Advertisement
Mittwoch, 23.06.2021 (25.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Regionalnachrichten

ImageHohenstein-Ernstthal - Freitag, der  13. war für die Stadt ein Glückstag, denn, so der Oberbürgermeister Erich Homilius, an diesem Tag wurde ein besonderes Bauvorhaben abgeschlossen. Nach dem Umbau und einer umfangreichen Sanierung befinden sich nun mit der Bunten Post, dem Club 99 und dem Spielhaus Villa Regenbogen drei Kinder- und Jugendeinrichtungen unter dem Dach der Sonnenstraße 10. Befürchtungen, dss das nicht gut geht, dürften wohl kaum bestanden haben. Immerhin wurden in das Jugendzentrum 428.000 Euro investiert – die Hälfte bezahlte, über das Landesjugendamt, der Freistaat. 10.000 Euro gab es vom Landkreis und 204.000 Euro brachte die Stadt auf. Baubeginn war am 14. Juli 2008. Was bis zur Eröffnung am 13. Februar geleistet wurde, darüber staunte jeder, der den alten Zustand der Sonnenstraße 10 kannte. So auch Wolfgang Benn, der Vorsitzende des zeitweiligen Jugendhilfeausschusses, der 2007 für die Entwicklung des Jugendzentrums gebildet wurde. Es ist was daraus geworden, auch weil die Nutzer und viele freiwillige Helfer kräftig mit angepackt haben. Zahlreiche Besucher nahmen am 13. Februar das neue Jugendzentrum in Augenschein und machten sich ein Bild davon, welche Freizeit-Möglichkeiten das Jugendzentrum Kindern und Jugendlichen bietet. Musikalisch umrahmt wurde die Eröffnung von Kindern des Kindergartens Schlumpfhausen und von der Band der Lebenshilfe.

weiter …
 

ImageLimbach-Oberfrohna - Am 11. Februar wäre Heinrich Mauersberger 100 Jahre alt geworden. Die große Kreisstadt feierte diesen Geburtstag mit einem Festakt im Saal des Esche-Museums. Der in Neukirchen bei Crimmitschau geborene Heinrich Mauersberger machte Limbach-Oberfrohna weltberühmt  - hier erfand der Textilfachmann die Nähwirktechnik  – geboren aus der Idee, Stoffe nicht wie bisher durch Web-, sondern durch Nähtechnik herzustellen. Nach zwei intensiven Tüfteljahren erhielt Mauersberger 1949 das Patent für „Verfahren der Herstellung von Kettenstichware“. Seiner Erfindung gab Mauersberger den Namen MALIMO – die Abkürzung von „Mauersberger Limbach-Oberfrohna“. MALIMO hat, 60 Jahre nach der Erfindung, noch lange nicht ausgedient. Zahlreiche Industriezweige verarbeiten mit der Nähwirktechnik hergestellte Textilien. Im Esche-Museum kann derzeit eine Sonderausstellung besichtigt werden, die Einblicke in das Leben und Wirken von Heinrich Mauersberger gibt, mit zahlreichen Fotos und Dokumenten sowie einigen Modellen des Erfinders. Besichtigt werden können ebenfalls die unterschiedlichsten MALIMO-Erzeugnisse.

weiter …
 

ImageSachsen - Pendler können sich in den kommenden Tagen auf Post vom Finanzamt freuen. Bis Ende Februar werden in einer Sonderaktion die geänderten Einkommenssteuerbescheide für 2007 versandt. Im Landesrechnungszentrum müssen 440.000 Änderungsbescheide verarbeitet werden. Das ist zum großen Teil schon geschehen, so dass der Erstattungsbetrag an alle sächsischen Pendler, die in ihrer Steuererklärung bereits ihre Fahrtaufwendungen angegeben haben, überwiesen ist beziehungsweise wird. Das Bundesverfassungsgericht hatte am 9. Dezember entschieden, dass die Entfernungspauschale in ihrer jetzigen Ausgestaltung nicht dem verfassungsmäßigen Gleichsatz entspricht. Bis zu einer gesetzlichen Neuregelung werden rückwirkend ab dem 1.1.2007 für Wege zwischen Wohnung und Arbeitsstätte wieder ab dem ersten Kilometer 30 Cent als Pendlerpauschale gewährt. Im Altlandkreis Mittweida gehen 15.900 neue Steuerbescheide raus. Das passiert ab dem 16. Februar.

weiter …
 

ImageLimbach-Oberfrohna - Seit vielen Jahren arbeitet die Stadt als Verbandsmitglied eng mit der Kommunalen Informationsverarbeitung Sachsen – kurz KISA – zusammen. Zahlreiche Anwendungen, unter anderem im Bereich der Meldestelle oder Wohngeldstelle, wurden und werden durch den kommunalen IT-Dienstleister entwickelt und betreut. Auch das virtuelle Rathaus wurde gemeinsam mit dem Zweckverband gestartet und aufgebaut. Auf Beschluss des Stadtrates übernimmt die KISA ab 1. März eine neue Aufgabe. Wie der Oberbürgermeister Dr. Hans-Christian Rickauer beim Pressegespräch am 11. Februar informierte, wurde mit dem IT-Dienstleister ein Rahmenvertrag zum Betrieb der IT-Infrastruktur in der Kernverwaltung inklusive des Bauhofes abgeschlossen. Das heißt, die KISA übernimmt im Auftrag der Stadt die Erledigung der Aufgaben der Datenverarbeitung in der Verwaltung – dazu gehört die Betreuung der Arbeitsplatzsysteme und die Aktualisierung der Software in erforderlichem Umfang. Bislang wurde diese Aufgabe durch eigenes städtisches Personal wahrgenommen. Wie der Geschäftsführer der KISA, Martin Schmeling, ausführte, wird gemeinsam mit der Stadt ein Konzept über die einzelnen Schritte erarbeitet. Dringendste Aufgaben sind die Aktualisierung der kompletten Serverumgebung und die Erneuerung von rund 50 veralteten Arbeitsplätzen. Der Vertrag mit dem kommunalen IT-Dienstleister hat zunächst eine Laufzeit von drei Jahren. Für die Dienstleistung erhält die KISA jährlich maximal ein Entgelt in Höhe von 178.000 Euro.

weiter …
 

ImageHohenstein-Ernstthal - Am 8. Februar empfing der VfL 05 – in Neonrot - auf dem Kunstrasenplatz am HOT-Sportzentrum den Tschechischen Rekordmeister FK Dukla Prag. Das Team holte sich 11 Mal die tschechische Meisterkrone und wurde 12 Mal tschechischer Pokalsieger. Allerdings spielt Dukla Prag derzeit nur in der 2. Liga. Mit drei Punkten Rückstand auf Platz 1 hat das Team, das seit 12 Spielen ungeschlagen ist, jedoch die Chance in der nächsten Saison wieder in der 1. Liga zu spielen. In das Freundschaftsspiel gegen das Landesligateam VfL 05 gingen die Tschechen klar als Favoriten. Gleich zu Beginn machten sie Druck, blieben allerdings immer wieder in der Abwehrkette der Gastgeber hängen. Die Tschechen mühten sich reichlich, nur leider fehlten die Ideen, die Abwehr des VfL 05 zu sprengen. Dann plötzlich bekam das Spiel eine unerwartete Wendung. Hohenstein-Ernstthal setzte in der 18. Minute zum Konter an, der von den Tschechen im Strafraum mit einem Foul an Steve Meißner beendet wurde. Das hieß 11 Meter. Die Chance für Hohenstein-Ernstthal in Führung zu gehen. Marcel Sonntag verwandelte souverän den Strafstoß. Das Tor schien für die Gastgeber wie an Befreiungsschlag, denn nun spielten sie intensiver nach vorn. Jedoch mit dem Manko, daß es in der Abwehr schleifte. Völlig freistehend sorgte in der 30. Minute Jan Svatonsky mit dem Kopf für den Ausgleich. 9 Minuten später traf Torjäger Ludek Zelenka – die Latte. Bei dem 1:1 blieb es bis zur Pause. In der 2. Halbzeit wußten die Prager Profis ihre Torchancen besser zu nutzen und entschieden am Ende das Spiel 4 zu 1 für sich.

weiter …
 

ImageLimbach-Oberfrohna - Die Serie rechtsradikaler Übergriffe reißt nicht ab. Immer wieder finden auch in Chemnitz und Umgebung Anschläge aus der rechten Szene statt. Vor diesem Hintergrund rief das Bündnis Buntes Limbach am Samstag Nachmittag zu einer Demonstration in Limbach-Oberfrohna auf, um Gesicht gegen den Naziterror zu zeigen. Der Johannisplatz in Limbach-Oberfrohna am Samstag kurz vor 15 Uhr. Durchfahrt verboten hieß es hier, die Straßen waren gesäumt mit Polizei. Grund dafür war eine Demonstration des Bündnisses Buntes Limbach - eine Demonstration gegen Rechts. Etwa 200 Polizeibeamte aus ganz Sachsen waren im Ort, kontrollierten und überwachten die Demo. Langsam füllte sich der Platz auch mit Demonstranten, die mit Fahnen, Plakaten und Transparenten ihrem Unmut Luft machten. Dabei war die Demonstration nicht zufällig in Limbach-Oberfrohna, der Ort war aus einem ganz bestimmten Grund gewählt worden. Eine Demo unter dem Motto Gesicht zeigen, Naziterror stoppen, wie es von Seiten des Bündnisses heißt, denn allein das Vereinsbüro der sozialen und politischen Bildungsvereinigung Limbach-Oberfrohna e.V. wurde in weniger als drei Monaten dreizehn mal Ziel von rechten Übergriffen - Sachbeschädigungen, Einbruch und Diebstahl - die Liste ist lang. Etwa 120 Demonstranten waren es schließlich, die sich am Samstag in Limbach gegen rechte Gewalt versammelten - 200 wurden von Seiten der Organisatoren erwartet. Mit der Demonstration sowie Kundgebungen will das Bündnis, nach eigenen Aussagen, die Bürger der Stadt sowie umliegender Orte auf das Problem anhaltender rechter Gewalt aufmerksam machen. Weiterhin fordern sie auch die Stadt Limbach auf, sich zu diesem Problem zu bekennen, und sich aktiv an einer Lösung zu beteiligen. Obwohl auch die Bürger von Limbach zur Demonstration aufgerufen wurden, fiel die Beteiligung von deren Seite eher mager aus. Die Demonstration am Samstag ging, nach Aussagen der Organisatoren, schließlich friedlich über die Bühne. Übergriffe von rechter Seite blieben aus. Das Bündnis Buntes Limbach will auf jeden Fall weiter machen und auch künftig immer wieder mit Aktionen wie dieser gegen das Problem rechter Gewalt in der Region ankämpfen.

weiter …
 

ImageLimbach-Oberfrohna - Nachdem Ende 2008 das Kinder- und Jugendheim auf der Burgstädter Straße vom Förderverein „Start ins Leben“ gekauft wurde, wird es nun ernst. Das Heim, das seit 1947 besteht, soll zu einem Zentrum für Kinder, Jugendliche und ihre Familien ausgebaut werden. Bei einem Pressegespräch, am 5. Februar, informierte der Vorsitzende des Fördervereins, Thomas Hering, gemeinsam mit der Heimleiterin Bärbel Mahn und dem Landtagsabgeordneten Dr. Fritz Hähle über die Ausbaupläne und das zukünftige Konzept der Einrichtung. Hauptanliegen ist es, ein dringend benötigtes flexibles Angebot zu schaffen, um überforderten Familien und benachteiligten Kindern umfassend helfen zu können. Flexible erzieherische Hilfen sind auf den Einzelfall zugeschnittene Angebote. Bärbel Mahn betonte, dass die Hilfe möglichst frühzeitig einsetzen soll, um stationäre, trennende und teure Hilfe zu vermeiden. Mit dem Umbau des Heimes werden im 2. Obergeschoß Beratungsräume eingerichtet. Auch im Erdgeschoß und im 1. Stock werden umfangreiche Umbauten vorgenommen. Des Weiteren werden die sanitären Anlagen angepasst. Auch ein neuer Sport- und Fitnessraum ist geplant. Rund 400.000 Euro kostet der Umbau, den der Förderverein, der Träger der Einrichtung ist, über einen Kredit finanzieren wird. Aufgrund der hohen Belastungen ist man nach wie vor auf Spenden und wohlwollende Unterstützung angewiesen. Unternehmen der Region veranstalten deswegen am 21. November eine Benefiz-Gala, für die schon viele Prominente gewonnen werden konnten, wie Peter Escher, Jo Brauner oder  auch Alfons Schubeck.

weiter …
 

ImageNiederfrohna - „Komm in den Sportverein“ - unter diesem Motto startete die Sächsische Staatsregierung und der Landessportbund Sachsen zu Beginn des Jahres ein Projekt, das Schüler der dritten Klassen zu einer sportlichen Aktivität in einem sächsischen Sportverein motivieren soll. Alle Kinder der dritten Klassen, so auch die Schüler der Prof. Dr. Sterzel-Schule in Niederfrohna, erhielten das Starterpaket mit Aktions-T-Shirt und dem Komm-Pass, einem Gutschein im Wert von 30 Euro. Der Sportverein Niederfrohna bietet, mit seinen 16 Abteilungen, den Schülern viele Möglichkeiten, sportlich aktiv zu sein.  Der Vorsitzende des Vereins, Klaus Kertzscher, nutzte bei der Übergabe des Starterpakets die Gelegenheit, für den Verein zu werben. Nachwuchs suchen unter anderem die Abteilungen Handball und Badminton. Nähere Infos zu den sächsischen Sportvereinen und deren Angebote gibt es beim Landessportbund  oder unter www.komm-in-den-sportverein.de

weiter …
 

ImageChemnitz - Die kalte Jahreszeit ist bekannt für ihre Fußball Hallenturniere. In Chemnitz wird traditionell eines ausgetragen, bei dem selbst echte Fußballfans in Schwärmen kommen. Denn beim Oldie-Turnier betreten auch Europa- und Weltmeister den künstlichen Rasen. Am Samstag war es in der Chemnitz Arena wieder soweit und das bereits zum 17.Mal. Es wird ein richtig schöner Fußballnachmittag in der Chemnitz-Arena, das ließ sich schon zu Beginn der Veranstaltung erahnen. Schon zum 17.Mal wurde um diesen Pokal gespielt. Ein Turnier mit Tradition, dessen Zuschauer zum großen Teil, genauso wie die Spieler, in die Jahre gekommen sind. Doch es ging hier weniger um Ergebnisse, es ging um Fußball- und um Fußballgrößen. Das wurde deutlich, als die Weltauswahl in die Halle kam - da standen Spieler wie Barbarez, Rehmer, Bobic, Buchwald, Stiel oder auch Sergio auf dem künstlichen Grün. Neben jenen, die die Mannschaft der Weltauswahl bildeten, waren auch Teams aus Istanbul, Budapest und Afrika, Allstars von Erzgebirge Aue, FC Schalke 04, Karlsruher SC und nicht zuletzt dem Chemnitzer FC mit dabei. Die Weltauswahl stand im ersten Spiel den Oldies des Karlsruher SC gegenüber und musste sich am Ende mit 4 zu 2 geschlagen geben, doch die Tore sind am Ende eher für die Statistik.

weiter …
 

ImageLichtenstein - Am 31. Januar veranstaltete der Minikosmos einen Tag der offenen Tür. Über 600 Besucher nutzten das Angebot, das modernste Kleinplanetarium Deutschlands kennen zu lernen, das über einen Innenkuppeldurchmesser von 12 Metern verfügt und pro Vorstellung 85 Personen Platz bietet. Herzstück ist der Sternenprojektor „Skymaster ZKP 4“, der über ein leistungsstarkes Computersystem mit dem digitalen  Ganzkuppelsystem zu einer Synthese zusammengeführt wird und so faszinierende Eindrücke von den  unendlichen Welten verschafft. Neben den Programmen mit astronomischem Inhalt gibt es noch verschiedene andere. So werden in dem 360°- Kino ebenfalls die Pink-Floyd Musik-Show oder der Zeichentrickfilm „Das Zauberriff“ gezeigt. Wer zum Tag der offenen Tür aufmerksam das Minikosmos-Programm verfolgte, hatte keine Mühe, anschließend die Fragen beim Familienquiz richtig zu beantworten. Ein Quiz, bei dem es viel tolle Preise zu gewinnen gab.

weiter …
 
<< Anfang < Vorherige 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 3831 - 3840 von 4457