Advertisement
Freitag, 22.06.2018 (25.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Regionalnachrichten

Käfertreffen am Stausee OberwaldStausee Oberwald - Am Himmelfahrtswochenende wimmelte es am Stausee Oberwald von Käfern. Aus Nord-Italien angereist ist ein gelbe Käfer mit Peter Köthen, weil das Käfertreffen am Stausee Oberwald das beinahe beste Käfer-Treffen in Deutschland sei. Während  Peter Köthen rund 700 Kilometer zurücklegte, um zum Käfertreffen zu kommen, hatte es Frank Sowade nicht so weit, er reiste aus Zwickau an. Beim Human Table Soccer hatten die Teilnehmer jede Menge Spaß, nicht nur die Großen, sondern ebenso der kleine Anhang - die Käferfahrer von Morgen.

weiter …
 

Lichtensteiner Sportzentrum Lichtenstein - Das Lichtensteiner Sportzentrum erlebte am 12. und 13. Mai ein Handballwochenende, veranstaltet von der Handballabteilung der Spiel- und Sportvereinigung Fortschritt Lichtenstein. In Sachen Handball-Tradition können die Lichtensteiner im Jahr 2024 das 100. Jubiläum feiern. Damit diese Sportart  Zukunft in der Stadt im Grünen hat, kooperiert die SSV Fortschritt auch mit anderen Vereinen. Dass Handball mit zu den schönsten Mannschaftssportarten gehört, durfte man an dem Turnierwochenende erleben. Am ersten Tag gehörte das Spielfeld den Herren. Auch wenn der SV Beierfeld grandios das Turnier im ersten Spiel gegen den TSV Lichtentanne eröffnete - 17 zu 5  hieß es nach dem Abpfiff - sagte das noch lange nicht aus, wer diesmal eine Chance zum Turniersieg hatte. Die 2. Mannschaft der HSG Sachsenring startete ebenfalls sehr gut in das Turnier. Der erste Gegner war der Gastgeber SSV Fortschritt Lichtenstein. Die Lichtensteiner hatten es schwer gegen die gutaufgelegten Sachsenring-Jungs, die Tor um Tor machten. Auch im Anschluss zeigte sich die HSG Sachsenring von der besten Seite und gewann letztendlich das Turnier vor Beierfeld und Lichtenstein. Beim Turnier der Frauen am nächsten Tag siegte die Spielgemeinschaft Lichtenstein-Oberlungwitz

weiter …
 

Freibad HartmannsdorfHartmannsdorf - Das Hartmanndorfer Freibad startete am Himmelfahrtstag in die Badesaison 2018. Diese Saison ist nicht irgendeine, sondern die 15. des Vereins. Wenn es diese Vereinsgründung vor 15 Jahren nicht gegeben hätte, wäre das Hartmannsdorfer Bad vielleicht heute nicht mehr existent. Die Mitglieder kümmern sich nicht nur um den Badebetrieb, sondern auch um den Erhalt der Freizeiteinrichtung. Angeboten wird den Gästen noch einiges mehr und man kann getrost den ganzen Tag hier verbringen - ohne zu verhungern oder zu verdursten.

weiter …
 

Grundschule pleißaPleißa - Aufstellen für ein historisches Foto, hieß es am 14. Mai im Schulhof der Grundschule Pleißa. Es wurde der erste Spatenstich vollzogen, für eines der letzten Sanierungsprojekte - dem Außengelände. Damit begonnen hatte man schon vor ein paar Jahren. Die Generalsanierung wurde in verschiedenen Bauabschnitten durchgeführt. Und nun kommen für ca. 220 000 Euro die Außenanlagen an die Reihe. 

weiter …
 

Multicar in der SonderschauOberlungwitz - Multicar in der Sonderschau, das war in diesem Jahr ein Höhepunkt beim "Russentreffen". Das Traktortreffen der besonderen Art fand vom 4. bis 6. Mai auf der Festwiese Goldbachstraße in Oberlungwitz bereits zum 13. Mal statt. Zwar ist der Multicar kein Russe, aber er entstammt einer Traktoren-Fabrik - dem 1920 gegründeten ADE-Werk, seit 1948 VEB Fahrzeugwerk Waltershausen. Der erste Multicar wurde 1957 vorgestellt, es war der Nachfolger der Dieselameise, die ursprünglich aus Brand-Erbisdorf stammt. Ganz besonders getüfelt hat auch Ronny Reinhardt aus der Nähe von Magdeburg - beim Nachbau des K 700. K 700 - genau: der beeindruckendste Russe überhaupt - hier im Massstab 1 zu 2. Als Landmaschinenmechaniker hat er das notwendige Zeug, um selbst seine Maschinen zu bauen. Russentreffen ist mittlerweile für viele Kult. Man trifft hier immer wieder alte Bekannte.  Das Traktortreffen der besonderen Art war auch in diesem Jahr eine Veranstaltung mit Programm für die ganze Familie mit vielen Mitmachangeboten. Gesucht wurde natürlich auch der stärkste Russe. Auf dem Kampfacker versuchten sich Traktoristen mit den unterschiedlichsten Maschinen.

weiter …
 

Eröffnung des neuen Rußdorfer SonnenbadesLimbach-Oberfrohna - Lange hatten sie darauf gewartet. Nun, am 5. Mai, durfte zum 1. Mal das Rußdorfer Sonnenbad erstürmt werden. Es kamen viele, die das Ergebnis der umfassenden Umbau- und Modernisierungsarbeiten sehen wollten - schon vor der offiziellen Übergabe an die Nutzer. Darunter auch viele Ehrengäste. So wird wohl auch das Chemnitzer Schwimm-Ass Steve Theloke öfters in die Fluten des Sonnenbades springen. Das Rußdorfer Freibad ist nun das modernste in der Region, vielleicht sogar in ganz Sachsen. Die Stadt Limbach-Oberfrohna hat eine Menge Geld in das Sonnenbad investiert - 3,6 Millionen Euro. Fördermittel gab es keine. Auch wenn am 1. Tag die wenigsten eine Badehose dabei hatten, allein vom Anblick waren die Besucher begeistert.

weiter …
 

Tillinger Hundsmess St. Egidien lud vom 4. bis 6. Mai zur diesjährigen Tillinger Hundsmess ein. Auf dem Festplatz an der Jahnturnhalle gab es Rummel für die ganze Familie.  Schausteller waren mit Fahrgeschäften und anderen Vergnügungsmöglichkeiten angereist. Die Fest-Bühne gehörte an den drei Tagen zahlreichen Musikern, so auch der Blaskapelle der Freiwilligen Feuerwehr St. Egidien. Zum Gelingen der Tillinger Hundsmess trugen wieder viele Vereine und Einrichtungen aus St. Egidien bei. Sie übernahmen unter anderem die Bewirtung der Gäste. Die Erlöse kommen verschiedenen Projekten zu Gute.

weiter …
 

Sonderausstellung im Textil-und Rennsportmuseum Hohenstein-ErnstthalHohenstein-Ernstthal - Wenige Tage vor der Eröffnung der neuen Sonderausstellung, am 13. Mai im Textil-und Rennsportmuseum Hohenstein-Ernstthal, wurden die Exponate zurechtgerückt, um sie den Besuchern ordentlich präsentieren zu können. Die Ausstellung ist diesmal eine kuschelige. Monchhichi spielen in der Ausstellung zum Beispiel eine Rolle. Der gelernte DDR-Bürger weiß natürlich, dass dieses Plüschtier im Original keins aus dem Gebiet des RGW war. Das kleinste gezeigte Plüschtier ist ca. 10 cm groß, das größte  rund 2 Meter. Verbunden mit der Sonderausstellung sind ebenfalls wieder Sonderveranstaltungen, so am 4. und 5. August von 13 bis 17 Uhr.  Bis 28. August kann die Ausstellung "Teddybär, Monchhichi und Co." besichtigt werden. Dienstag bis Sonntag von 13 bis 17 Uhr.

weiter …
 

Jahn-Halle in Wüstenbrand Wüstenbrand - Die Jahn-Halle in Wüstenbrand ist dienstags abends Trainingsstätte für volleyballbegeisterte Jugendliche. Der Wüstenbrander SV gründete erst vor Kurzem die Jugendmannschaft. Dass die Jungs derart motiviert sind, dass sie jetzt schon an Ligenbetrieb denken, macht dem Mannschaftsleiter Sebastian Palik und dem Trainer Eric Harzer die Arbeit ein wenig leichter. .Das Interesse, Volleyball in Wüstenbrand zu spielen, scheint nicht gering. Bislang gibt es jedoch nur männliche Spieler beim WSV. Ziel ist, hinter dem Fußball die zweitgrößte Abteilung im Verein zu werden. Derzeit ist auf Platz 2 die Turnabteilung. Wer Lust hat, beim Wüstenbrander SV Volleyball zu spielen, soll sich einfach melden. Unter www.wsv1862.de sind die Ansprechpartner aufgelistet. Man kann auch dienstags beim Training vorbeischauen. Ab 18.45 Uhr trainiert die Jugend und ab 20.15 Uhr die Herren.  Die trainieren außerdem freitags zusammen mit dem SV Sachsenring in der Turnhalle der Karl-May-Grundschule Hohenstein-Ernstthal. Wenn es weiter so gut läuft, wird es nicht mehr lange dauern, bis die Volleyballer vom Wüstenbrander SV im Punktspiel-Betrieb einsteigen.

weiter …
 

Sportler das Jahres 2017  in Limbach-OberfrohnaLimbach-Oberfrohna - Das sind die Sportler das Jahres 2017  in Limbach-Oberfrohna. Am 28. April fand in der Stadthalle der 2. Sportlerball statt. Eine Veranstaltung, die ins Leben gerufen wurde, um die  Sportler der Großen Kreisstadt besonders zu würdigen. Neben einem bunten Showprogramm gehörte zu den Höhepunkten die Auszeichnung der Sportler des Jahres. Moderiert wurde die Veranstaltung auch diesmal von René Kindermann. Er beglückwünschte die Sportlerin des Jahres 2017 Paula-Elisabeth Nitschke von der SG Bräunsdorf. Die 19jährige Badminton-Spielerin ist unter anderem mehrfache Sachsenmeisterin und vertritt ihren Verein seit 2013 ununterbrochen bei den Deutschen Nachwuchsmeisterschaften. Sportler des Jahres wurde ein Rennpilot. Rick Martin vom TuS Falke Rußdorf gewann mit seiner Seifenkiste schon mehrfach die Deutsche Meisterschaft. Da er auch anderweitig sportlich aktiv ist, stand er an diesem Abend zweimal auf der Bühne, nämlich noch einmal mit der Mannschaft des Jahres 2017. Dieses Basketball-Team vom BSV Limbach-Oberfrohna wurde 2017 in der U16 Bezirksmeister und in der  U18 Vizemeister.  Einen Tag nach der Auszeichnung gewannen die Limbacher Füchse die U18 Bezirks-Meisterschaft 2018. Den Sonderpreis "Gute Seele des Vereins" nahm der Handballer Dirk Planken  BSV Limbach-Oberfrohna entgegen. Bei der Preisverleihung mittendrin war der Bob-Olympiasieger Francesco Friedrich. Er gehörte, wie der Nordische Kombinierer und ebenso Olympiasieger Eric Frenzel, an diesem Abend zu den Ehrengästen. Der Sportlerball in Limbach-Oberfrohna beeindruckte die zwei Olympiasieger. .

weiter …
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 31 - 40 von 3426