Advertisement
Dienstag, 27.09.2022 (39.KW)
KabelJournal Chemnitzer-Land
Regionalnachrichten

Stadtparkfest in Limbach-OberfrohnaPunkt 19 Uhr wurde am 8. Juli offiziell des Stadtparkfest in Limbach-Oberfrohna eröffnet, mit dem traditionellen Freibieranstich. Zuvor – auch traditionell – erfolgte die Begrüßung durch die Gastgeber, so durch Klaus Illgen vom Mittelsächsischen Schaustellerverband. Zum Feiern gehört jedes Jahr ein buntes Bühnenprogramm - kostenlos! Dann kam der große Moment: der erste Freibieranstich durch den Oberbürgermeister Gerd Härtig. Wie gewohnt, fand das kühle Blonde reißend Absatz. Im Anschluß hieß es: Bühne frei für die Remembers, die mit Oldi-Rockklassikern das Publikum auf den Musikabend einstimmten. Während die Band um Ralf Bäßler mittlerweile obligatorisch beim Stadtparkfest dabei ist, konnte man in diesem Jahr zum ersten Mal die Cocker-Show erleben. Der Titel der Show: „Harry singt Joe“ - ganz speziell Harry Herrmann. Auch wenn man nicht so auf die Musik von Joe Cocker steht, war man beeindruckt von Harrys Stimmgewalt – täuschend echt Joe Cocker. Die instrumentale Begleitung kam nicht aus der Konserve, sondern von Vollblutmusikern. Einer der Musiker: Herr Schmitt, der schon mit seiner Udo-Show zu Gast beim Stadtparkfest war und Teil der Cocker-Show ist. Musik gab es nicht nur auf der großen Stadtparkbühne, sondern genauso an anderer Stelle. Frank Eichler, den viele als Teil der Band Too Secam kennen, war am anderen Stadtparkende als Solo-Musiker im Einsatz. Neben Musik lockte natürlich auch das Rummelprogramm Besucher in den Stadtpark - und das bis 17. Juli.

weiter …
 

TastmodellLimbach-Oberfrohnas Rathausplatz, der anlässlich des Tages der Sachsen 2016 eine großangelegte Umgestaltung erfuhr, erhielt am 5. Juli etwas Neues, das bei einem Pressegespräch vorgestellt wurde: ein Tastmodell. Die Idee dafür hatte der 2021 verstorbene Oberbürgermeister Dr. Jesko Vogel. Als Anfang 2020 über das abzubildende Gebiet abgestimmt wurde, war man sich einig, dass nicht nur der Stadtkern, sondern auch die Ortsteile Bestandteil sein sollen. Das Modell, das das Zwickauer Architekturbüro Nils Hoy fertigte, ist sozusagen eine 3D-Land-Karte im Maßstab 1 zu 500 und soll Besuchern die Orientierung in der Stadt erleichtern, aber auch eine Bereicherung des Stadtbildes sein. Rund 36.000 Euro kostete das Gesamtprojekt, zu dem neben dem Tastmodell ebenso die Unterkonstruktion und die Platzgestaltung gehört.

weiter …
 

Jörg EinertDer Augustusburger Musiksommer findet nicht nur im Großen, sondern auch im Kleinen statt, so unter anderem im Musikkabinett. Gerade mal 35 Sitzplätze gibt es hier, weswegen am 9. Juli drei Mal zu Kurzkonzerten eingeladen wurde, um es allen Interessierten zu ermöglichen, Pianisten der Vergangenheit live spielen zu hören. Das ist das besondere am Musikkabinett von Jörg Einert, das im November 2018 eröffnet wurde. Neben 5 verschiedenen Instrumenten der Firma Graf, die ihren Sitz in Augustusburg hatte, kann man noch mehr entdecken. Das Musikkabinett ist also nicht nur etwas für Musikliebhaber, sondern auch für Technikbegeisterte, die wissen möchten, wie vieles seinen Anfang nahm. Spannend ist genauso, bei was anno dazumal zugehört wurde. Wer Interesse hat, dem Musikkabinett Augustusburg, Markt 5, einen Besuch abzustatten, kann telefonisch einen Termin vereinbaren: 037291 48 96 44.

weiter …
 

Sommer-WeihnachtsmarktJa – Sie schauen richtig. Das ist der Weihnachtsmann! Der war am 9. Juli zu Gast an der Diesterweg-Grundschule in Hohenstein-Erstthals Ortsteil Wüstenbrand. Der Weihnachtsmann ist gern gekommen, denn nach zwei Jahren Pause wollte er auch mal wieder unter Menschen sein. Man hatte zwar weihnachtlich geschmückt, aber wegen des Sommers war manches anders als in der Adventszeit. So gab es eben Getränke, die zu einer Sommerparty passen. Stollen gab es ebenso nicht, dafür einen Eiswagen. In der Adventszeit klingt der Wüstenbrander Weihnachtsmarkt gegen 18 Uhr aus. Da es im Sommer länger hell ist und nicht so kalt, ging die SommerParty etwas länger. Zum Feiern waren viele Wüstenbrander und Gäste gekommen. Das ist aber kein Anlass für den Förderverein der Grundschule, der auch den Weihnachtsmarkt auf die Beine stellt, nun jedes Jahr eine Sommerparty zu veranstalten. Wie sonst der Weihnachtsmarkt diente auch die Sommerparty einem guten Zweck. Spaß machte den Kinder, aber auch den Erwachsenen ebenso der Weihnachtsmarkt im Sommer.

weiter …
 

RassekaninchenWie der Rassekaninchenverein S177 Göppersdorf mitteilt, findet 2022 wieder das Göppersdorfer „Hasenfest“ statt. Die vereinseigene Rassekaninchen-Jungtierschau musste in den letzten zwei Jahren coronabedingt ausfallen, deswegen freuen sich die Vereinsmitglieder, die Schau in diesem Jahr mit kleinem Volksfestcharakter zu veranstalten. Gefeiert wird am 23. Juli von 14 Uhr bis 23 Uhr sowie am 24. Juli von 10 bis 14 Uhr auf dem Sportplatz hinter der Albertsburg in Burgstädt.

weiter …
 

MultifunktionsgebäudeDas Ding, das Andreas Rosin, der Vizepräsident vom SV Fortschritt Lunzenau, meinte, war das Multifunktionsgebäude, das am 9. Juli offiziell eröffnet wurde. Ein großes Fest für den Sportverein. Grund zum Feiern hatte man auch deswegen, weil der Bau flutschte, besser als so mancher vielleicht im Vorfeld glaubte. Man durfte das Multifunktionsgebäude zur Eröffnung in Augenschein nehmen. Das Gebäude war nur ein Teil, den der Verein baulich in Angriff genommen hatte. Auf der erweiterten Zuschauerterrasse war reichlich Platz für die zahlreichen Gäste. Darunter viele Vereinsmitglieder, die einen großen Anteil an der Umsetzung der Bauprojekte haben.  Auch wenn nun viel Neues seiner Bestimmung übergeben werden konnte, ist man auf dem Sportplatz in Lunzenau noch lange nicht fertig. 

weiter …
 

Christian SteyerIn der Johanniskirche Niederfrohna wurde am 8. Juli einer begrüßt, den man vom Fernsehen kennt. Entweder hat man ihn schon gesehen oder gehört. An dem Freitagabend ließ er erst einmal von sich hören - in Form eines Orgelspiels. Der eine oder andere im Publikum wird sicher gedacht haben: „Das Stück kenne ich - ach nee, doch nicht - oder doch?“ Kein Wunder, denn der Musiker spielte was und wie er wollte. Ganz passend zu der Geschichte, die Christian Steyer nach Niederfrohna brachte – den Musiker, Schauspieler, Sprecher etc. Das Haus war voll, obwohl Christian Steyer vor gar nicht langer Zeit ganz in der Nähe, in Hartmannsdorf, war. Die Region kennt er, auch weil ein Klassenkamerad in Rußdorf wohnt. Gelesen wurde Stefan Heym - unter anderem „Immer sind die Männer schuld“ und „Immer sind die Weiber weg“. Traurig gingen die Zuhörer nach Hause, weil der Abend viel zu schnell vorbei war. Christian Steyer ist es mit Sicherheit gelungen, den einen oder anderen dazu zu bewegen, sich Stefan Heym einmal näher oder mal wieder zu Gemüte zu führen.

weiter …
 

Bunte Post Die Bunte Post in Hohenstein-Ernstthal veranstaltete am 9. Juli einen „Tag der offenen Tür“ , den Interessierte nutzen konnten, die Einrichtung kennenzulernen. Träger ist der CVJM. Es ist für die Kinder im Stadtgebiet eine Anlaufstelle, die jeweils von Dienstag bis Freitag, von 15:00 Uhr bis 19:00 Uhr geöffnet ist. Zudem gibt es noch andere Angebote, wie zum Beispiel Ausfahrten innerhalb des Ferienprogramms. Auch wenn kein Tag der offenen Tür ist, sind mitunter bis zu 40 Kinder anwesend. Wie das bei vielen solchen Freizeit-Einrichtungen üblich ist, erfolgt die Finanzierung großteils über Spenden. Der „Tag der offenen Tür“ hat Tradition in der Bunten Post.

weiter …
 

Freibad PenigLetzte Vorbereitungen im Freibad Penig, das am 8. Juli bei 20 Grad Celsius Luft- und 22 Grad Celcius Wassertemperatur zu einer Wettkampfstätte gemacht wurde. Es fanden sich über 50 Schwimmer ein, um in 7 Mannschaften im Wasser Meter zu absolvieren. Punkt 17 Uhr stürzten sich die Wettkampfteilnehmer in die Fluten.  Die älteste Teilnehmerin war 85 Jahre und die jüngste Teilnehmerin 8 Jahre alt. Neben Sportvereinen war unter anderem der Faschingsclub Penig am Start. Das Stundenschwimmen ist zwar kein Riesenevent, aber es ist für zahlreiche Teilnehmer ein unbedingtes Muss. Es gab schon erhebliche Leistungsunterschiede, was die zurückgelegten Bahnen angeht. Gut trainiert ist unter anderem der Schwimm-Meister des Freibades Penig Maik Fleischer, der in der Stunde 3300 Meter zurücklegte. Insgesamt wurden beim diesjährigen Stundenschwimmen 17.900 Meter zurückgelegt. Wenn kein Wettkampf ist, heißt es in dem großen Schwimmbecken Badevergnügen. Das Piratenfest findet am 20. Juli statt.

weiter …
 

Uni in LichtensteinSeit dem frühen Abend des 3. Julis 2022 dürfte klar sein, was mit dem viele Jahre brachliegenden Uni in Lichtenstein in Zukunft passieren wird: so wie es nun aussieht, wahrscheinlich nur noch Abrissbirne . Das Gebäude, wohl 1902 erbaut, diente, wie der Tafel zu entnehmen ist, bis 1905 als Lichtensteiner Schießhaus. Nach einem Brand wurde es - 1906 wieder aufgebaut - zum Krystallpalast. 1922 erfolgte die Umbenennung in Unionhof und in den 30er Jahren ein Umbau. Zu DDR-Zeiten war es von 1958 bis 1989 das Klubhaus „7. Oktober“ - zwischendrin, 1976 , musste das Gebäude nach einer Gasexplosion renoviert werden. Nach der Wende wurde es schlicht zum „Uni“ - eine Diskothek mit Besuchern auch aus ganz weit weg. Irgendwann war das Haus dicht. Im August 2016 wurde es für einen Nachmittag noch einmal geöffnet - das Stadtmuseum veranstaltete einen Museums-Kaffee-Klatsch, den zahlreiche Interessierte nutzten, sich das Uni noch einmal anzuschauen. Planungen zu einer möglichen Nutzung gab es von der Wohnungsgesellschaft, die das Haus 2013 kaufte, aber zum Problem wurde für das Uni als Kultureinrichtung der Standort. Der ließ ldiglich völlig unrentable 24 Veranstaltungen pro Jahr zu. Seit 3. Juli ist das Uni nur noch eine Brandruine .

weiter …
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 81 - 90 von 4966