Advertisement
Dienstag, 22.10.2019 (42.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Regionalnachrichten

Tag des Stiefmütterchens in der Tierpension in NiederfrohnaNiederfrohna - Der Frühlingsduft liegt schon in der Luft – Zeit für Liebhaber von Blütenpracht, sich mit dem bunten Schmuckwerk einzudecken, um damit den eigenen Garten oder den Balkon zu verzieren. Der Tag des Stiefmütterchens in der Tierpension in Niederfrohna bot die Möglichkeit, sich den blumigen Frühling mit nach Hause zu nehmen. Neben Stiefmütterchen in unterschiedlichen Farben waren noch zahlreiche andere Frühlingsblumen erhältlich. An Blumen wird es auch im nächsten Monat nicht mangeln. Am 27. April findet der traditionelle Frühlingsbauernmarkt statt. Zu dem werden Direktvermarkter aus der Region ihre Produkte feilbieten – Obst und Gemüse, Back- sowie Fleischereiwaren und vieles mehr.

weiter …
 

Männer in heißen Höschen im harten WettbewerbHohenstein-Ernstthal - Männer in heißen Höschen konnte man am 1. März bereits zum 14. Mal im Hohenstein-Ernstthaler Schützenhaus erleben. Zwar fehlten aufgrund von Personalmangel die Männerballett-Teams aus St. Egidien und Niederfrohna, dennoch wurde den Besuchern wieder ein abwechslungsreiches Ballettprogramm geboten. Bei dem Wettbewerb stark vertreten war erneut das Erzgebirge – insgesamt 6 der 10 Teams kamen aus den Bergen ins Hohenstein-Ernstthal, um zu präsentieren, was während vieler Monate Schwerstarbeit für die Faschingssaison und speziell für Männerballett-Wettbewerbe einstudiert wurde. Aus den Niederungen des Landkreises Mittelsachsen reiste der Kriebethaler Faschingsclub an. Auch für den Peniger Faschingsclub war es ein Muß, beim Wettbewerb in der Karl-May-Geburtsstadt dabei zu sein. Heimvorteil hatte der Rot-Weiss Hohenstein-Ernstthal, der im vergangenen Jahr gewann. Und gleich um die Ecke ist Hermsdorfia zu Hause. Dieses Männerballett-Team führte neue Sitten ein, es tanzte nicht nach Musik aus der Konserve, sondern ließ Musikanten aus Fleisch und Blut aufspielen. Für das Testbild war an diesem Abend Ede vom Hafer verantwortlich und die Jury, mit Vertretern aus allen teilnehmenden Faschingsvereinen, hatte wieder die schwere Aufgabe, die Teams zu platzieren. Nach 3 Stunden Mammutprogramm konnten die Gewinner bekannt gegeben werden. Zum Sieger kürte man in diesem die Jury den Peniger Faschingsclub. Ein tolles Geburtstagsgeschenk zum 50. Jubiläum des Peniger Faschingsclub. Der Sieg an dem Abend in Hohenstein-Ernstthal ist quasi der Höhepunkt der Peniger Faschingssaison. Im nächsten Jahr werden die Peniger wieder im Schützenhaus antreten, denn wer 3x den Wander-Pokal mit nach Hause nimmt, darf ihn für immer behalten. Das gelang bislang nur den Crottendorfern und die standen seitdem auch schon wieder zweimal auf dem Siegertreppchen:

weiter …
 

Rallyeshow auf dem SachsenringHohenstein-Ernstthal - Das Wetter war zwar in diesem Jahr nicht so angenehm, trotzdem reisten Rallye-Fans aus der gesamten Region am 2. März an, um auf der Motorrad-Grand-Prix-Strecke Sachsenring, kurz vor dem Start der Saison, die unterschiedlichsten Rallye-Teams hautnah zu erleben. Der Renn- und Sportförderverein Chemnitz hatte zum 9. Mal zur Rallyeshow eingeladen. Neben unbekannteren Teams waren auch namhafte am Start, die den Fans verrieten, was für die bevorstehende Saison geplant ist. So auch der Vogtländer Phillip Geipel, der, von der ADAC GT Masters kommend, nun erstmals die Deutsche Rallye-Meisterschaft bestreiten wird - mit Skoda Fabia R5 und dem Team von Matthias Kahle. Seit 2010 im Rallyesport unterwegs ist der Zwönitzer Sepp Wiegand - 2014 Vize-Rallye-Europameister. Zum Auftakt der DRM, der Saarland-Pfalz-Rallye, wird er für das Rallye Team Sachsen mit einem Opel ADAM R2 an den Start gehen. Noch viele Rallyesportler mehr gaben einen Ausblick in die Saison 2019. .Der Renn- und Sportförderverein Chemnitz ist im Vergleich zu anderen Vereinen mit 11 Mitgliedern relativ klein, organisieren aber dieses Event für durchaus 5000 Zuschauer. Die Besucher der Rallyeshow konnten auch in diesem Jahr Taxifahrten gewinnen – das heißt, die Gewinner durften als Beifahrer von Rallyepiloten des Verkehrssicherheitszentrums, wie Geschäftsführer Ruben Zeltner und Instructor Peter Corazza, die Piste Sachsenring kennenlernen. Auch die Rallyeteams luden Mutige zu Mitfahrten ein.

weiter …
 

Markus und Pascal KaufmannLichtenstein - Schon seit vielen Jahren Tradition: das Tastenfeuerwerk der Lichtensteiner Brüder Markus und Pascal Kaufmann. Sie luden am 1., 2. und 3. März dazu ein, Musik für Klavier zu zwei und vier Händen zu lauschen - diesmal jedoch nicht im Ratssaal des Lichtensteiner Ortsteils Callnberg, sondern in der Lutherkirche. Sie waren völlig überrascht, dass selbst am frühen Freitagabend die Kirche so gut gefüllt war. Jedes Jahr widmen sich Markus und Pascal Kaufmann in der Veranstaltungsreihe „Tastenfeuerwerk“ ganz speziell einem Komponisten. Klavierwerke vieler Komponisten ließen sie schon erklingen. Unter dem Motto „Eine große Nachtmusik“ stellten die Brüder dem Publikum das Wunderkind Mozart vor. Sprechen ließen sie Personen, die Mozart und seiner Familie nahestanden. Als Mozart 1791 im Alter von nur 35 Jahren starb, hinterließ er der Nachwelt unglaublich viele schöne Melodien. Das letzte Werk an dem Mozart arbeitete war das „Requiem Lacrimosa“, ein Requiem für sich selbst. Hätte Mozart noch Jahrzehnte weiter schaffen können, wer weiß, wie sich die Musikwelt weiterentwickelt hätte. Die Brüder Markus und Pascal Kaufmann haben ihr Leben der Musik gewidmet. Von klein auf waren sie in Konzerthallen unterwegs und heimsten zahlreiche Preise ein. Nach erfolgreichem Musik-Studium wurde Markus Dom-Organist in Quedlinburg und Pascal ist in der Dresdner Frauenkirche und in Augustusburg tätig.

weiter …
 

Pokal des BürgermeistersIn Lunzenaus Turnhalle an der Altenburger Straße wurde am 2. März um den Pokal des Bürgermeisters gekickt, bei einem Turnier, das in diesem Jahr die 11. Auflage erlebte. Neben den Fußballern aus den verschiedenen Lunzenauer Ortsteilen kämpften auch der Angelsportverein und der Feuerwehrverein Lunzenau um Tore. In anderen Jahren ging ebenfalls die Stadtverwaltung mit einer Mannschaft ins Rennen, aber diesmal fehlte ein qualifizierter Kader. Es fielen aber auch so reichlich Tore. Gespielt wurde Jeder gegen Jeden. Auch wenn der Angelsportverein sich wacker selbst gegen die Vereinsfußballer schlug, blieb er am Ende ohne Punkte. Für das letztplatzierte Team gab es keinen Pokal, dafür aber eine Runde Bockwurst vom Bürgermeister. Der Feuerwehrverein Lunzenau zeigte sich ebenfalls bisskräftig, konnte jedoch nur einen Sieg für sich verbuchen. Besser war die Mannschaft von Rotation Göritzhain, die mit zwei Siegen Platz Drei belegte. 9 Punkte konnte der FSV Elsdorf für sich verbuchen. Alle Spiele gewann der Verteidiger des Bürgermeisterpokals, Fortschritt Lunzenau.

weiter …
 

Stadtbibliothek Limbach-OberfrohnaLimbach-Oberfrohnas Stadtbibliothek veranstaltete am 2. März den diesjährigen Tag der offen Tür. Dabei können Iteressierte für kleines Geld das eine oder andere Werk für das eigene Bücherregal erwerben. Auch in der Bibliothek ausgediente DVDs und CDs sind erhältlich. Platz wird gemacht für neue Bücher und Medien. In diesem Jahr kommen dann noch Brettspiele hinzu In den nächsten Monaten wird wieder zu verschiedenen Veranstaltungen eingeladen. Wer in der Bibo in Limbach-Oberfrohna angemeldet ist, kann ebenfalls das umfangreiche E-Book-Angebot nutzen. Über die Angebote sowie Veranstaltungen informieren kann man sich auch im Internet unter: www.bibliothek-limbach-oberfrohna.de.

weiter …
 

SachsenringWie über den Medienservice Sachsen am 20. Februar bekannt gegeben wurde, hat, zugunsten der Austragung des MotoGP 2019 am Sachsenring, das Sächsische Staatsministerium der Finanzen auf Antrag des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr Haushaltsmittel in Höhe von rund 900.000 Euro freigegeben. Mit dem Geld können Umbaumaßnahmen an der Rennstrecke unterstützt werden. Davon profitiert auch das Verkehrssicherheitszentrum am Sachsenring. Die Ertüchtigung ist eine Voraussetzung dafür, dass der MotoGP in Deutschland auch in diesem Jahr wie geplant stattfinden kann. Rechtzeitig vor Austragung des MotoGP, vom 5. bis 7. Juli, sollen die Modernisierung und der Ausbau sicherheitsrelevanter Elemente, wie ein digitales Streckenüberwachungssystem und asphaltierte Auslaufzonen, abgeschlossen sein.

weiter …
 

Begegnungszentrum LindenhofNiederfrohna - Es war eine große Feier, als am 1. Februarwochenende das Begegnungszentrum Lindenhof in Niederfrohna eingeweiht wurde. Gänzlich fertig ist man mit den Baumaßnahmen allerdings noch nicht. Die Arbeiten an den Außenanlagen stehen noch an und die muss auch diesmal die kleine Gemeinde Niederfrohna nicht allein finanzieren, denn es gibt auch dafür Fördermittel. Der offizielle Name des Förderprogramms lautet „Vitale Dorfkerne und Ortszentren im ländlichen Raum“. Mit dem neuen Lindenhof bekam Niederfrohnas Ortszentrum auf besondere Weise eine Belebung. Die neuen Außenanlagen komplettieren das Ansinnen. Der Bürgermeister Klaus Kertzscher ist optimistisch, dass der Einweihungstermin für die Außenanlagen eingehalten wird – eine Punktlandung gelang immerhin auch beim Begegnungszentrum.

weiter …
 

SAXONIADE-VereinDer in Hohenstein-Ernstthal ansässige SAXONIADE-Verein, der seit über 20 Jahren die SAXONIADE, das internationale Festival für Jugendblasorchester, dazu Swingin´ Saxonia, das internationale Swingfestivel, und den Roland-Zimmer-Jugendwettbewerb für die Soloinstrumente Gitarre, Mandoline und Zither organisiert und durchführt, bekommt in diesem Jahr eine besondere Unterstützung. Die Sparkasse Chemnitz, die die Benefiz-Veranstaltungsreihe „Klassik im Moritzhof“ veranstaltet, lässt den Erlös der nächsten Veranstaltung dem SAXONIADE-Verein zukommen. Der wird das Geld für die vom 27. bis 30. Juni stattfindende SAXONIADE verwenden. An dem Wochenende sind wieder Jugendblas-Orchester aus verschiedenen europäischen Ländern zu Gast in der Karl-May-Geburtsstadt. Es ist ein Anliegen des SAXONIADE-Vereins, den europäischen Gedanken zu fördern und den jungen Musikern verschiedener Nationen ein Podium für ihre musikalischen Traditionen zu geben. Das Benefiz-Konzert „Klassik im Moritzhof“ für den SAXONIADE-Verein findet am 16. März im Veranstaltungscenter der Sparkasse Chemnitz, Bahnhofstraße 51, statt. Beginn ist 15.30 Uhr. Die Besucher dürfen sich wieder über ein abwechslungsreiches Klassik-Programm freuen.

weiter …
 

ImageHohenstein-Ernstthal - Der Geburtstag von Karl May, der 25. Februar, ist in seiner Geburtsstadt Hohenstein-Ernstthal jährlich Anlass, in besonderer Weise an den Abenteuerschriftsteller zu erinnern. Aufgrund des geplanten Depot-Neubaus am Karl-May-Haus wurde in diesem Jahr keine Sonderausstellung in der Begegnungsstätte eröffnet. Geöffnet wurden dafür am 23. Februar Räume auf der Dresdner Straße mit einer außergewöhnlichen Sammlung. Zu vielen Exponaten weiß Wolfgang Hallmann eine Menge zu berichten. Das tat er auch am 23. Februar – dicht umringt von Besuchern, die unter anderem wissen wollten, was es mit einer Friedenspfeife auf sich hat. Interessant waren aber auch andere Geschichten rund um die Sammlungsstücke. Die Sammlung befindet sich im Besitz des Fördervereins des Karl-May-Hauses „Silberbüchse“. Am gleichen Tag konnten Besucher nicht nur die Sammlung des 2006 verstorbenen Harry Maacken in Augenschein nehmen, es gab auch etwas zu hören. Henry Kreul hielt einen Vortrag über Otto Ruppius. Im Gegensatz zu Karl May hat Ruppius, als er über Amerika schrieb, Amerika selbst erlebt.

weiter …
 
<< Anfang < Vorherige 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 201 - 210 von 3826