauschen, wenn in den Geschäften der Stadt Märchen gelesen werden. In den Burgstädter Schaufenstern werden 24 liebevoll gestaltete Bilder verteilt. Diese Adventskalendertürchen werden täglich 16:30 Uhr (sonnabends 10 Uhr) für die großen und kleinen Besucher enthüllt. Dann wird das jeweilige Märchen vorgelesen und teilweise mit Kostümierung vorgespielt. Es findet in diesem Jahr ebenfalls wieder der Stadtadvent statt – am 10. und 11. Dezember von 14 bis 19 Uhr. Es werden noch Schneeflöckchen gesucht, die mit der Eiskönigin unterwegs sein wollen. Kinder zwischen 5 und 8 Jahren, die Lust dazu haben, können sich mit Foto bis zum 6. Dezember beim Handels- und Gewerbeverein Burgstädt, Markt 8, bewerben. Fragen an Yvonne Mehner - Tel.: 0160 90 50 64 82 oder per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie es sehen können

weiter …
 

Neue Gehölze im Amerika-TierparkAnfang der 4. Novemberwoche staunten die Bewohner des Amerika-Tierparks Limbach-Oberfrohna nicht schlecht, dass in ihrem Park zahlreiche Bäume bewegt wurden. Mit Sträuchern zusammen wurden 35 amerikanische Gewächse gepflanzt. Nötig wurde das durch einige Verluste wegen Sturm und Trockenheit. Der Förderverein des Tierparks hat das Projekt initiiert. Die Mitglieder des Vereins tragen bei zahlreichen Projekten zur Finanzierung bei und helfen außerdem in Form von verschiedenen Arbeitseinsätzen bei der Gestaltung des Tierparks mit. Die jetzige Pflanzung, der mitunter recht teuren Gewächse, überließ man Profis. Die Mitarbeiter der Fachfirma sorgten außerdem für eine Einhausung der Pflanzen, damit die Tiere in den Gehegen die neuen Gewächse nicht verbeissen. Nach der Baumpflanzung steht mit der Unterkunft für die Wasserschweine für den Förderverein des Amerika-Tierparks bereits das nächste Projekt an. Die Besucher können derweil die neuen Bewohner bestaunen. Vor rund vier Wochen zogen zwei neue Polarfüchse ein. Das Mädchen kam aus dem Opel-Zoo Kronberg und der Rüde aus dem Zoo Rostock. Sie sollen für Nachwuchs sorgen. Mal schauen, ob das klappt.

weiter …
 

6. Runde der SchnellschachserieAm 16. November kurz vor 18.30 Uhr. Anspannung im Mauersberger-Raum im Esche-Museum Limbach-Oberfrohna. Denksportler waren zusammengekommen, um die 6. Runde der Schnellschachserie in Angriff zu nehmen. Dabei waren die Jungs am 16. November deutlich in der Überzahl. .Die Schachfreunde der SG Limbach-Oberfrohna freuen sich über jeden neuen Denksportler oder eben Sportlerin. Obwohl Schach das königliche Spiel ist, muss man nicht adelig sein, um es zu spielen. ...O-Ton… Viele, die Schach spielen, schätzen außerdem daran, dass die Kräfte nicht physisch, sondern geistig gemessen werde. An diesem Denken fehlte es auch nicht zur 6. Runde der Schnellschachserie, die vorletzte Runde 2022. Wer Lust hat, da mal reinzuschnuppern oder generell bei den Schachfreunden der SG Limbach-Oberfrohna mitzumachen, ist gern gesehen. Und wenn man verliert, dann ist auch nicht schlimm. Es ist nur ein Spiel.

weiter …
 

Tanz im LehngerichtDas Lehngericht in Augustusburg war am 19. November voll bunt. Lichtmaler waren hier am Werk. Und von drinnen erklang Musik. Hörte sich an wie die Beatles, waren aber die Strawberries. Keine unbekannte Band. Und den Sänger kennen sowieso alle: Lothar Becker, der nicht nur Musiker, sondern auch Autor ist und im Alltagsleben seine Brötchen als Chef des Jugendhauses Off is in Hohenstein-Ernstthal verdient. In Augustusburg ließen er und seine Band das Publikum in die Beatles-Zeit eintauchen. Das ist ein Rhythmus, bei dem man mit muss – normalerweise. In Augustusburg dauerte es, bis sich die ersten trauten, das Tanzbein zu schwingen, aber als das Eis gebrochen war, gab es kein zurück mehr. So wurde der Wunsch wahr, mal wieder ausgelassen im Lehngericht das Tanzbein schwingen zu lassen. Kultur im Lehngericht gab und gibt es aber noch jeder Menge mehr.

weiter …
 

Kalender des GeschichtsvereinsDer Geschichtsverein Hohenstein-Ernstthal hat einen neuen Kalender. Mit dem kann man das Jahr 2023 zwischen Handel und Gewerbe in der Stadt von einst verbringen. Das Thema ist neu und soll die zahlreichen ortsansässigen kleinen Gewerbetreibenden und ihr Wirken sichtbar machen. Die Titelseite ist dem Jubiläum 125 Jahre gemeinsame Stadt gewidmet, das 2023 gefeiert wird. So sieht man Markttreiben auf dem Hohensteiner Altmarkt sowie Volksfeststimmung auf dem Ernstthaler Neumarkt. Die anstehende 750-Jahr-Feier der Nachbarstadt Oberlungwitz wurde bei der Kalendergestaltung ebenso nicht vergessen. Hier im Bild zu sehen: die vor über 200 Jahren gegründete Kolonialwarenhandlung

weiter …
 

Narren erobern RathausEin hupender Autokorso kurvte am 11. November gegen 11 Uhr durch Hohenstein-Ernstthal. Ziel: der Altmarkt. Die rot-weißen Ballons verrieten, der RoWeHe war am Start. Am 11.11. sollte um 11.11 Uhr die Macht in der Karl-May-Geburtsstadt übernommen werden. Der regierende Oberbürgermeister Lars Kluge kam freiwillig aus dem Rathaus heraus. Bei der Übermacht an Narrenkappen blieb ihm auch nichts anderes übrig, als den begehrten Schlüssel auszuhändigen. Den zahlreichen Schaulustigen wurde zur 48. Saison außerdem das neue Prinzenpaar präsentiert - Nico der Erste und Nadine die Erste.  Damit war die Faschingssaison in Hohenstein-Ernstthal eröffnet. 

weiter …
 

Laubenbrand in KleingartenanlageLimbach-Oberfrohna - Gegen 6 Uhr wurde am 12. November ein brennendes Gartenhaus in der Kleingartenanlage Bodenreform gemeldet. Als die Wehren aus Limbach, Oberfrohna und Bräunsdorf wenig später am Knaumühlenweg eintrafen, brannte es bereits lichterloh. Da der Brandort zentral in der Kleingartenanlage lag, also kein Durchkommen für die Löschfahrzeuge möglich war, mussten die Wehren von zwei Seiten jeweils ca. 300 m Schläuche verlegen. Wie die Medienstelle der Polizei Sachsen informiert, brach das Feuer in einer Laube aus und griff in der Folge auf zwei weitere sowie einen Schuppen über. Es entstand Sachschaden in Höhe von 30.000 Euro. Die Kriminalpolizei Zwickau setzte zur Untersuchung des Brandortes einen Brandursachenermittler ein.

weiter …
 

Faschingsauftakt in NiederfrohnaDie Mitglieder vom Niederfrohnaer Carnevals-Club hatten am 11. November ordentlich den Grill angeheizt, um die hungrige Meute zu beköstigen, die sich zuhauf auf dem Festplatz am Rathaus eingefunden hatte. Sie war neugierig, ob und wie der Bürgermeister Jens Hinkelmann um 18.18 Uhr den Rathausschlüssel abgeben wird. Das närrische Weibsvolk des NCC ließ es sich nicht nehmen, den Bürgermeister aus dem Rathaus zu bitten. Nun hatte man zwar Jens Hinkelmann zum Festplatz entführt, aber noch keinen Rathausschlüssel. Der NCC musste sich den in Form eines Faschingsprogramms verdienen. .Die Mädels vom NCC waren übrigens am 25. September dabei, als über 1100 Gardetänzer aus über 80 Vereinen in Dresden einen neuen Weltrekord in der Kategorie "Größter Gardetanz Outdoor" aufstellten. Das und das Programm überzeugte den Bürgermeister davon, dass sein Rathausschlüssel in guten Händen sein wird.

weiter …
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 11 - 20 von 5036