Advertisement
Montag, 24.02.2020 (08.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Regionalnachrichten

Theater FeuervogelImpressionen aus den Leuchtenden Paradiesgärten als Teil der Landesgartenschau in Frankenberg. Die endet am 06.10.2019 mit einer großen Abschlussveranstaltung.

weiter …
 

Amerika-TierparkDas Team der Tierpark-Schule des Amerika-Tierparks Limbach-Oberfrohna bietet in den Herbstferien wieder ein Programm für Kinder an, die keine Lust haben, sich in der schulfreien Zeit zu langweilen.

weiter …
 

Pressegespräch bei der BonaVita – Gesellschaft für soziale BetreuungBei einem Pressegespräch bei der BonaVita – Gesellschaft für soziale Betreuung - in Limbach-Oberfrohna informierte der Geschäftsführer Dr. Helge Walther über die anstehende Sanierung der Kindertageseinrichtung „Am Hohen Hain“. Das Projekt, das den Umbau, Anbau und die Komplett-Sanierung umfasst, kostet 2,8 Millionen Euro. Ein Teil der Finanzierung erfolgt durch Fördermittel des Bundes, 1,25 Millionen bezuschusst die Stadt und den Rest übernimmt die BonaVita durch Fremdmittel, heißt Kredit. Der 11. Oktober ist der letzte Tag für die Krippen- und Kindergartenkinder in der alten Einrichtung. In den Herbstferien ist Umzug in die ehemalige Grundschule am Wasserturm angesagt. Ab November sollen die Bauarbeiten Am Hohen Hain beginnen. Es entsteht eine Zentralgarderobe für den Kindergarten und eine für die Krippe. Neu wird auch der Kinderwagenraum sein. Durch Umbauten entstehen neue Räume für die pädagogische Arbeit und verschiedene Angebote. Die Krippe erhält zwei Schlafräume. Außerdem wird es abgetrennte Sanitärbereiche geben. Mit dem Umbau werden die Wegebeziehungen neu geklärt, heißt, auch kürzere Wege für die Erzieherinnen geschaffen. Der Anbau dient zur Schaffung eines Kinder-Restaurants für die Kindergartenkinder, die damit nicht mehr in den Betreuungsräumen speisen müssen. Zusätzliche Betreuungsräume werden durch den Aufbau des eingeschossigen Teils geschaffen. Bleiben wird der Außenbereich, heißt, der Garten der Kindereinrichtung. Veränderungen hingegen wird es an der Zufahrt geben.  Außerdem werden Parkmöglichkeiten geschaffen - für die Eltern, die ihre Kinder bringen oder abholen – durch einen neuen Haupteingang. Mit der Veränderung der Zufahrt wird außerdem die Anlieferungsmöglichkeit verbessert.

weiter …
 

Didier Grams siegt in Frohburg und sichert sich den VizemeistertiteAuch in diesem Jahr worde auf dem Frohburger Dreieck das Finale der IRRC Superbike ausgetragen. Der Limbach-Oberfrohnaer Didier Grams ging als Zweiter der Meisterschaft an den Start. Chancen auf den Titel hatte der regelmäßige Gesamtsieger diesmal nicht. Doch durch zwei Siege in drei Rennen, verteidigte Didier souverän den Vizemeistertitel auf seiner Heimstrecke. Das Rennen der Open - Class gehörte zwar nicht zur IRRC Superbike Serie, aber Didier siegte auch hier, nachdem er, wegen technischer Probleme, aus der letzten Reihe ins Rennen ging.

 

weiter …
 

Hundeschwimmen zum SaisonendeDas Sonnenbad Rußdorf war am 21. und 22. September voll in Hundepfoten, denn an diesen zwei Tagen hieß es wieder Hundeschwimmen. Es trauten sich eh nur die wenigsten Zweibeiner ins kühle Nass, dagegen waren viele Vierbeiner nicht zu halten. Wenngleich so mancher erst langsam an die ungewohnte Umgebung gewöhnt werden musste – die Edelstahlbecken und das klare Wasser waren nicht jedem Hund geheuer. Das Hundeschwimmen zum Saisonende in Freibädern wird langsam ein Trend. Seit ein paar Jahren schon ist Penig dabei. Die Peniger hatten in diesem Jahr ein kleines Jubiläum. Das Hundeschwimmen hielt in Penig Einzug aufgrund einer bundesweiten Initiative. Nach dem Hundeschwimmen ist die Freibadsaison in Penig und im Sonnenbad Rußdorf beendet. Nach der Komplettsanierung war es für das Rußdorfer Bad die zweite Saison. Wasserratten können nach der Freibadsaison die Hallenbäder nutzen, wie das Limbomar. Nur Hunde müssen in dem Hallenbad draußen bleiben.

weiter …
 

60 Jahre Tierpark und 125 Jahre StadtparkWer Limbach-Oberfrohnas Oberbürgermeister Dr. Jesko Vogel im Pinguinkostüm sehen wollte, musste am 22. September früher aufstehen, als gewöhnlich sonntags . Von 10 bis 11 Uhr begrüßte er in dem Kostüm die Besucher des Tierparks und löste damit die verlorene Stadt-Wette von der Sportabzeichen-Tour 2019 ein. Der 22. September war kein normaler Tierpark-Sonntag, sondern das 60. Jubiläum. Gefeiert wurde zusammen mit den vielen Tierpark-Paten und Partnern von verschiedenen Vereinen aus der Region, die halfen, das Fest zum 60. zu einem kunterbunten werden zu lassen.  Als vor 60 Jahren der Tierpark angelegt wurde, war Professor Klaus Eulenberger bereits mittendrin. Der Tierpark ist Teil des Stadtparkes Limbach-Oberfrohna und der wurde in diesem Jahr 125 Jahre alt. Heißt, auch außerhalb des Tierparkes wurde an diesem Sonntag gefeiert. Ein großes Highlight: der begehbare Ballon von den Hohenstein-Ernstthaler Ballonfahrern. Der Stadtpark wurde in den vergangenen Jahren vermehrt auch als Veranstaltungsort genutzt.

weiter …
 

Tischtennis auf hohem Niveau kennt man aus der Grünen Hölle des Hohenstein-Ernstthaler Pfaffenberges. Am 22. September wurde eine noch höhere Stufe erreicht, denn der Drittligist SV Sachsenring hatte das DTTB-Pokal-Achtelfinale erreicht. Gegen Mühlhausen zu gewinnen, machte sich das SARI-Team wenig Hoffnung. Dafür aber wieder mit einer spektakulären Fangemeinde im Rücken, die, kann man sagen, das SARI-Team beflügelte. Die Nummer 1 des SARI-Teams, Miroslav Horejsi, ging als erster an die grüne Platte gegen Steffen Mengel – 2013 deutscher Meister im Einzel, 2015 im Doppel und mit viel internationaler Erfahrung. Der Mühlhauser setzte sich im ersten Satz 11 zu 7 gegen Horejsi durch, verlor aber den Faden.

weiter …
 

Noch im März dieses Jahres war er zu Gast im Chemnitzer Kosmonautenzentrum, das seit 40 Jahren seinen Namen trägt. Ein Jahr zuvor konnte man Sigmund Jähn hier ebenfalls begrüßen – denn 2018 jährte sich sein Raumflug als erster Deutscher im All zum 40. Mal. Auch in Limbach-Oberfrohna war er zu Gast - als 2009 in der Stadthalle die Sachsenasse ausgezeichnet wurden. Sigmund Jähn hielt die Laudatio für Erich Sabaczuk vom Turn- und Sportverein "Fliegende Sachsen". Sigmund Jähn selbst nahm auch zahlreiche Auszeichnungen entgegen. Man benannte zu DDR-Zeiten verschiedene Einrichtungen nach ihm, machte ihn 1978 zum Ehrenbürger von Berlin und dem damaligen Karl-Marx-Stadt, 2002 von Morgenröthe-Rautenkranz, wo er 1937 geboren wurde, 2007 von Neuhardenberg, wo der Jagdflieger der DDR-Luftstreitkräfte 18 Jahre lebte und arbeitete, und 1982 sowie 2012 von Strausberg, wo er nun am 21. September unerwartet starb.

weiter …
 

Bauernmarkt in NiederfrohnaDie Tierpension am Jahnshorn in Niederfrohna veranstaltete am 21. September mit vielen Unterstützern den traditionellen Bauernmarkt. Die Besucher hatten wieder reichlich Möglichkeiten zum Wochenendeinkauf. Es wurden landwirtschaftliche Produkte direkt vom Erzeuger und noch vieles anderes angeboten. Reichlich Tiere, die auf einem Bauernhof leben, wurden präsentiert. Auch alte Handwerkstechniken führte man vor. Das Sensendengeln gehörte dazu. Gesponnen wurde ebenfalls - nicht Stroh zu Gold, sondern Wolle. Wie man zu dem Rohstoff kommt, zeigte man bei der Schafschur.

weiter …
 
André WolfHohenstein-Ernstthal - Mit der Sprühdose Häuserwände oder Stadtinventar zu bemalen, ist nicht cool, wenn es nicht cool aussieht. Was cool ist, durften sich am 19. September Schüler der Hohenstein-Ernstthaler Karl-May-Grundschule zusammen mit dem Oberbürgermeister Lars Kluge anschauen. Sie statteten André Wolf einen Besuch ab, der das Trafohaus an der Lungwitzer Straße mit Kunst aus der Sprühdose verzierte. Diese Art der Stadtverschönerung ist nicht neu in Hohenstein-Ernstthal. Tasso aus Meerane gestaltete schon vor 10 Jahren den Bahnhof. .
weiter …
 
<< Anfang < Vorherige 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 121 - 130 von 3930