Advertisement
Montag, 27.05.2024 (22.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Regionalnachrichten

„25 Jahre Limbomar“ - das Freizeit- und Familienbad in Limbach-Oberfrohna hatte einiges vorbereitet, um das Jubiläum am 2. April-Wochenende gebührend zu feiern. Ein Höhepunkt sollte der Samstagabend werden. Doch nur eine sehr übersichtliche Anzahl von Gästen wollten sich von Feuer – und Lasershow verzaubern lassen. Dabei hätte man allen Grund zum Feiern gehabt. Das Bad wird über das Jahr gut frequentiert – es lohnte also, vor 26 Jahren den Grundstein zu legen, um das Hallenbad 1999 zu eröffnen. In 25 Jahren gab es eine Menge Höhepunkte. Zu den nicht schönen Dingen gehörte natürlich die Schließung zu Corona. Nach Corona folgte

weiter …
 

Im Martin-Luther-Gymnasium Frankenberg hieß es am 13. April wieder #beWhatever. Der Bildungsverein Frankenberg lud zur Messe für Ausbildung, Studium und Beruf ein. Die über 110 Ausstellungsbeteiligten verdeutlichten, erstmals in drei Häusern, dass das Angebot gar nicht so klein ist.

 

Nachdem im vergangenen Jahr der Hohenstein-Ernstthaler Pfaffenberglauf zur Schlammschlacht wurde, hatte man am 13. April zur 29. Auflage bestes Wetter, was jede Menge Sportler zum Mitlaufen animierte. Die Läufer gingen in Distanzen von 1 bis 9,7 Kilometer an den Start. Den Startschuss gab 5 mal der Oberbürgermeister Lars Kluge ab. Das größte Feld war, wie jedes Jahr, das der 5 und 9,7-Kilometer-Läufer. Neben Einzelstartern traten ebenso wieder viele Vereine zum Wettkampf an. Die aus dem Erzgebirge anreisten, dürfte das viele bergauf und bergab der Laufstrecke gelegen haben. Mitglieder anderer Vereine liefen nicht nur mit, sondern unterstützten die Leichtathletikabteilung vom SV Sachsenring bei der Durchführung, so Atze und Jens vom Laufverein Limbach 2000. Nachdem in diesem Jahr der Pfaffenberglauf die 29. Auflage erlebte, gibt es im nächsten Jahr ein rundes Jubiläum.

 

Viele werden jetzt schon in Vorfreude auf das Spektakel am 1. Mai in Hartmannsdorf sein. Von 10 bis 17 Uhr heißt es wieder: „Von Hühnerschreck bis Brummi“ - der Verein „Historische Nutzfahrzeuge Hartmannsdorf“ lädt zum 21. Oldtimertreffen ein.

 

Nach dem fotografischen Ausflug zwischen Wald und Beton geht es in der Kleinen Galerie in Hohenstein-Ernstthal mit Holz und anderen Materialien weiter, die auf zwei Wegen gefunden wurden, die sich irgendwann kreuzten: nämlich die von Dietrich Gnüchtel und Clemens Gerstenberger. Dabei entdeckten sie, dass es jede Menge Verbindendes in Sachen Kunstverständnis und Kunstschaffen gibt. Auch mit der neuen Ausstellung in Hohenstein-Ernstthal, die in der 2. Aprilwoche aufgebaut wurde, gehen

weiter …
 

Am 13. April herrschte im Baumwollpark in Flöha geschäftiges Treiben, wobei es nicht um Geschäfte ging, sondern ums Putzen. Es wurden die letzten Blätter eingesammelt, Unkraut gejätet und die Jugendfeuerwehr säberte und befüllte den Brunnen. Die 60 Frühjahrsputzer sorgten dafür, dass rund 10.000 Einwohner von Flöha sich im Baumwollpark wohlfühlen können. Der Baumwollpark wird 2024 nicht nur zur Erholung genutzt werden, sondern das zentrum der 625-Jahrfeier 2024 bilden.

 

Zum 6. Mal hieß es: „Großes Angrillen“ bei Naturbrennstoffe Kretschmann in Hainichen. Es gab am 13. April nicht nur einen Brennstoff-Verkauf mit Gratisware, sondern es war für die Besucher vor allem ein Fest mit Angeboten für Groß und Klein. Bereits 9 Uhr startete das Angrillen. Wie warme Semmeln ging nicht nur das Grillgut weg. Auch die Backwaren vom Kuchenbasar vom Tierschutzverein Hainichen und Umgebung e.V. fanden reißend Absatz. Das Wetter lud ein, es sich auf dem Hof gemütlich zu machen, wo es für die Kinder unter anderem Hüpfburg und Ponyreiten gab. Leseratten stöberten in der Bücherhütte und auch sonst dürfte niemanden langweilig geworden sein - und das alles bei freiem Eintritt.

 

Die Kaffeetafel im großen Saal war keine neue Veranstaltung in der Stadthalle Limbach-Oberfrohna, sondern gehörte zur Sonder-Blutspende-Aktion, die am 12. April der DRK-Ortsverband zusammen mit der Stadthalle sowie der Stadt Limbach-Oberfrohna veranstaltete. Bereits zum 3. Mal hieß es „Vereine helfen, Vereinen helfen“ - für jeden, der spendete, gab es 5 Euro in eine Vereinskasse, die der Spender selbst wählen durfte. Die unterschiedlichsten Sportvereine der Stadt Limbach-Oberfrohna wurden von den Spendern bedacht, aber auch andere Vereine, wie die der Feuerwehren. Vereine mit der höchsten Spendenbeteiligung hatten zusätzlich die Chance auf 500, 300 oder 200 Euro. Die Gewinner werden am 4. Mai zum Bürgerfest in L.-O. bekanntgegeben.

 

Fit wie ein Turnschuh war die 89jährige unterwegs. Eine ganz normale Oma von nebenan, denkt man. Bis man hört, dass 1945 alliierte Bombenangriffe ihr wahrscheinlich das Leben retteten. Eigentlich sollte die damals 10jährige Dresdnerin nach Theresienstadt deportiert werden – das Ghetto mit der Festung – für viele damals die letzte Lebensstation, für noch mehr die vorletzte: vor Auschwitz oder den anderen Vernichtungslagern. Das Chaos nach der Bombardierung von Dresden am 13. Februar 1945 nutzend, konnte Renate Aris Mutter sich und ihre zwei Kinder in Sicherheit bringen. Zahlreiche Hohenstein-Ernstthaler und Oberlungwitzer vernahmen am 10. April im Sächsischen Landtag die Lebensgeschichte der Holocaust-Überlebenden - im Rahmen einer Ausstellungseröffnung, zu der die Abgeordnete Iris

weiter …
 
Motorrad an Motorrad stand am 6. April in der Sachsenring-Boxengasse. Keine Renn-, sondern Alltagsmaschinen. Neue und auch Oldies. Die Besitzer waren Gäste bei der Eröffnung der Motorrad-und Automobilsaison. Organisiert wird die Veranstaltung vom Förderverein Sachsenring. Die Rennstrecke Sachsenring kann 2027 das 100. Jubiläum feiern. Das wird sicher eine große Party. Ein Anliegen auch derer, die die Veranstaltung am 6. April unterstützten. Nicht für jeden Rennsport ist der Sachsenring geeignet, zum Beispiel der nicht, dem sich der Rennsport-Verein „Beulenschmiede Ernstthal“ widmet, der auch beim Warmup 2024 dabei war. Im
weiter …
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 31 - 40 von 5545