Advertisement
Samstag, 21.09.2019 (37.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Regionalnachrichten
 

OstereierfahrtenMarkersdorf-Taura - Am 20. April eröffnen die Eisenbahnfreunde Chemnitztal ihre Fahrsaison 2019 - ganz traditionell mit den Ostereierfahrten. Von 10 bis 18 Uhr ist an dem Osterwochenende Samstag, Sonntag und Montag der Osterhasen-Express unterwegs. Vom historischen Bahnhof Markersdorf-Taura geht es zur berühmten Osterwiese, wo für die kleinen Fahrgäste Osternester versteckt sind. Wer Glück hat, bekommt vielleicht den Osterhasen zu Gesicht. Am Bahnhof Markersdorf sorgen die Eisenbahnfreunde dafür, dass an diesen drei Tagen niemand hungern muss. Zwischen den Zugabfahrten können sich die Fahrgäste in der Bastelecke die Zeit vertreiben oder im alten Getreidespeicher die Modellbahnschau besuchen.

weiter …
 

Marcus und Pascal KaufmannWolkenburg - Nachdem die Brüder Marcus und Pascal Kaufmann am ersten Märzwochenende in Lichtenstein das Tastenfeuerwerk 2019 präsentierten, kann man sie nun am Ostermontag im Festsaal des Schlosses Wolkenburg erleben. Ab 17 Uhr wird den Besuchern ein Programm geboten, das diesmal Wolfgang Amadeus Mozart gewidmet ist. Neben viel Musik für zwei und vier Hände geben die Brüder Einblick in das Leben des Musik-Genies. Organisiert wird der Konzertabend vom Schlossförderverein Wolkenburg. Der Karten-Vorverkauf - 12 Euro pro Stück - läuft bereits auf dem Schloss, in der Stadtinformation Limbach-Oberfrohna und im "Brückencafè" Wolkenburg.

weiter …
 

Gemischten Chor PenigPenig - Am 8. April war die Probe des Gemischten Chors Penig wieder etwas anders.  Zuerst dachte man, sich in der Tür geirrt zu haben, statt Gesang gab es Gymnastik. Aber das gehört dazu – ein Aufwärmprogramm für den Körper und die Stimme – und dazu Atemübungen. Der Peniger Chor ist im wahrsten Sinne das Wortes ein gemischter Chor. Im Vergleich zu anderen Chören, singen in dem Peniger eine Menge junge Leute mit. Eine sehr aktive Rolle nimmt da der künstlerische Leiter Ralph Wollny ein. Der „Gemischte Chor Penig“ hat auch zahlreiche öffentliche Auftritte. Der nächste große steht bereits vor der Tür.

weiter …
 

Sonnenbad RußdorLimbach-Oberfrohna - 16 Grad Celsius Außentemperatur. 11 Grad im Kombi- und 12 Grad im Planschbecken und dazu reichlich Sonnenschein im Sonnenbad Rußdorf. Die ersten Besucher 2019 wurden am 6. April begrüßt - die wanderfreudigen Mieter der Wohnungsgenossenschaft Limbach-Oberfrohna. Noch nicht alle waren zu Gast in dem rundum sanierten und modernisierten Freibad, das man 2018 einweihte. Derzeit laufen auf Hochtouren die Vorbereitungen für die nächste Badesaison. Der Schwimm-Meister Dietmar Werner nahm sich dennoch Zeit für die Besucher. Am 4. Mai soll dann die neue Badesaison im Sonnenbad Rußdorf offiziell eröffnet werden. Auch so manchem Wanderfreund wird man dann hier begegnen. Die Wanderung am 6. April startete am Morgen 9.15 Uhr an der Geschäftsstelle der Wohnungsgenossenschaft.  Und dann ging es auch schon auf Schusters Rappen los. Nachdem die Wandergruppe das Rußdorfer Sonnenbad hinter sich gelassen hatte, wurde die erste kurze Pause eingelegt. Ein Kräuter- und Energiegemisch wurde ausgeschenkt, ehe der zweite Teil der Strecke in Angriff genommen wurde. Der beinhaltete die Wanderung durch das Landschaftsschutzgebiet Limbacher Teiche. Um 14 Uhr trafen die Wanderer wieder am Startpunkt ein, wo der Tag gemütlich ausklang. Der 39. Wandertag findet nicht im Herbst statt. Statt der Herbstwanderung wird in diesem Jahr ein Oktoberfest gefeiert und mit dem das Jubiläum 65 Jahre Wohnungsgenossenschaft Limbach-Oberfrohna.

weiter …
 

Limbach-Oberfrohnas Feuerwehren informieren über das Jahr 2018Limbach-Oberfrohna - Am 5. April informierte bei einem Pressegespräch der Gemeindewehrleiter Sven Büchner über die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehren in Limbach-Oberfrohnas im Jahr 2018. 241 aktive Kameraden zählt man derzeit, hinzu kommen 89 Kameraden der Alters- und Ehrenabteilung und die Mitglieder in den Kinder- sowie den Jugendfeuerwehren. Eine beachtliche Zahl Ausbildungsstunden wurden absolviert. Zur Ausbildung gehörten die Grundausbildung, Trupp-, Gruppen- und Stabsführung und verschiedenes im technischen Bereich. Zwei Führerscheine fördert jährlich der Freistaat Sachsen mit 1000 Euro. Die Kosten für die nicht vom Freistaat geförderten Führerscheine übernimmt die Stadt Limbach-Oberfrohna. Zahlreiche Übungen fanden 2018 statt, um für Ernstfälle gerüstet zu sein. Ein großer Einsatz war das Sturmtief Friederike. In 8 Stunden waren die Limbach-Oberfrohnaer Wehren an 50 Einsatzstellen. 2018 erfolgte die Fortschreibung des Brandschutzbedarfsplanes, der eine Vielzahl Punkte enthält. Da viele Fahrzeuge in die Jahre gekommen sind, steht die Anschaffung Neuer an. 2018 konnte bereits die Ortsfeuerwehr Bräunsdorf einen neuen Mannschafts-Transport-Wagen in Empfang nehmen. 70.000 Euro kostete das Fahrzeug. Um den Fördertopf des Freistaates optimal ausschöpfen zu können, beteiligte man sich zusammen mit Wehren anderer Kommunen an einer Sammelbestellung. 2018 wurde mit der Erweiterung des Bräunsdorfer Gerätehauses begonnen. Die Arbeiten sollen in diesem Jahr abgeschlossen werden. Die Ortsfeuerwehren beteiligten sich wieder an verschiedenen Veranstaltungen oder führten selbst Feste durch. Mittendrin die Kinder- und Jugendfeuerwehren. Während bei den Kindern Spiel und Spaß im Vordergrund steht, absolvieren die Jugendfeuerwehren eine umfangreiche Ausbildung. 

weiter …
 

Traditioneller Ostermarkt auf Schloss WolkenburgWolkenburg - Das schöne Wetter lud am 6. April ganz besonders dazu ein, hinauf zum Schloss Wolkenburg zu pilgern, wo der traditionelle Ostermarkt stattfand. Empfangen wurden die Ostermarktbesucher von den unterschiedlichsten Händlern. Neben der sorbischen Osterverzierungstechnik konnten die Besucher auch andere Möglichkeiten in Augenschein nehmen, die Ostereier zu gestalten. Die Besucher durften einiges selbst ausprobieren. Neben den Eiern gab es die passenden Wärmer - in Handarbeit gefertigt. Seine handwerklichen Fertigkeiten führte auch der Kettensäge-Künstler vor. Nicht schlecht staunten viele, als eine Ziegen-Kutsche vorgefahren kam. Die Gelenauer Marionetten-Spieler waren angereist, um den Ostermarktbesuchern den kleinen Marionetten-Zirkus vorzustellen. Der Ostermarkt war ein gelungener Wiedereinstieg für die Stadt Limbach-Oberfrohna als Veranstalter.  Viele nutzten das schöne Wetter, um sich auf dem Schlosshof in der Sonne zu baden. Andere suchten die Museumsräume des Schlosses auf. Eine Sonderausstellung widmet sich der Familie von Einsiedel und den Vogels – Mäzene und Künstler zwischen 1780 und 1860. Wer keine Zeit zum Ostermarkt hatte, kann die Sonderausstellung, außer montags, täglich von 14 bis 17 Uhr im Schloss Wolkenburg besichtigen.

weiter …
 

interaktive InfosteleHohenstein-Ernstthal - Seit dem 4. April kann Hohenstein-Ernstthal seinen Einwohnern und Besuchern etwas Neues bieten. Eine interaktive Infostele, die in der Region noch Seltenheitswert hat. Informieren kann man sich über die unterschiedlichsten Dinge. Über unterschiedliche Rubriken gelangt man mit einem Fingertipp zu den Informationen. .Eine tolle Geschichte sowohl für die Einwohner und ganz besonders für die Gäste der Stadt. Die Anschaffungskosten liegen bei ca. 10.000 Euro. Hinzu kommen Kosten für die Programmierung, den LAN-Anschluss und das Aufstellen der Säule.

weiter …
 

Investor baut weiteres Pflegeheim in Limbach-OberfrohnaIn Limbach-Oberfrohna wird derzeit zwischen der West- und der Dorotheen-Straße die alte Buntfärberei abgerissen. Einen letzten Blick konnten Interessierte 2016 hineinwerfen, als in der Brache das Festival für urbane Kunst IBUG stattfand. Was nach dem Abriss auf dem Gelände passiert, darüber informierte am 29. März Limbach-Oberfrohnas Oberbürgermeister Dr. Jesko Vogel zusammen mit Lutz Uhlig von der Theed Projekt GmbH. Der Investor widmet sich nun auch dem Grundstück zwischen der West- und der Dorotheen-Straße – es soll ein weiteres Pflegeheim errichtet werden. Für Limbach-Oberfrohna ein Glücksfall, denn dadurch verschwindet wieder eine Brache und mit Blick auf die Zukunft in Sachen Pflegebereich ist es die Gelegenheit, frühzeitig zu reagieren.  Nachdem die Eigentumsverhältnisse geklärt waren, begann der Investor sofort, Nägel mit Köpfen zu machen. Mit der Nähe zum Stadtpark und umgeben von sanierten Wohnhäusern ist die Lage für ein Pflegeheim optimal. Geplant ist ebenso, eine Arztpraxis unterzubringen. In dem Pflege-Heim soll Platz für 120 Betten sein. 15 Millionen Euro soll das neue Pflegeheim kosten, das die Volkssolidarität Chemnitz betreiben wird.

weiter …
 

Fahrzeugspuren in Chemnitz - Motorsport in Chemnitz und der UmgebungChemnitz - Motorsport in der Chemnitzer Region verbinden viele mit dem Sachsenring. Kein Wunder – ist der Ring doch eine der ältesten Rennstrecken in Deutschland. 1927 fand hier das erste Badberg-Viereck-Rennen statt. Doch in Sachen Motorsport gibt es in der Chemnitzer Region noch sehr viel mehr zu entdecken, ganz besonders, wenn man in der Vergangenheit stöbert. Das hat der Chemnitzer Frieder Bach, von dem im Herbst 2018 im Niederfrohnaer Mironde-Verlag der 3. Teil „Fahrzeugspuren in Chemnitz“ erschien. Das zusammengetragene Wissen sowie viele Dokumente und Fotos veröffentlichte Frieder Bach in Buchform. Im ersten Teil „Fahrzeugspuren in Chemnitz“ widmet er sich der Historie des Fahrzeugbaus. Im zweiten Teil beleuchtet er Fahrzeugschicksale und im dritten Teil geht es auf über 500 Seiten um Motorsport in Chemnitz und der Umgebung – von 1900 bis 1990. .

weiter …
 
<< Anfang < Vorherige 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 141 - 150 von 3800