Advertisement
Montag, 16.05.2022 (20.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Regionalnachrichten

Logistikzentrum MittelsachsenIm Gewerbegebiet an der A4 in Hainichen gibt es zur Zeit eine große Baustelle. Was es mit der auf sich hat, darüber wurde am 10. März bei einem Pressegespräch ausführlich informiert. Auf einem rund 150.000 m² umfassenden Areal entsteht das LZM – das Logistikzentrum Mittelsachsen – entwickelt von FUCHS Immobilien und Invesco Real Estate. Wie Reinhard Fuchs betonte, ist das Projekt eine Win-Win-Situation. Für den Landrat von Mittelsachen, Matthias Damm, sind Termine wie der am 10. März, solche, die einen Ausblick für die Zukunft geben. Mit dem Logistikzentrum Mittelsachsen sollen viele neue Arbeitsplätze entstehen. Das Thema Mitarbeiter ist, so Christian Halpick, ein zunehmend wichtiges Thema bei der Vermietung und Ansiedlung von Unternehmen. Deswegen sind auch grosse, parkähnliche Ruhezonen für die zukünftigen Mitarbeiter der angesiedelten Unternehmen vorgesehen. .Die Stadt Hainichen mit ihren Gewerbegebieten liegt zentral in Mittelsachsen und bot sich daher als Standort an. .Baustart war im Oktober 2021. Im 4. Quartal 2022 soll die Fertigstellung des Logistikzentrums Mittelsachsen erfolgen.

weiter …
 

Hexenfeuer Ob in diesem Jahr am 30. April Hexenfeuer stattfinden dürfen, kann jetzt noch niemand verbindlich sagen. Für den Fall, dass es doch möglich sein sollte, beschloss der Hohenstein-Ernstthaler Stadtrat Anfang März, dass im gesamten Stadtgebiet höchstens 70 Hexenfeuer genehmigt werden. Die Erteilung der Ausnahmegenehmigung richtet sich dabei nach der Reihenfolge des Eingangs bei der Stadtverwaltung. In diesem Jahr hat man die Möglichkeit, im Zeitraum vom 06. bis 20. April einen Antrag hierfür zu stellen. Schriftlich per Post oder Fax beim Ordnungsamt der Stadtverwaltung Hohenstein-Ernstthal oder direkt per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie es sehen können Maßgebend ist die Reihenfolge des Eingangs der Anträge. Gehen diese vor dem 06.04.2022 ein, werden sie nicht berücksichtigt. Mehr Informationen gibt es unter hohenstein-ernstthal.de

weiter …
 

Unimog – U 427Das ist der neue Mitarbeiter beim Bauhof Limbach-Oberfrohna. Nicht der, der fährt, sondern der, der gefahren wird. Ein Unimog – U 427, inklusive einiger Anbaugeräte. Am 15. März wurde das Fahrzeug offiziell in Dienst gestellt. Dafür mussten 316.000 Euro investiert werden. Gut investiertes Geld, denn das Universal-Motor-Gerät muss einiges leisten. Am alten Unimog sieht man, dass er für den Winterdienst zum Einsatz kam. Das neue Fahrzeug wird das auch - mit der alten Streutechnik, weil die noch in Ordnung ist. Die Bauhof-Mitarbeiter, die künftig mit dem U 427 unterwegs sein werden, mussten sich mit dem neuen Mitarbeiter erst einmal vertraut machen. Der alte hatte auch gute Dienste geleistet, aber irgendwann hat eben jeder mal ausgedient. Damit ein städtischer Bauhof seine Aufgaben, die er zu erledigen hat, ordentlich meistern kann, bleibt es nicht aus, dass manches erneuert werden muss. Nachdem der Winter, der mal wieder kein richtiger war, nun vorbei ist, steht demnächst wieder die Grünpflege an. Dem neuen Universal-Motor-Gerät bleibt also wenig Zeit zum Ausruhen.

weiter …
 

Gashauptleitung auf der Chemnitzer StraßeAm 15. März begannen in Limbach-Oberfrohna die Bauarbeiten an der Gashauptleitung auf der Chemnitzer Straße zwischen der Hohensteiner Straße und dem Ostring. Im ersten Bauabschnitt ist die Chemnitzer Straße zwischen dem Ostring und dem Autohaus Hausnummer 52-56 voll gesperrt. Die Umleitung verläuft über den Ostring sowie die Hohensteiner Straße und ist ausgeschildert. Die Haltestellen „Hohensteiner Straße“ und „Ostring“ können durch den ÖPNV nicht angefahren werden. Es gibt Ersatzhaltestellen auf dem Ostring in Höhe Zufahrt Kaufland sowie an der Hohensteiner Straße 36 und Chemnitzer Straße 22. Die Sperrung wird mit den folgenden Bauabschnitten bis zur Hohensteiner Straße bis voraussichtlich Ende September andauern.

weiter …
 

Sieg beim Heimspiel des TTC SachsenringNachdem wegen der Corona-Pandemie 2020 und 2021 lange Zeit Stillstand herrschte, geht es nun wieder Schlag auf Schlag. Am 12. März hatte die 1. Mannschaft vom TTC Sachsenring Hohenstein-Ernstthal Heimspiel in der Grünen Hölle auf dem Hohenstein-Ernstthaler Pfaffenberg. Auch wenn das Ergebnis 6 zu 2 eindeutig für das Sachsenring-Team ausfiel, leicht wurde es ihm von der Mannschaft aus Effeltrich nicht gemacht, wie bereits vor knapp einem Monat. Das 1. Doppel bestritten am 12. März Miroslav Horejsi und Nick Neumann-Manz gegen Marius Zaus und Alexander Rattassep. Nach einem kurzen 1. Satz zugunsten der Gastgeber folgte ein langer Satz, den Effeltrich für sich verbuchen konnte. In den folgenden zwei Sätzen setzten sich allerdings wieder Horejsi und Neumann-Manz durch. Das 2. Doppel begann mit einem 11 zu 5 im ersten Satz zwar erst einmal nicht

weiter …
 

Vorsicht vor unseriösen SpendensammlernDie Polizeidirektion Zwickau weist darauf hin, dass nicht jeder, der derzeit Spenden für die Ukraine sammelt, vertrauenswürdig ist. Neben den vielen Hilfsaktionen, die gestartet wurden, um die Menschen in der Ukraine und die, die vor dem Krieg flüchten, zu unterstützen, gibt es auch unseriöse Spendensammler, die versuchen, die Hilfsbereitschaft vieler Bürger auszunutzen. Es gingen bei der Polizei schon verschiedene Hinweise ein. Die Polizei rät daher, privaten Spendensammlern auf Parkplätzen oder in Fußgängerzonen höflich abzusagen und sich stattdessen an offiziellen Spendensammlungen von Hilfsorganisationen oder Initiativen zu beteiligen. Über die informieren unter anderem Landkreise und Kommunen auf ihren Internetseiten.

weiter …
 

Neue Lichtensteiner MuseumsbankDie Lichtensteiner Museumsbank ist nun schöner als je zuvor. Das ist das positive an der Sache, die eigentlich unschön war, da die ersetzte Vandalismus zum Opfer fiel.  Die vorherige Bank hatten Kinder demoliert, die allerdings schon ihren Teil zur Wiedergutmachung ableisten mussten. Die jungen Männer, die die neue Museumsbank in Handarbeit fertigte, sind Teil des "Freundewerk's", einer Vereinigung, die sich mit kreativen Arbeiten mit Holz beschäftigt. Also genau die richtige Adresse, wenn es um die Schaffung einer neuen Bank geht, die mit dem „wandernden Bauzaun“ unterwegs sein soll. Für die Jungs war es eine Selbstverständlichkeit, ihr Können für eine gute Sache einzusetzen. Dank der Jungs vom Freundewerk kann den wandernden Museumsbauzaun nun wieder eine Bank begleiten. Hier stand der Lichtensteiner Museums-Bauzaun noch am ehemaligen Schützenhaus im Ortsteil Callnberg. Seit 15. März informiert er an der Sächsischen Bierstube am Chemnitzer Berg über die Gaststättengeschichte in der Stadt im Grünen.

weiter …
 

„AHA! Holz in Bewegung“Im Sommer 2021 wurde im Daetz-Centrum in Lichtenstein die Ausstellung „AHA! Holz in Bewegung – Oldtimer und historische Fahrräder“ eröffnet. Wer noch nicht die Möglichkeit hatte, sich die anzuschauen, weil Corona und anderes dazwischen kam, kann dies noch bis zum 1. Mai nachholen. Auf die Beine gestellt wurde die Ausstellung von der Stadt Lichtenstein in Kooperation mit der Albrecht-Mugler-Stiftung. Gezeigt werden verschiedene Fahrzeuge, bei denen Holz als Werkstoff eine Rolle spielt.  Besucht werden kann „AHA! Holz in Bewegung“ freitags bis sonntags in der Zeit von 10 bis 17 Uhr.

weiter …
 

Sammelpunkt von Human Aid CollectiveDer russische Angriff auf die Ukraine am 24. Februar hat eine große Welle der Hilfsbereitschaft ausgelöst - für die Menschen in der Ukraine und die, die vor Putins Krieg flüchten. Auf den Internetseiten der Landkreise und Kommunen in unserem Sendegebiet wird informiert, welche Möglichkeiten es zum Helfen gibt: zum Beispiel Wohnraum-Angebote für die Kriegsflüchtlinge, Übersetzertätigkeiten, Geld- oder auch Sachspenden. Hilfe gibt es von Privatpersonen, von Vereinen und auch Unternehmen. Eine Sachspendenaktion ging am 5. März in Flöha über die Bühne. Mitinitiatorin der Aktion war Conny Krüger aus Augustusburg, die schon Spendenaktionen für Flutopfer initiierte.  Gesammelt wurde am 5. März nicht nur in Flöha. In einer großen Halle im Gewerbegebiet in St. Egidien waren schon eine Menge Hilfsgüter zusammengekommen. Hier ist der zentrale Sammelpunkt von Human Aid Collective.  Vormittags am 7. März trafen die in Flöha und Chemnitz gesammelten Hilfsgüter in St. Egidien ein. Es wurden am Sammeltag über 50 Tonnen Hilfsgüter gespendet. Man weiß derzeit nicht, wie sich der Krieg in der Ukraine weiter entwickelt. Selbst wenn er sofort beendet werden würde, würde noch viel Hilfe benötigt - schaut man sich die Bilder von den Zerstörungen in der Ukraine allein in den ersten 14 Kriegs-Tagen an. 

weiter …
 

HOT 05 Futsal gegen FC PenzbergDie Spieler von HOT 05 Futsal hatten am 5. März allen Grund Freudensprünge zu machen, denn sie stehen wieder an der Tabellenspitze der Futsal-Bundesliga, nachdem das Hohenstein-Ernstthaler Team am 5. März im HOT-Sportzentrum 10 zu 1 gegen den FC Penzberg gewann. Damit setzte man sich wieder vor den Stuttgarter Futsal Club, der, zum Glück für das HOT-05-Team, eine Woche zuvor gegen den TSV Weilimdorf verlor. In der Woche, die auch für Hohenstein-Ernstthal nicht gut lief, 3 zu 0 hatte man gegen Wakka Eagels verloren, obwohl in der Hinrunde im Oktober HOT 05 das Team aus Hamburg 11 zu 1 besiegte. Damit die Meisterkrone greifbar nahe bleibt, hieß es also, wie Gabriel Oliveira sich ausdrückte, jeden Tag Gas zu geben - in Vorbereitung auf das Spiel nun am 5. März. Gleich in der ersten Minute zeigten die Gastgeber, dass sie als Sieger vom Platz gehen wollten. Daniel Klima schoss Tor 1 und wenige Sekunden später folgte

weiter …
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 71 - 80 von 4807